Hotel zur Post, Salzburg: Bio in der Stadt

first_class_1_2_2016

Foto:s: Hotel zur Post Bio in der Stadt Wir denken nicht im-mer nur an die Zahlen“, betont Georg Maier, der zu-sammen mit seiner Frau Silvia das Hotel zur Post in Salzburg betreibt. Etwas zu tun, das allen Men-schen nützt, kommt nach seiner Aussage vor dem größtmöglichen Profit. „Bio ist aber nur ein Puzzleteil“, sagt der Hotelier. Für ihn zählt, einen möglichst geringen CO2-Fußabdruck zu hinterlassen. Daher hat er das Hotel energetisch in den letzten Jahren soweit auf Vordermann gebracht, dass es 2015 den ehc-Award der Bio Hotels erhielt, bei de-nen es seit 2012 Mitglied ist. Im Durchschnitt betrug die Emission 6,45 kg CO2 pro Gast. Auslöser für die konsequente ökologische Ausrichtung war 2011 die Bewerbung um das österreichische Umweltzeichen – auch wenn Georg Maier schon 1999 die erste thermische Solaranlage installieren ließ. Letztes Jahr folgten eine zweite thermische Solar- sowie eine Photovoltaik-Anlage. Be-sondere Freude hat der Hotelier an seinem Mikronetz: 2014 installierte er eine Pellets-heizung, die nicht nur das Grüne Hotel zur Post, sondern auch vier Nachbarn beheizt. Damit spart er 95 % CO2 gegenüber einer Ölheizung. Neueste grüne Errungenschaft ist eine Tankstelle für Elektroautos, die die Salzburger kostenlos nutzen können. Noch geschieht dies verhalten, aber Georg Maier ist zuversichtlich, dass die Mobilitätsent-wicklung in eine ökologisch vertretbare Richtung geht. Zudem ist er Gründungs-mitglied der Sleep Green Hotels, zu denen 14 Betriebe zählen, die sich dem Umwelt-schutz verschrieben haben. Bio in der Stadt Probleme als Bio-Hotel in der Stadt gibt es nicht – auch, weil das Haus nur Frühstück anbietet, was die Belieferung mit Bio-Le-bensmitteln erleichtert. „Allerdings sehen die Gäste den Mehraufwand nicht immer“, räumt Georg Maier ein. „In ländlichen Be-reichen ist das Bewusstsein der Gäste ein anderes, hier suchen sie direkt nach Bio- Hotels. In der Stadt zählen eher Lage und Preis.“ Damit befindet sich das Hotel zur Post noch in einer Nische, möchte aber das Bewusstsein der Gäste mit Umweltaktionen schärfen. So gibt es Vergünstigungen, für die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmit-teln oder per Fahrrad. 60 % der Gäste sind deutschsprachig, die übrigen international. Sie können wählen zwischen 16 Zimmern im Hotel und zehn in der benachbarten Vil-la Ceconi. Diese war zu Zeiten von Georg Maiers Großeltern bereits eine Depen-dance, inzwischen hat der Hotelier sie gepachtet und nach ihrer Re-novierung 2007 in den Betrieb integriert. Mit Blick in die Zukunft meint er: „Meine To-do- Liste ist erst einmal abge-arbeitet – offen für Neues bin ich aber.“ jus Das Hotel zur Post setzt als Bio-Hotel in Salzburg auf eine Nische – mit eigener Elektrotankstelle und kleinem CO2- Fußabdruck. Die Ludwig Gruber Brunnwald 400 400,• A- A-6465 6465 Nassereith Nassereith Tel.Tel.: + +43-(43-(0)0)664-664-444 4448728 87 28 www.biohotels.info Hotel zur Post A-5020 Salzburg www.hotelzurpost.info 26 1-2/2016


first_class_1_2_2016
To see the actual publication please follow the link above