sales_visionäre: Die Gemeinwohl-Täter

first_class_08_2015

sales_visionäre Zwei Hoteliers, die sich der Gemeinwohlökonomie verschrieben haben, haben damit so richtig Erfolg. -Täter Costa bringt es schließlich fertig, auch dem verwöhntesten Gast zu erklären, dass Verzicht die Welt ein bisschen besser macht. Das klappt natürlich nicht bei jedem, und manch einen Stammgast hat er mit seiner Unnachgiebigkeit auch für immer vergrault. Aber dafür kommen neue Gäste, und zwar nicht trotz, sondern wegen dieser Sicht auf die Welt. Michil Costa, der das Hotel in zweiter Generation zusam-men mit seinen zwei Brüdern führt, engagiert sich seit eini-gen Jahren für die Idee der Gemeinwohlökonomie (GWÖ). Deren Kerngedanke ist es, dass es eines neuen Wirtschafts-modells bedarf, welches das Wohl aller über den Am Freitag gibt es kein Fleisch, im Sommer keinen Apfelstrudel und das ganze Jahr über hinweg auch keinen Fisch aus Übersee. Wer Austern will, soll sie bitte selbst mitbringen, und wer meint, aus Übersee mit dem Flugzeug anreisen zu müssen, wird vom Personal freundlich, aber bestimmt an den CO2-Ausgleich erinnert. Im Hotel La Perla im italienischen Alta Badia in Südtirol läuft manches anders als in anderen Hotels. Und doch ist und bleibt das 52-Zimmer-Haus der „Place to be“ für zahlrei-che Reiche und Promis, die sich hier vor allem in der Skisai-son gerne die Klinke in die Hand geben. Hotelchef Michil Kreativer Verzicht macht die Hotelwelt und den ganzen Globus ein bisschen besser und spannender? Gemeinwohl- Die


first_class_08_2015
To see the actual publication please follow the link above