energie - Ein Zimmer und 22 kW, bitte

first_class_09_2015

Fotos: RWE Effizienz, München Marriott Hotel Ein Zimmer und 22 kW, bitte! Zu früh mit einer Idee sein und einen langen Nachfrage-Atem haben? Beim Thema E-Tankstellen scheint sich das Problem mancherorts nicht zu stellen. Im Mercure Hotel & Conference – Center Walsrode kamen sogar die Gäste auf das Hotel mit dem Wunsch nach einer eigenen E-Tankstelle zu, um ihr mit Strom betriebenes Verkehrsmittel aufladen zu können. Das Accor-Hotel in Walsrode reagierte und ermöglicht jetzt zwei E-Autos und meh-reren E-Bikes das gleichzeitige Tanken. Die Umsetzung solcher Projekte ist in-zwischen recht unkompliziert. Strom-anbieter wie RWE Effizienz haben z. B. ein auf Hotels zugeschnittenes Konzept entwickelt, das sowohl die Beratung und Projektierung als auch die Montage und Inbetriebnahme der Ladeinfrastrukturen sowie die Services beinhaltet. Mit der RWE eBox Remote etwa können Hotels den Ladevorgang an der Rezeption frei-schalten und kontrollieren. Dazu wird eine Steuereinheit mit einer komfortab-len Online-Benutzeroberfläche aus der Hausautomation integriert, die die draht-lose Verbindung zur Ladesäule herstellt. So können Gäste ihr E-Auto bei der An-kunft einstecken und den Ladevorgang beim Einchecken an der Rezeption star-ten lassen. Die Bedienung erfolgt an PC, Tablet-PC oder Smartphone. Doch bei allen Tankmöglichkeiten, die es mehr und mehr gibt, muss auch die Autoindustrie mitmachen. Und hier gestaltet sich die Lage durch verschiede-ne Hersteller, Strompreise, Ladezeiten etc. uneinheitlich. Der sog. Typ-II-Stecker ist Standard beim Laden mit Wechselstrom. Die meisten Ladesäulen bieten diesen mit 22 kW Ladeleistung an, so der Fortschritts-bericht der Nationalen Plattform Elektro-mobilität. Unter diesen Bedingungen könne ein E-Auto mit entsprechender Ladeleis-tung theoretisch in einer Stunde geladen sein. Doch bisher gibt es in Deutschland nur wenige Elektrofahrzeuge, die das können. Solche „Schnell-Lader“ sind, laut den Test-ergebnissen zu Stromtarifen von ZDF WISO Anfang 2014, nur Tesla, Renault ZOE sowie gegen Aufpreis der Smart ED. Laut BMW stehe sein vollelektrischer i3 gut sechs Stun-den an der Ladesäule, um von 0 auf 100 % zu laden. Ähnlich ist es bei Modellen ande-rer Hersteller. Ist die Elektromobilität also tatsächlich auf dem Vormarsch? Fakt ist, dass eine wach-sende Zahl an Hotels in Deutschland, Öster-reich und der Schweiz ihren Gästen E-Tank-stellen, aber auch hauseigene Stromautos, elektrisch betriebene Roller, Fahrräder und Segways zur Fortbewegung anbietet – und die Gäste dieses Angebot offenbar vielerorts bereits schätzen. Erich Zuri, General Manager des Münchner Marriott Hotels, bestä-tigt: „Immer mehr unserer Gäste steigen auf Elektrofahrzeuge um. Die Themen Umwelt und Nachhaltigkeit sind in unserem ISO 14001 zertifizierten Haus allgegenwärtig.“ Mit der neuen E-Tanksäulen wolle man vor allem auch das grüne Engagement demons-trieren.


first_class_09_2015
To see the actual publication please follow the link above