food_aktion: - Rundum tierisch

first_class_08_2015

Rundu m tier is ch Foto: © Vlad Klok – Fotolia.com Qualität, Regionalität und Nachhaltigkeit werden bei der Auswahl der Lebens- mittel in den Casinos der Versiche-rungskammer Bayern in München groß- geschrieben. Mit einer GV-Aktion der anderen Art sollten die Mitarbeiter der beiden Stand-orte in München, die hier täglich ihr Mittagessen zu sich nehmen, auf ein bestimmtes Lebensmit-tel aufmerksam gemacht werden: das Fleisch. „Bei der Fleischqualität haben wir zunächst auf Bio gesetzt, dann auf Regionalität und final nun auf ‚Nose to tail‘ bei gekennzeichne-ten Gerichten“, erklärt Hubert Bittl, bekommen die ganzen Tiere zerlegt geliefert und verarbeiten alle Teile – das ist ganzheitlich.“ Küchenleiter des Casino Giesing, die Philosophie bei der Fleischauswahl. „Wir bestellen bei den Naturlandhöfen Hecht und Schaegger ganze Tiere, bekommen diese zerlegt geliefert und ver-arbeiten alle Teile – das ist ganz-heitliche Fleischverwertung. Unab-hängig davon weist Fleisch dieser Qualität eine bessere Struktur auf und schmeckt da-durch auch besser.“ Um die Aufmerksam-keit für das Thema zu steigern, hat sich die Versi-cherungskam-mer Bayern deshalb eine besondere Ak-tion ausgedacht. Die bei-den Landwirte Josef Hecht und Theodor Schaegger wurden in Form von lebensgroßen Papp- figuren mitten in das Casino gestellt. Mit einem netten Lächeln begrüßen sie die hungrigen Mitarbeiter und verspre-chen: „Beste Qualität für Sie“. Ein Flyer, an-gebracht an den beiden Papp-Landwirten, informierte über die Höfe und über die Besonderheit der Fleischverwertung bei der Versicherungskammer Bayern. Als kleinen Ansporn, sich über die Aktion und die beiden Landwirte zu informieren, gab es bei einem Gewinnspiel auf der Rückseite des Flyers zwei 10er-Stempelkarten, mit denen Mittagsgerichte der Bio-Fleischlinie kostenlos probiert werden dürfen. Für Christian Feist, Leiter der beiden Casinos, ist die GV-Aktion ein wichtiger Schritt: „Der Auftrag der Gemeinschaftsverpfle-gung ist, die Gesund-heit zu unterstützen. Dazu gehört auch, das Bewusstsein für Lebensmittel zu för-dern.“ Es werde viel zu viel Fleisch gegessen – mit starken Auswirkungen auf die Umwelt und die Gesund-heit. „Wir Hubert Bittl „Wir möchten mit dieser Aktion einen Bei-trag für mehr bewussten Genuss leisten. Weni-ger ist einfach mehr“, betont der GV-Manager. Mitmachen erlaubt Abgerundet wurde die Aktion mit einer Küchenparty für die Mitarbeiter unter dem Motto „Nose to tail“ im Casino in Giesing. Die Gäste wurden von Hubert Bittl und seinem Kü-chenteam sowie den bayerischen Bio-Bauern Theodor Schaegger und Josef Hecht persön-lich in der Küche an verschiedenen Stationen empfangen. Sie durften mitkochen oder ein-fach nur probieren und genießen. Alles unter dem Nachhaltigkeitsaspekt, dem Tier Respekt zu erweisen und alle Fleischteile zu verarbeiten. So wurde an den Stationen gewurstet und Kes-selfleisch gekocht, Innereien wurden zubereitet sowie Steaks und Fleischpflanzerl gegrillt. Die Teilnehmer hatten nicht nur Gelegenheit, sich die hauseigene Casino-Küche anzuschauen, sondern mit anzupacken, Neues zu lernen, den Landwirten Fragen zu stellen und sich mit Kollegen an der Wein- und Bierbar auszutau-schen. Ein geselliger Abend mit einem Thema, das zum Nachdenken anregt und Bewusstsein für Fleischgenuss schafft. Candy Sierks food_aktion Um auf die ganzheitliche Fleischverwertung in ihren Casinos aufmerksam zu machen, hat die Versicherungskammer Bayern in München die Aktion „Nose to tail“ veranstaltet. 38 Kompendium 2015


first_class_08_2015
To see the actual publication please follow the link above