Page 14

first_class_06_07_2015

nen. Und auch der nächste Technolo-gie- Schub klopft bereits an der Tür: Das Internet der Dinge. The Ascott Limited (Ascott), einer der weltweit größten Betreiber von Serviced Residences mit Sitz in Singapur, will bald eine noch stärkere intelligente Vernetzung von Geräten in den Zimmer realisieren. Per App könnten sie in den Apartments z. B. auf ihrem Smartphone oder Tab-let durch eine integrierte Plattform TVs anschalten oder die Kaffeemaschine für morgen einstellen. Die neue Tech-nik lässt Ascott gerade mit Samsung exklusiv entwickeln und soll auch dem Housekeeping zugute kommen, denn dieses wird automatisch über das Sys-tem informiert, wenn z. B. Handtücher fehlen oder es Zeit für die Reinigung des Apartments wird. Bleibt die Frage nach dem weite-ren Reisekurs. Vielleicht in Richtung virtuelles Probewohnen im Hotel? Schließlich gelten Daten- oder Virtual- Reality- Brillen als Gadgets mit Poten-zial. Hotels könnten ihre Zimmer auf diesem Wege aus der Ferne und doch hautnah präsentieren. Die Zukunft wird es zeigen. Nathalie Kopsa Kommentar: Ewald Haaf, Certified Man kann bei der neuen Smart Watch über Funktionalität und viel zu kleine Felder für zu große Finger streiten – aber technisch gese-hen lassen sich mit ihr bereits Hotels buchen, so-dass es spannend wird, wie sie das Buchungsver-halten verändert und für weitere Innovationen im Hotel sorgen wird. Denn der kleine Helfer am Arm öffnet auch die Zimmertür, so gesehen bei Starwood Hotels & Resorts, und erfasst unsere Zusatzleistungen im Hotel, z. B. unseren Drink an der Bar oder die Spa-Anwendung. Wo die Uhr währenddessen aufbewahrt werden soll, stellt wohl ein anderes Problem dar. Auch Accor sieht sich als Technologieträger und traut dem kleinen Gerät in Verbindung mit einem iPhone ziemlich viel zu. So können alle 3.700 Ho-tels der Gruppe darüber gebucht werden, inklusi-ve Online-Check-in und vielem mehr. Lufthansa ist ebenfalls recht früh dran und hat eine App für die iWatch veröffentlicht, die sogar den Countdown bis zum Boarding herunterzählt. Grundsätzlich gilt: So schnell eine App pro-grammiert ist, genauso schnell entscheidet der Gast über deren Nutzen und Erfolg. In den letzten Jahren sind viele Reservierungs- und Buchungsmöglichkeiten kläglich daran gescheitert, dass diese eher den Eindruck erweckten, den Aufwand auf den Gast ab-zuwälzen. Ein Mehrwert war nicht auf den ersten Blick zu erkennen. Aktuell sieht dies anders aus und ist allein daran zu erken-nen, dass große Hotelketten wie Accor und Marriott jegliche Scheu vor dieser Innovation abgelegt haben und mit Nach- und Hoch-druck an der Integration neuer und innova-tiver Reservierungs- und Buchungssystemen arbeiten. Der neue Zeitmesser scheint der Branche spannende Zeiten zu bescheren. ANZEIGE SAFE-O-TRONIC®® access: access: Online- Online-Check-Check-In In multioptional multioptional Für Für jeden Gast die passende Lösung Lösung 1 3 Schnell und problemlos bereits von zu Hause aus einchecken gehört für Business- wie Freizeitgäste heute zum zeitgemäßen Komfort eines Hotels. So bleibt dem Service personal mehr Zeit für die persönliche Gästebetreuung – jenseits von bürokratischen Formalitäten. Mobile Access SAFE-O-TRONIC® access bietet dem Hotelier vielfältige Möglichkeiten, den Online-Check-In individuell auf die Organisation des Hauses und die Bedürfnisse jedes einzelnen Gastes abzustimmen. Als Zimmerschlüssel dient dem Gast wahlweise: 1 der per Smartphone übermittelte auto-matisch generierte PIN-Code, der am Türbeschlag eingegeben wird oder 2 die an der Rezeption ausgehändigte RFID-Card oder 3 das NFC-Mobiltelefon, das zum Öffnen einfach an den Türbeschlag gehalten wird Ob Einzelbetrieb oder Filialsystem – für jeden Anlagentyp kann der Betreiber jederzeit die effi zienteste Lösung bereitstellen. Schneller Check-In – Mehr Zeit für Service Je nach Objekttyp und Servicegrad reduziert der multioptionale Online-Check-In auch die Personalkosten am Empfang. Wo die Rezepti-on rund um die Uhr besetzt ist, lässt sich das Personal für echten Service am Gast einsetzen. Die gewonnene Zeit kann im persönlichen Gespräch genutzt werden, um z.B. auf die besonderen Angebote des Hauses aufmerksam zu machen. www.sag-schlagbaum.com Hier geht’s zum Video „Online- Check-In“ NFC PIN #123456 2 medien


first_class_06_07_2015
To see the actual publication please follow the link above