Page 47

first_class_11_2015

ANZEIGE Franzosen, so heißt es, wissen zu genießen, zu lieben und zu leben. In Frankreich weiß man, dass Schönheit von innen und von hochwertigen und individuellen Kosmetikprodukten kommt. Entsprechend verbringen die Menschen viel Zeit im Bad und legen großen Wert auf pflegende und sinnliche Lotions und Badezusätze. Die französische Firma Aficom bietet Ihnen alle Produkte für die entspannenden Momente in Ihrem Hotelbad: Je nach Geschmack verwöhnen Sie Ihre Gäste mit frischen und anregenden Aromen, luxuriösen Seifen, entspannenden Duschgelen und pflegenden Lotions. Wahlweise in schlichten oder extravaganten Flakons – je nach Design und Ausstattung Ihres Hotels. Aficom steht für unbestechliche Qualität, Innovation und Kreativität: Wir produzieren Hotelkosmetik für unterschiedliche Bedürfnisse und Geschmäcker der Hotels und seiner Gäste. Sie finden bei uns einfache und schlichte Pflegelinien, gehobene Naturkosmetik, aber auch viele Designer- und Luxusmarken. Unsere aktuellen Topseller bekannter französischer Marken sind:  Clarins  Azzaro  Yves Rocher  Nuxe  Thierry Mugler  Algotherm Sie wollen etwas ganz Besonderes, das es nur in Ihrem Hotel gibt? Wir entwickeln Ihre personalisierten Kosmetikprodukte: vom individuellen Flakon-Design bis zur Auswahl oder Kreation der Inhalts- und Duftstoffe. Wir passen uns Ihren Wünschen und Vorstellungen an und geben Ihrer Hotelkosmetik so eine ganz individuelle Note. Wir schlagen Ihnen gern individuelle Designs und personalisierte Produkte vor. Wir bringen französisches Flair in Ihr Hotelbad! Kontaktieren Sie uns gern unter: Astrid.Fayard@Aficom.fr oder per Telefon: (0150) 15 11 41 80 www.aficom.de betont sie beim Rundgang durch ihr Haus, das gleichermaßen von Business- und Städtereisenden gebucht wird, im Sommer auch von Familien. Seit 2009/10 reno-viert sie bereits etagenweise die Zimmer. Die vorerst jüngsten in diesem Jahr bilden dabei noch einmal einen großen Modernisie-rungssprung, sowohl hinsichtlich des Einrichtungsstils als auch der reinen Ausstattung. „Wir haben u. a. eine pragmatisch planen-de Feng-Shui-Beraterin hinzu-gezogen, die vor allem bei der Aufteilung der Zimmer und dem Farbkonzept wertvolle Unterstüt-zung bot“, erzählt sie. „Zugleich haben wir uns hier entschieden, auf Badewannen zu verzichten und stattdessen z. B. Dusch-WCs als besonderes Angebot zu instal-lieren.“ Sechs Dusch-WCs sind bereits in Betrieb, eines durch das Pilothotel-Projekt. Die ersten Erfahrungen sind sehr positiv, das signalisieren die Gäste, auch wenn direkt mit ihnen nicht dar-über gesprochen wird. Auch das Housekeeping hat keine Proble-me bei der Reinigung etc. Mehr für Nato-Generäle Es geht weiter etwas nordwest-lich ins niederrheinische Kalkar, eine Stunde von Düsseldorf ent-fernt, ins Landhaus Beckmann. Nach dem Hotel Palace in Berlin und dem Marburger Hof bildet es das dritte Pilothotel und ist noch einmal ganz anders aufgestellt. Michael Große Holtforth, der hier seit 2005 den Familienbetrieb führt, berichtet, dass das Haus mit dem umliegenden Land einst eine reine Landwirtschaft war und sich ab den 1960er Jahren durch Umbauten in einen Res-taurantbetrieb verwandelte. Seit 1980 gibt es auch Zimmer. „Da-mals sollte hier ein Atomkraft-werk entstehen, und meine Eltern wussten, dass damit viele Ingeni-eure und Monteure regelmäßig ein Hotel brauchen“, erzählt der Inhaber. Aber das Atomkraftwerk ging nie in Betrieb, dafür kamen aber über die Jahre und bis heu-te viele andere Geschäftsleute, NATO-Generäle, die ein bis zwei Monate bleiben, sowie Fahrad-urlauber oder Golfer. 2010 hat Michael Große Holtforth durch einen Anbau die Zimmerzahl auf 41 verdoppelt. Die Bäder wurden 2014 renoviert, und vor ein paar Wochen zog je ein Dusch-WC Geberit AquaClean Sela in die einzigen zwei Juniorsuiten ein. Das Dusch-WC AquaClean Sela von Geberit verfügt über einen integrierten Duscharm, der per Knopfdruck ausge-fahren wird und den Po sanft mit einem warmen Wasserstrahl rei-nigt. Die Benutzung erfolgt über ein übersichtliches Bedienfeld. Gestaltet von Matteo Thun, fügt sich das Dusch-WC dezent in das bestehende Bad ein. Neben einem Wasseranschluss, der an jedem Spülkasten vorhanden ist, wird für den Betrieb zusätzlich ein Stromanschluss benötigt, der versteckt in der Keramik integ-riert ist. Auch im Landhaus Beckmann sind die ersten Gästeerfahrungen sehr positiv. „Ich könnte mir auch vorstellen, dies an der Rezeption noch einmal viel stärker zu bewerben. Ich finde das The-ma nicht schwierig“, berichtet Michael Große Holtforth. Ähn-lich wie Michaela Richter geht es ihm vielmehr darum, immer wieder Neues auf dem Markt zu bewegen. Oder wie es Michae-la Richter ausdrückt: „ein wenig Pionierarbeit im Hotelbereich zu leisten“. Dabei steht hinter den Dusch-WCs vor allem der aktuelle Wunsch der Gäste nach einem wohnlichen und komfor-tablen Rückzugsort, das belegen auch immer wieder Studien. Und sie wollen im Hotel Dinge erleben, die sie noch nicht zu Hau-se haben. Wir berichten in den nächsten Monaten weiter über die Erfahrungen der drei Pilothotels. syk Das Hotel mit dem Dusch-WC zu sein, kann durchaus das Buchungsinteresse steigern. Wir waren zu Besuch bei zwei Pilothotels, in denen mit Geberit Dusch-WCs installiert wurden.


first_class_11_2015
To see the actual publication please follow the link above