Page 164

first_class_08_2015

vorangetrie-benen HR-Strate-gie an. Neben zahlrei-chen Benefits wie Kitazuschuss, Käfer Gesundheitstag oder Running Club, gehört dazu u. a. ein Austausch- und Trainee-programm. Seit fünf Jahren gibt es zudem die Käfer Akademie. Besucht man die Zentrale in Parsdorf bei München mit 250 Mitarbeitern und jährlich rund 1.200 zu koordinierenden Veranstaltungen deuten bereits die Klebezettel an der Tür des Meeting-raums mit den Kom-plimenten der Kollegen auf den motivieren-den Wind hin, der hier wehen soll. „Doch ob Lebensmitteleinzelhandel, Messe- Catering, das Restaurant von Bobby Bräuer in der BMW-Welt, das Nationaltheater oder neu das Gut Kaltenbrunn – wir sind in den letzten Jahren in alle Richtungen so stark gewachsen, dass es bei dieser Bandbreite an Tätigkei- Foto: Käfer Gruppe „Unsere Arbeitszeiten sind ein echter Vorteil. Der Benefit unterliegt aber der Gewöhnung.“ Michael Gradtke ten nicht immer leicht ist, alle Mitarbeiter bestmöglich abzuholen“, erläutert Bianca Haug, Personalleiterin der Käfer Gruppe. „Viele kommen aus der Gastronomie und bleiben im Schnitt drei, vier Jahre. Andere im LEH-Bereich sind über 60 Jahre alt und seit Jahrzehnten im Be-trieb.“ Derzeit finden Überlegungen statt, noch individueller auf die ver-schiedenen Alters-, Geschlechts- und Berufsgruppen einzugehen. Zudem sol-len neue Unterbringungsmöglichkeiten für Mitarbeiter entstehen. „Wir prüfen derzeit auch, wie wir Flüchtlinge integrieren können“, berichtet die Käfer-Personalleiterin. Hier ist kräftig Musik drin – so könnte das der-zeitige Zwischenfazit beim Thema Personal-management im Außer-Haus-Markt lauten. Und bei allem weiteren Aufholbedarf, en-gagiert sich im Vergleich die Hotellerie hier bisher am meisten, was inspirierende Ansät-ze und Weiterbildungen. Das bestätigt auch Bianca Haug, die elf Jahre für Kempinski mit dem Fokus HR gearbeitet hat: „Einige Akteure in der Hotellerie machen das schon sehr gut und arbeiten strukturiert. Hier könnten die Betreiber ruhig ein wenig selbstbewusster sein.“ Aber vor dem Hintergrund eines grundsätz- lichen Wandels müsse die Branche im nächs-ten Schritt lernen, in HR-Fragen weniger ope-rativ und mehr systematisch zu agieren. „Das braucht neue Strukturen, neue Tools, gute Software-Systeme“, ist sie überzeugt. Und eigentlich sind – wie in anderen Branchen auch – gerade für die zunehmenden kaufmän-nischen Aufgaben auch immer mehr – interne oder externe – Personalexperten gefragt. Dann könne man als Personalleiter eines Gas-tronomie- oder Hotelbetriebs auch wieder viel mehr proaktiv, strategisch und vor allem lang-fristig sein HR-Konzept vorantreiben. syk mitarbeiterwege_konzepte Motivation via Garten: Der Küchenchef bei Käfer Service hat für die Azubis im Käfer Party Service eine Gartenparzelle zur Bewirtschaftung angemietet. rate. Merle Losem hat in ihrer Akademiearbeit nicht nur die Erfahrung gemacht, dass in der Gastronomie der Anteil derer am höchsten ist, die eine Weiterbildung aus der eigenen Tasche bezahlen, sondern: „Das Ziel der meisten Stu-dierenden in dem Bereich ist ein beruflicher Aufstieg und ein Gehaltssprung – leider auch nicht zu selten vor dem Hintergrund, die Gas-tronomie verlassen zu können.“ Die Käfer Gruppe geht diese Branchenpro-bleme seit einigen Jahren mit einer intensiv VOS Schott GmbH Am Seefeld 3 | 35510 Butzbach | Fon +49 6033 9190-0 Fax +49 6033 9190-20 | E-Mail info@vos-schott.com Nachhaltig – effizient – flexibel: Kühlwassersysteme für Autoklaven www.vos-schott.com Ihr Partner in der thermischen Behandlung von Nahrungsmitteln | Pet-Food | Pharmazeutika


first_class_08_2015
To see the actual publication please follow the link above