wellness - Wellness um die Ecke

first_class_09_2015

Fotos: © rcfotostock – Fotolia.com, Ringhotel Birke, © Valentina R. – Fotolia.com, © lantapix – Fotolia.com Wellness um die Ecke Wellness-Hotels & Resorts zeigen, dass Kosmetik vor der Haustür liegen kann. Informationen zur Mitgliedschaft bei den Wellness-Hotels & Resorts erhalten interessierte Hoteliers unverbindlich unter Tel. (0211) 679 69 79, post@wh-r.com oder www.wellnesshotels-resorts.com Regionale Konzepte bei Wellnessho-tels müssen nicht in der Küche Halt machen. Wenn die Pflegeprodukte im Spa ebenfalls aus dem Umkreis stam-men, gewinnen Hotels an Glaubwürdig-keit. Die Gäste des Kieler Ringhotel Birke z. B. – ein Mitglied der Wellness-Hotels & Resorts – können vom Hotel aus zur Ostsee radeln und sehen, woher die Ingredienzien ihrer Kosmetik kommen. Spa wird in dem Haus mit 82 Zimmern wörtlich genommen, indem auch Kosmetikprodukte des Unternehmens Ocean-basis, das seinen Sitz in Kiel hat, zum Einsatz kommen. Die Algen der Meereskosmetik werden di-rekt in der Kieler Bucht geerntet Drei Mitglieder der und ergeben mit Aloe Vera, Meereswas-ser, Jojobaöl, Mandelöl und Sheabutter ein natürliches Produkt, das u. a. mit dem NaTrue-Siegel zertifiziert ist. „Wir legen großen Wert auf Umweltschutz und Regionalität und arbeiten seit zehn Jahren mit Oceanbasis zusammen“, sagt Geschäfts-führer Rainer Birke. „Wir hatten zunächst ein weiteres Unternehmen im Haus, aber es ist einfach nicht sinnvoll, mit jemandem aus Frankreich zusammenzuarbeiten, wenn man die Produkte viel näher beziehen kann.“ Neben den Ostseealgen kommen bei Massagen Bernsteine und Heilkreide zum Einsatz, und den heimischen Honig für die Rückenmassage finden die Gäste auch auf dem Frühstücksbuffet. Was hier ange-boten wird, kommt zu 70 % aus Schleswig- Holstein. Für die Regionalität im Speise-plan setzt sich auch die Kooperation Fein-heimisch ein, die das Hotel Birke vor etwa sieben Jahren mitgründete. „Wenn man sich mit so etwas beschäftigt, macht man bei den Kosmetikprodukten nicht Halt“, er-klärt Rainer Birke. Zum ganzheitlichen Bild eines nachhaltigen Betriebs tragen auch die letzten Um- und Ausbaumaßnahmen inklusive Blockheizkraftwerk und einer La-destation für Elektroautos bei. Verträgliche Eigenmarke Unter Umständen noch authentischer können Hoteliers Wellnessanwendungen anbieten, wenn sie ihre Kosmetik selbst herstellen. Dafür haben sich das Bio- und Wellness-Hotel Alpenblick in Höchen-schwand und das Wellness-Hotel Auer-hahn am Schluchsee entschieden. Die beiden Vier-Sterne-Häuser werden von Ferdinand Thoma geleitet, der selbst empfindlich auf viele Zusatzstoffe re-agiert und mit manchen Herstellern schlechte Erfahrungen gemacht hat-te. „Ich fand heraus, dass es natürliche Komponenten gibt, die bei gewissen Hautproblemen helfen, ohne dabei einen che-misch- pharmazeutischen Cocktail zu verwenden“, erklärt der Hoteldirektor auch auf seiner Webseite koko-derma. de. Die erste Salbe rührte er für sei-ne Mutter an, die unter Venenproblemen litt, später auch für den Bundesverband für Neurodermitiker und Psoriasis-Erkrankte. Heute stammen alle Wellnessprodukte der beiden Hotels aus eigener Herstellung. Ein Sachverständiger prüft die Rezeptu-ren und erstellt die Liste der Inhaltsstoffe gemäß der internationalen Nomenklatur für kosmetische Inhaltsstoffe. Die fünf Produktlinien der eigenen Marke Koko-derma Cosmetics beinhalten überwie-gend regionale Rohstoffe – Fichtenna-deln sammeln die Mitarbeiter direkt vor der Haustür, und die Apfelblüten kom-men aus dem Thurgau. „Es war uns von Anfang an bewusst, dass keine Wirk-stoffe ohne Zusatzstoffe auskommen, aber eben nur so viele wie nötig“, be-tont Ferdinand Thoma. Er kann genau Auskunft über Inhaltsstoffe und Herstel-lung geben und vermittelt den Gästen dadurch ein hohes Maß an Kompetenz. Wer nach der Behandlung ein Stück Wohlfühlschwarzwald mit nach Hause nehmen möchte, kann die Produkte im hoteleigenen Laden erwerben. 52 9/2015


first_class_09_2015
To see the actual publication please follow the link above