Page 113

first_class_08_2015

Selbst is(s)t der Gast Auch die Gastronomie profitiert von neuen Ideen. So bietet die Restaurant- Kette Vapiano ihren Kunden seit Mai 2015 erstmalig in der Region Fürth einen Liefer-service an. Mit dem Lieferpartner Food Express können die angebo-tenen Gerichte zukünftig auch in den eigenen vier Wänden genos-sen werden. „Bei dem neuen Lie-ferservice spielt unser hoher Qua-litätsgedanke eine große Rolle, sodass wir zu Beginn zunächst mit einem kleinen Radius starten“, er-klärt Claudius zur Linden, Director Special Projects bei Vapiano. Für die Vapiano-Restaurants, die ei-gentlich im Bereich Systemgastronomie zu Hause sind, ist dieses Konzept völlig neu. Punkten möchte das Unternehmen vor allem mit der Idee der „Home-baked Pizza“. Dabei können sich die Gäste eine ungebackene Pizza ihren Wünschen entsprechend be-legen lassen. Das gesamte Pizza- Menü steht samt aller Extras zur Auswahl. Der Gast gibt seine Be-stellung auf und kann zuschauen, wie die Vapianisti die Pizza mit frischen Zutaten belegen und für den Transport verpacken. Zu Hau-se wird die Pizza auf dem mitgelie-ferten Backpapier im vorgeheizten Backofen 8 bis 9 Min. gebacken. Essen in der Zukunft Auch Trends wie Paleo, Low Carb, Vegan etc. werden, laut Sebastian Esser, weiter an Bedeutung gewin-nen. „Als Gemeinsamkeit lässt sich beobachten, dass sich die Trends wieder intensiver mit dem Essen auseinandersetzen. Massenproduk-te werden zunehmend verschmäht, weshalb z. B. Bio momentan so große Erfolge verzeichnet“, ver-deutlicht er und wagt eine Prog-nose: „Bis 2020 wird der Trend der gesunden und bewussten Ernäh-rung, der aber mit möglichst wenig Aufwand verbunden sein sollte, vor allem in Großstädten weiter an Re-levanz gewinnen. Ich kann mir vor-stellen, dass es im Jahr 2020 hoch-konzentrierte Superfood-Konzepte geben wird, bei denen man mit ei-ner Art Shake alles bekommt, was man mag und braucht, aber kei-nerlei Kom-p r o m i s s e hinsichtlich Frische und Qualität ein-gehen muss. Die Restaurantbesuch wird nicht aussterben, sondern nur durch neue schwerste Heraus-forderung Entwicklungen ergänzt.“ wird es sein, „Der klassische Marcus Läbe den Spagat zwischen Bequemlich-keit und Top-Qualität zu finden.“ Mit dem Blick in ferne Ernährungs-welten beschäftigt sich auch die Nestlé Zu-kunftsstudie „Wie is(s)t Deutschland 2030?“, die von TNS Infra-test im Auftrag des Nestlé Zukunftsforums in Frankfurt vorgestellt wurde. Wenn Algen, In-Vitro-Fleisch und Insekten-Burger tiefgekühlt in Kis-ten nach Hause geliefert werden, sales_home dann könnte es sich demnach um eine Online-Bestellung aus dem Jahr 2030 handeln. Die Mehrheit der deutschen Verbraucher steht Zukunftsszenarien wie diesen of-fen und positiv gegenüber (80 %). Insgesamt halten es sechs von zehn Verbrauchern der Studie zufolge für wahrscheinlich, dass Einkäufe spätestens in 15 Jahren größtenteils online erfolgen. „Ernährung wird zunehmend zu TAKE AWAY AUF NACHHALTIGE WEISE PAPSTAR pure, nachhaltige Einmalartikel in Top-Qualität mit hohem praktischen Nutzen. Aus 100 % nachwachsenden Rohsto en, biologisch abbaubar und kompostierbar. Take away-Produkte wie Hamburger- und Menü-Boxen aus mikrowellengeeignetem Zuckerrohr und Verpackungsbecher aus dem Bio-Kunststo PLA ergänzen aktuell das PAPSTAR pure-Sortiment und bieten der Branche eine natürliche Verpackungsalternative. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.papstar-pure.de und im Internet-Shop unter www.papstar-shop.de


first_class_08_2015
To see the actual publication please follow the link above