Akzent Hotel Altdorfer Hof, Weingarten: Sieben Schwaben

first_class_10_2015

Sieben Schwaben Wer das Individuelle abseits Foto: Hotel Altdorfer Hof Detailliebe und drei Tagungs-räume empfangen Liebespaare und Businessgäste im Akzent Hotel Altdorfer Hof. Sie interessieren sich für eine Mitgliedschaft bei den AKZENT Hotels? Gerne senden wir Ihnen unverbindlich die AKZENT Hotels-Informationsmappe zu. Tel.: (05321) 759 140, info@akzent.de, www.hotelkooperation.de, www.akzent.de www.saakalya.com info@saakalya.com 089-21 555 281 für Gastronomie, Hotellerie und GV-Markt. Der Vollsortimenter mit 50000 Fach-artikeln, firstclassad_final.indd 2 19/3/15 8:04 pm der Fachkompetenz in Sachen Gastronomiebedarf, Hotel-porzellan, Gastronomiegläser, Table-ware, Berufsmode, Profi-Geräte, Maschinen, Frischebereiche und Fleisch aus eigener Schlachtung, Zer-legung, Produktion –IFS zertifiziert– mit eigenem Markenfleisch StaufenFleisch® und STAUFERICO® Das Fach-Zentrum für die Gastronomie Schlachthofstraße 6 | 70188 Stuttgart 3 (0711) 1684-0 C&C-Märkte und Zustellgroßhandel mega-stuttgart.de | staufenfleisch.de Viel Lärm um nichts? Die Einführung des redu-zierten Mehrwertsteuersat-zes auf Hotelleistungen stellte für die Hotels, soweit sie ihre Bruttopreise konstant hielten, eine Erhöhung der Netto-Zim-merrate dar. Fairmas, die Gesellschaft für Marktanalysen aus Berlin, hat deutschlandweit 229 Hotels aller Ka-tegorien, die von 2006 bis 2014 kontinuierlich am Markt aktiv waren, befragt. Wie der Dehoga-Bundesverband nach einer Umfrage zur Verwen-dung der gesparten Steuer fest-stellte, sind seit 2010 weit mehr als 2 Mrd. € von den Hoteliers investiert worden. Was brachte die Steuerentlastung bei der Rate nun tatsächlich? Weniger als ver-mutet. Zwischen 2006 und 2014 war das RevPar-Wachstum vor-wiegend auf eine stark steigende Nachfrage zurückzuführen. Die Ratensteigerung blieb allerdings in allen Kategorien hinter der Inflation zurück. Lediglich die Fünf-Sterne-Hotels schafften ein RevPar-Wachstum über der Infla-tion. Doch bis 2014 lag die Rate hinter dem inflationsbereinigten Wert. Ebenso wurde der tatsächlich gemessene Netto-Zimmerpreis ADR Ist dem fiktiven, seit 2006 nur im Gleichtakt mit der Infla-tion gewachsenen, Zimmerpreis ADR Inflation gegenübergestellt. Die Zwei- und Drei-Sterne-Ho-tels wiesen 2006 einen RevPar von 41,80 € aus. Berücksichtigt man die Inflation, sind diese 2014 so viel wert wie der RevPar Infla- der Hotelketten sucht, ist bei uns richtig“, sagt Christian Unglert, der 2010 das Akzent Hotel Altdorfer Hof mit Lokal-bezug in Weingarten übernahm. Die Besucher des Restaurants etwa werden von einer Wand-vertäfelung empfangen, die von Weingartens Barockbasili-ka stammt. Der persönliche Stil prägt auch die 56 Zimmer, die Geschäftsreisenden eine zweck-mäßige Ausstattung bieten und Hochzeitspaaren barocke Deko-ration und einen Whirlpool. Be-sonders familiär wohnt man in einem Zimmer mit Kachelofen, den die „sieben Schwaben“ schmücken. „Unsere Gäste wis-sen, dass sie bei uns gut aufge-hoben sind – auch, wenn sie ein Fest planen“, freut sich Christian Unglert. An den Wo-chenenden feiern 20 bis 60 Personen – das Hauptgeschäft liegt in der Kombination aus Übernachtungen, Feiern und dem Restaurant, in dem auch Einheimische ihren Sonntags-braten bestellen. Kommt dieser z. B. vom Allgäuer Weiderind, trägt er das Label LandZunge für regionale Produkte. Unter der Woche nutzen Ge-schäftsreisende das Angebot und können z. B. zwischen drei Tagungsräumen wählen. 2016 investiert das Haus in eine Kom-plettsanierung von 13 Zimmern. Dass das Hotel gut in der Öffent-lichkeit wahrgenommen wird, verdankt es auch seiner Mit-gliedschaft bei den Akzent Ho-tels. „Meine Eltern haben vor 26 Jahren ge-merkt, dass es schwieriger wird, als alleinstehendes Haus zu bestehen“, erinnert sich Chris-tian Unglert. Gemeinsam mit Gleichgesinnten gründeten sie den Verbund privat- und fami-liengeführter Hotels, der Syner-gieeffekte bei Einkauf und Ver-trieb bietet und die Sichtbarkeit erhöht. www.altdorfer-hof.de jus tion von 47,40 €. Der RevPar Ist liegt jedoch bei nur 45,20 €. Da-mit ging der RevPar in dieser Ka-tegorie real zurück, auch wenn er nominal über dem Wert von 2006 liegt. Gemildert werden die Folgen der s c h w a c h e n Preisentwick-lung nur durch die im Jahresdurch-schnitt um 0,7 % gestiege-ne Belegung. Beim RevPar für alle untersuchten Hotels war erst ab 2013 reales Wachstum zu beobachten – im jährlichen Durchschnitt um 2 %. Gleichzei-tig bewegte sich die Rate aber unter dem Wert, der nur für ein Nullwachstum nötig gewesen wäre. Im jährlichen Durchschnitt stieg die Rate nur um 1,2 %. Das Wachstum entsteht hier also nur durch die deutliche Nachfrage-steigerung von 0,8 % im Jahres-durchschnitt. www.fairmas.com Hat die Senkung der Mehrwertsteuer für Hotelübernachtungen im Dezember 2009 die Einbußen aufgrund der Finanzkrise 2009 aufgefangen? hotelkonzepte 10/2015 21


first_class_10_2015
To see the actual publication please follow the link above