Page 43

first_class_09_2015

ausstattung Mit Sowohl Familien als auch Geschäftsreisende erreichen? Im neuen Hotel Bomonti in Oberasbach sorgt dafür auch die flexible Hoteleinrichtung. Anzeige Planungsteam Final Hoch_Anzei • Hotellerie und Gastronomie • Bankett und Konferenz • Empfang und Zimmer Robert-Bosch-Straße 23 64683 Einhausen Tel.: 06251-61 02 31 Fax: 06251-61 02 32 info@planungsteam-scheffe.de www.planungsteam-scheffe.de unserem Ho-tel möchte ich die Bahnhofsgegend auf-werten“, beschreibt Juniorchef Ludwig Reinbold seine Vision. Dafür wurden zunächst vor gut einem Jahr im Münchner Hotel Drei Löwen die Lobby und der Frühstücks- und Buffetbereich im bay-erisch- modernen Stil umgestaltet. Die Rezep-tion liegt jetzt direkt ge-genüber des Eingangs und ist mit der Bar ver-bunden. Das Planungs- und Ausführungsun-ternehmen Proplan hat viel Holz in die Hand genommen, mit Wand-flächen in einem kräf-tigen Rot kontrastiert, und Lichtakzente ge-setzt. Seit März dieses Jahres führen auch die 97 Zimmer den Stil fort. Details wie Leuchten in Geweihoptik oder Auf-nahmen von München sind dabei überall im Haus verteilt. Doch es ging um mehr als das Äußere. Neu sind u. a. auch die Schallschutzfens-ter, Klimaanlagen sowie das Schließsystem, mit dem nachvollziehbar ist, wer wann zuletzt im Zim-mer war. Wohnen im Bad Vor den Arbeiten wurde jedes Zimmer aufgrund der verschiedenen Grundrisse im Bestandsbau einzeln be-sprochen. „Zusätzlich haben wir zwei Musterzimmer gebaut, um ein Gefühl für den Raum zu vermitteln“, erzählt Herbert Regente, geschäftsführender Gesellschafter bei Proplan. So konnte Ludwig Reinbold z. B. die Gesamtwirkung und Laut-stärke von Teppichboden und Holz direkt vergleichen – und entschied sich für einen Boden in Parkettoptik in den Zimmern. „Neun Monate haben wir an den Zimmern getüftelt“, erin-nert sich der Hotelier. Eine große Entscheidungshilfe waren dabei auch fotorealistische Bilder der Computeranimation. Die Bäder, für die die Schwes-terfirma Planbad verantwortlich zeichnete, sind ebenfalls im Stil der Zimmer gehalten: Der Gast betritt ein Wohnbad mit Holz-böden und Holzwaschtischen. Lautsprecher und TV in den Spiegeln der Suiten holen zu-sätzlich Wohnkomfort in den Raum. „Damit greift das Hotel einen allgemeinen Trend auf“, bemerkt Herbert Regente. Bei den Armaturen, Waschbecken und Duschtrennwänden arbei-tete das Team u. a. mit Grohe, Vitra und Drapilux zusammen. „Unsere gestiegenen und po-sitiven Online-Bewertungen zeigen, dass der Umbau der richtige Schritt war“, freut sich Ludwig Reinbold. Demnächst soll auch der Frühstücksraum ein modern-bayerisches Facelift erhalten. www.hotel3loewen.de, www.hoteleinrichtungen.de jus Das neugebaute Hotel Bomonti an der Nürnberger Stadtgrenze ist erst im April 2015 an den Start gegangen und setzt auf die Nähe zur Messe und zum Freizeitpark. In der Bar, Lobby und im Restaurant, die durch Trennelemente aus Holz und Glas klar abgegrenzt sind, sorgen ein offener Kamin und komfortable Sitzmöbel für ein entspanntes Ambiente. Spachteltechniken an den Wänden verleihen dem Inte-rieur, das XXXL Neubert rea-lisiert hat, individuelle Noten. Sowohl die Decke als auch die großformatigen Bilder mit heimatlichen Motiven aus dem Umland tragen durch spezi-elle Materialien zu einer an-genehmen Raumakustik bei. Die Einrichtung der Zimmer soll wiederum den jungen und weltoffenen Geist des Hauses zeigen – mit einer geraden Linienführung, dunklen Holz-tönen, edlen Wandfarben so-wie dem Beleuchtungskonzept. Alle Zimmer sind mit kom-fortablen Boxspringbetten ausgestattet, die individuell angepasst werden können. Bequeme Sitzmöbel, Minibar und Safe, großzügige Schreib-tische und Schränke kommen längeren Aufenthalten entge-gen. Mit Verbindungstüren, Schlafsofas oder Zustellbetten kann das Haus flexibel auf ver-schiedene Gästegruppen reagieren. www.objekt.de Um sich gegen die Konkurrenz im Münchener Bahnhofsviertel besser zu behaupten, setzt Reinbolds Hotel Drei Löwen u. a. auf Bäder mit Wohncharakter. Ein Stück Heimat Landart mit Schallschutz Foto: Reinbolds Hotel Drei Löwen, Bomonti 9/2015 43


first_class_09_2015
To see the actual publication please follow the link above