technik_lager: PC auf dem Stapler

first_class_08_2015

Foto: noax Technologies technik_lager PC auf dem Stapler Sojalebensmittel, Margarinen, Fette sowie Tiefkühlbäckerei-Produkte gehören zum Portfolio der Vandemoortele Group. Am Standort Dresden sorgen Industrie-PCs in der Produktion und im Lager für Effizienz. Von solch einer Steigerung können viele auf modernste Anlagen setzt und ihre Prozesse streng nach betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten orientiert. Bis heute investierte Vandemoortele rund 25 Mio. E in das Dresdner Werk. Eine unverzichtbare Stütze der Lagerhaltung sind dabei mobile Industrie-PCs von noax, die auf Gabelstaplern montiert sind. Für die Komplettlösung wurde die Dresden Informatik GmbH beauftragt. Sie bot dem Lebensmittelunternehmen Compact- IPCs von noax an, da sich diese Rechner bereits in ähnlichen Einsatzfeldern bewährt hatten. Die Staplerterminals erfüllen verschiedene Aufgaben; die wichtigste ist die Scharnierfunktion zwischen der Produktion und der Logistik. Das Lager steht über die Industrierechner in permanenter Verbindung mit der Produktion und erhält Informationen, sobald ein bestimmter Auftrag zum Einlagern fertig gestellt ist. Die Mitteilung erscheint auf den Staplerterminals, so dass die Kommissionierer sofort wissen, mit wie vielen Paletten sie rechnen müssen. Wissen was wo ist Dreh- und Angelpunkt der Software-Architektur ist SAP. Sowohl die Mitarbeiter in der Herstellung als auch die im Lager greifen auf den Datenbestand des Warenwirtschaftssystems zurück. Bevor eine neue Charge begonnen wird, legt die Produktionsplanung in SAP einen Produktionsauftrag an. Er dient als Grundlage für die Herstellung der Streichfette. Das bedeutet, dass SAP Informationen mit den Rechnern in der Produktion austauscht. Zugleich überträgt SAP Daten über eine zertifizierte Schnittstelle an das Lagerverwaltungssystem, das für die eigentliche Lagerhaltung zuständig ist. Auf diese Weise wissen die Lagermitarbeiter genau über die Produktion und kommende Lieferungen Bescheid. Das Programm DiLVS unterstützt neben klassischen Aufgaben eines Lagerverwaltungssystems weitere Geschäftsabläufe, z. B. Kommissionierverfahren für kleine Auftragsmengen oder Planung von Touren. nur träumen: Um 750 % legte die Produktion im Margarinewerk Dresden seit dessen Übernahme durch die Vandemoortele Group zu. Als der belgische Lebensmittelkonzern die Dresdner Fabrik 1991 erwarb, betrug die Produktionsleistung 6.000 t, 2008 waren es 45.000 t – mehr als siebenmal so viel. Ermöglicht haben diese Zuwachsraten eine Investitionspolitik der Konzernmutter, die konsequent 104 Kompendium 2015


first_class_08_2015
To see the actual publication please follow the link above