Page 23

first_class_1_2_2016

hotelkonzepte Markenauftritt. Die Marke Gaumenfreund erleichtert uns zudem die Ansprache von neuen Kunden“, sagt Iliane Dingel-Padberg. Als bundesweites Netzwerk begleitet das Team Veranstaltungen jeder Art und Größe: von der Planung bis zum eigentlichen Ca-tering. Die „Bar 11“ in der elften Etage ist schließlich für bis zu 100 Leute eine Location für sich. So dient das Hotel nicht nur als Tor, sondern auch als zentraler Ausblick auf das, was noch folgen mag. jus Ramada Hotel Hamburg City Center 20097 Hamburg • www.h-hotels.com Bad: Hansgrohe, Vitra, Kaldewei Berufsbekleidung: Rompe Design Jobfashion Betten: FBF bed&more, Energie: Vattenfall Fitnessgeräte: Life Fitness Europe Gästetresore, Minibar: Dometic Getränke: Coca Cola, Eckes-Granini, Radeberger Guest Supplies: GFL Kaffeemaschinen: WMF Herdanlage, Kombidämpfer: MKN Kühlanlagen: Viessmann Kühlsysteme Lebensmittel, Convenience-Produkte: Sander Gourmet Restaurantmöbel: Rudolf Bachhuber, Kay-Uwe Glander Software: Addipos, Micros Oracle Spa- und Terrassenmöbel: Stern Spültechnik: Winterhalter Tagungsmöbel, -technik: HS-Bankett/Burgess, Inframa Tischkultur: Seltmann Weiden, WMF Türschließanlage: Messerschmitt Systems TV, Internet: Philips, Nordiq, Telekom Hot-Spot, Sky Waschmaschinen: Miele Wäsche, Wäschereidienstleister: Servitex www.mkn.de „In erster Linie möchten wir unsere Eigen-marken stärken, aber vor allem wollen wir ein einheitliches Gastronomiekonzept eta-blieren, das sich in jedem unserer Häuser wiederfindet“, erklärt die Marketingverant-wortliche Iliane Dingel-Padberg. Unter dem Namen Gaumenfreund servieren die Hotelrestaurants Klassiker, Tagesgerichte und Spe-zialitäten mit regionalen Zutaten. „Das heißt nicht, dass alle Häuser ein gastronomisches Konzept übergestülpt bekommen“, stellt Ho-teldirektorin Kathrin Wirth-Ueberschär klar. In München wird es weiterhin die Bayerische Stube mit regionalen Schmankerln geben, ebenso die Fischerstube im Ramada Hotel Hamburg-Bergedorf. Die Individualität zeigt sich auch beim Ambiente. „Uns war es wich-tig, einen gemütlichen Raum zu schaffen, mit einer Sitzbankschleife in der Mitte und Ni-schen für zwei bis drei Personen“, erläutert die Hoteldirektorin. So stehen internen und externen Gästen 240 Plätze zur Verfügung. Als zweite Säule des Gaumenfreund-Kon-zepts haben die H-Hotels den Bereich Ca-tering & Events aus der Taufe gehoben. „In der Vergangenheit gab es hierzu kein ein-heitliches Konzept und keinen einheitlichen Hamburger Kaufmannshäuser erinnern sol-len. Nur wenige 100 m von der Innenstadt, dem Hauptbahnhof und der Elbe mit Hafen und Cruise-Terminal entfernt, richtet sich das Hotelangebot sowohl an Business- als auch Städtereisende – aktuell ist das Verhältnis 65 % Geschäfts- zu 35 % Freizeitreisen-de. Die Hotellobby im Erdgeschoss und das Konferenzfoyer im ersten Obergeschoss sind über eine breite Treppenanlage verbunden. Die Gäste haben von hier aus Zugang zu al-len Hauptbereichen, u. a. zu den Konferenz-räumen, dem Restaurant und der Bar. Die 254 Zimmer und Suiten befinden sich in den Geschossen zwei bis zehn. Geschäftsrei-sende können elf Besprechungsräume mit Tageslicht, WLAN und Klimatisierung nut-zen. Hinzu kommt ein über 500 m² großes Foyer für Empfänge und Events. Schließlich gibt es einen ca. 250 m² großen Wellnessbe-reich mit Whirlpoolwanne. Konzept Gaumenfreund Zeitgleich mit der Hoteleröffnung starten die H-Hotels ein neues Gastronomiekonzept, das künftig alle Häuser aufgreifen werden. www.bachhuber-hoteleinrichtungen.de www.rompe.de www.sander-gourmet.com Genuss in vertrauter Form! Optimahl-Vital- Produkte von SANDER Gourmet www.vitra-studio.de www.vitra-bad.de www.fbf-bedandmore.de (Auszug) PROJEKTBETEILIGTE 1-2/2016 23


first_class_1_2_2016
To see the actual publication please follow the link above