Page 3

first_class_10_2015

Den Plan F haben Flüchtlinge: Willkommen! Und jetzt?“, „Was hält Deutschland in der Zukunft zusammen?“, „Wie lange halten die Deutschen ihre eigene Hilfsbereitschaft aus?“ Es sind deutliche Headlines, Posts und Hashtags wie diese, die nach den vielen emotionsstarken Solidaritätsbe-kundungen nun den berühmt-berüchtig-ten deutschen Ordnungssinn wieder auf den Plan rufen. Aber sie läuten notwen-digerweise ein, was die politischen, ge-sellschaftlichen und sozialen Agenden in den nächsten Monaten umtreiben muss: Den millionen Integrationsbekenntnissen kluge, langwirkende Konzepte folgen zu lassen. Aus der blanken Not eine würdige Chance zu machen. Aus der würdi-gen Chance ein Karma für ein spannend-sympathisches Deutschland von morgen. Das klingt nach viel, und ist es auch. Aber keine unlösbare Jahrhundertaufgabe, wie manche Ewig-Kritiker unken. Als unser Autor für den Beitrag über ak-tuelle Flüchtlingsinitiativen der Hotellerie (S. 8f) die Recherchetrommel rührte, be-obachtete und beeindruckte ihn vor allem eines: Es gibt im ganzen Hotelland man-nigfaltige, spontane, gelikte und gesharte Hilfsaktionen, und bei manchen Kollegen ist auch bereits die Tinte unter dem Ver-trag des neuen Mitarbeiters aus Syrien trocken. Aber gerade von diesem zweiten Aspekt der Mitarbeitergewinnung lassen sich noch zu wenige inspirieren – und zu viele hinter der berühmten vorgehaltenen Hand von ihren Neurosen bremsen. Sie wollen abwarten, haben eigentlich schon ihre Planungen für 2016 abgeschlossen. Doch worauf warten? Und welcher Plan A ist nicht so gut, dass er auch den Plan F integrieren kann. Es lässt sich gebetsmühlenartig wieder-holen: Flüchtlinge stehen vie-lerorts für hochmotivierte, po-tenzielle Teammitglieder und für Internationalität in einer Branche, die von ihren Menschen lebt. Nebenbei kön-nen sie den bestehenden Mitarbeitern in CSR-Zeiten das schenken, was die-se über das reine „Hotelspielen“ immer wieder in ihrer Arbeit suchen: mehr Sinn. Selbst der Rückhalt von Verbandsseite ist ungewöhnlich deutlich und prompt. Vor ziemlich genau 25 Jahren voll-zog Deutschland mit der Wiedervereinigung einen vielleicht noch ge-waltigeren Schritt in seiner Geschichte. Auch dies thematisieren wir in dieser Ausgabe in einem Special. Nun wird es Zeit, am bunten Bild von Deutschland weiterzumalen. Und Ihr Hotel bietet sicher die Palette an Farben, die es da-für braucht. Wenn nicht allein, dann im Verbund mit den Kollegen. Und das birgt sicher die noch viel größere Chance. editorial Sylvie Konzack, Chefredakteurin 3 Jahre Hospitality HR Award ... ... und über 23 Best-Practise-Beispiele später Unser Buch! „Mit Menschen gewinnen“ Bestellen Sie das Buch schon heute zum Subskriptionspreis von 44 € zzgl. MwSt. unter p.dornacher@blmedien.de oder 089-370 60 271 Mehr Infos zum Buch unter: Das Manager-Magazin für Hotel und Restaurant www.gastroinfoportal.de !Zum Nachlesen! !Zum Inspirieren lassen! !Den eigenen HR-Weg finden und leben! ab Herbst ! Seien Sie gespannt auf die Gewinner des 3. Hospitality HR Awards am 29.10.2015 in München! Die Nominierten finden Sie unter www.hospitality-award. de In der November- Ausgabe stellen wir ausführlich die Gewinner vor.


first_class_10_2015
To see the actual publication please follow the link above