Ramada Hotel Hamburg City Center: H wie Hamburg

first_class_1_2_2016

Fotos: Ramada Hotel Hamburg City Center H wie Hamburg Nach zweijähriger Bauzeit hat das Vier- Sterne-Superior-Hotel mit 508 Betten Ende 2015 eröffnet. Die H-Hotels betreiben das Haus, während als Immobilienpartner und Vermieter die ADAC Hansa e.V. agiert. Wie ein Tor sollen die beiden Gebäude den Weg in den Stadtteil Hammerbrook in Hamburg Mitte weisen. Das Architekturbüro Störmer Murphy and Partners designte das Verwal-tungsgebäude des ADAC und das Ra-mada Hotel Hamburg City Center, die sich Das Ramada Hotel Hamburg City Center setzt nach dem Münchner Doppelhaus wieder auf einen zentralen Standort – mit Erfolg. aufeinander zuzubewegen scheinen und mit rotem Faserbeton an die traditionellen nord-deutschen Backsteinhäuser und die alten Gerade zwei Jahre ist es her, dass an Münchens Stadtrand gegenüber der Messe die H-Hotels ein Doppelhotel mit der Budgetmarke H2 und dem Vier-Sterne-Ramada eröffnet hat. Wie schon in Berlin, enwickelte sich diese Kombination binnen kur-zer Zeit zur Goldgrube. Das neue Ramada Hamburg City Center will an die Erfolge an-knüpfen – wenn auch nur als Einzelhotel, weil die Grundstücksgröße nicht mehr zulässt, wie Hoteldirektorin Kathrin Wirth-Ueberschär erzählt. Als Standort haben die H-Hotels die Amsinckstraße in Hamburg-Mitte gewählt – und damit, anders als in München, eine zentrale Lage. Denn mit dem zweiten Haus der H-Hotels im Zentrum der Stadt möchte die familiengeführte Hotelkette ihre Präsenz „an zentralen Standorten in boo-menden Städten“ fortsetzen, erklärt Ale-xander Fritz, Vorstandsvorsitzender der H-Hotels mit Sitz im hessischen Bad Arolsen. Dieses Konzept scheint aufzugehen: Das Rating der Hotelgruppe stieg beim Treugast Investment Ranking 2015 von A auf AA – wegen der „breitflächigen Marktabde-ckung an teils sehr guten Standorten“, wie die Treugast begründet.


first_class_1_2_2016
To see the actual publication please follow the link above