Coworking im Hotel

first_class_10_2015

Foto: Gastwerk Hamburg Coworking im Hotel Das Zimmer zum Arbeiten? Sicher immer. Aber derzeit möchte sich der Geschäftsreisende auch in der Hotellobby kreativ, konzentriert und vor allem mobil zum einzelnen oder gemeinsamen Arbeiten treffen. Das ergab zuletzt auch eine Gästebefragung des FutureHotel- Forschungsprojekts des Fraunhofer Instituts. Für viele Hotels in Großstädten ist daher die Einrichtung von Coworking- Spaces mit entspannt-kreativen Sitzbereichen, Netzanschlüssen, WLAN und Docking-Stationen zum spannenden Thema geworden. Businessgäste treffen hier auf ortsansässige Freiberufler – und die Hotels profitieren von zusätzlichen Gastro-Einnahmen, einer stärkeren Kundenbindung und einer möglichen Übernachtung mehr. „Die Beliebtheit von Coworking-Spaces ergibt sich aus der zentralen Hotellage, dem mobilen Bürocharakter, der Möglichkeit, sich mit Geschäftspartnern auswärts zu treffen und mehrere Termine stattfinden zu lassen sowie dem Einsparen der Zimmermiete“, erklärt Till Runte, Geschäftsführer von Certified. Das Unternehmen zertifiziert im Auftrag des Geschäftsreiseverbandes VDR Hotels u. a. hinsichtlich diverser Business- und Konferenzanforderungen. Certified Business Hotels wie in Hamburg das Gastwerk (s. F.) oder das East Hotel zeigen mit ihren zahlreichen Design- Tagungsflächen seit Langem, wie das Thema gedacht werden kann. Auch das Atrium Hotel in Mainz kann mit flexibel konzipierten öffentlichen Bereichen und Tagungsräumen Coworking- Atmosphären anbieten. Mobiles Hotelbüro „In Metropolen und Messestädten ist das Coworking zukunftsfähig und ausbaubar, besonders weil Büromieten in Businessvierteln unbezahlbarer werden“, ist Till Runte überzeugt. Gemeinschafts- oder mobile Büros mit zusätzlichen Büroservice- Leistungen seien indes gesuchte Alternativen. Businesshotels in Metropolen und Messestädten könnten von flexibel nutzbaren Coworking-Spaces profitieren, wenn sie stimmige Angebote machen. Wichtig ist, die Wirtschaftlichkeit der Projekte im Auge zu behalten. Der Konkurs des Kölner Coworking-Projekts Betahaus und der Insolvenzantrag des Schwesterhauses in Hamburg anno 2013 zeigen die Grenzen von langfristigen Mietverträgen und diversen Kostenpauschalmodellen. Zugleich ergibt sich für Hotels die Chance, diese Kunden mit mehr Services abzuholen. Entscheidend für Businesshotels ist neben der zentralen, verkehrsgünstigen Lage mit ausreichenden Parkplätzen, das Angebot von kreativen, flexibel nutzbaren Räumen mit modernsten Technologien sowie Offerten für offene und geschlossene Arbeitsplätze. Wichtig sind zudem ein Catering-Service und ein Restaurantbereich. Doch vor allem müssen auch Ansprechpartner im Blick sein, z. B. an der Rezeption, die bei Fragen jederzeit Auskunft geben können. Aktuell gibt es in Deutschland ca. 230 Coworking-Spaces in und außerhalb der Hotellerie. Die Hotellerie hat die Chance, diesen Trend mit eigenen Services wesentlich mitzuprägen. Allgemeine Infos und Bedingungen für den Erwerb eines Certified-Siegels finden Interessierte unter www.certified.de Lobby oder Coworking Spaces? So manche Hotels zeigen bereits, wie der Geschäftsreisende in der „Hotelgemeinschaft“ mobil arbeiten kann. Am 29.11.2015 zeichnet Certified die besten Business- und Tagungshotels mit dem Certified Star-Award 2015/16 aus. Die allgemeine Abstimmung für die Tagungs- und Businesshotels läuft noch bis zum 15.10.2015. Nutzen Sie Ihre eigenen Chancen bzw. unterstützen Sie Ihre Kollegen. INFO LED-TV 28HD470AK ab 278,- zzgl. MwSt. 10/2015 35


first_class_10_2015
To see the actual publication please follow the link above