Page 41

first_class_05_2015

Foto: Kirchner Was verbirgt sich hinter Getting Leader? Das ist ein Förderprogramm, das wir speziell für die „nächste“ Generation der Direktoren bzw. Führungskräfte ins Leben ge-rufen haben. Es greift ab der Abteilungsleiterebene und entwickelt unsere Mitarbeiter in-nerhalb von 15 Monaten durch neun Bausteine, die alles ab- decken – von den BWL-Kenn-zahlen über Train-the-Trainer bis hin zum Datenschutz. Es ist eine bunte Mischung aus allen Bereichen. Wichtig sind in je-dem Baustein die Verantwor-tung sowie die Rolle als Füh-rungskraft. Zwei oder drei der Absolventen sind inzwischen auch Direktoren geworden. Es sind sogar mehr. Wir sehen aber nicht nur den Direktor als nächsten Schritt, sondern auch Karrieremöglichkeiten im Be-reich Sales oder Revenue Ma- nagement, letzterer ist für mich hinsichtlich seiner Weiterent-wicklung einer der spannends-ten Bereiche überhaupt. Tat-sache ist: Nicht jeder hat das erklärte Ziel, GM zu werden. Auch ich hatte es nicht. Daher wollen wir jeden individuell wei-terentwickeln. Wer z. B. nur in der Business-Hotellerie war, den schicken wir auch mal an einen touristischen Standort, damit das Ganze rund wird. Häufig mer-ken die Leute, dass es ihnen dort gefällt und bleiben. Das sind die Erfolge, das ist für mich Talent-management, und dabei geht es selten nach Papier oder Zeitplan. Welche Vorteile sehen Sie darin, dass H-Hotels ein Familienunter-nehmen ist? Wir bieten Möglichkeiten an, die wir durchaus mit Großkonzer-nen vergleichen können. Gerade hinsichtlich der Angebotsviel-falt. Das Herzstück ist und bleibt aber tatsächlich immer, dass wir ein Familienunternehmen sind und das in zweiter Generation. Es ist dieser Spirit, der sich durch alle Ebenen durchzieht. Der eigens hergestellte Recruiting- Kinospot „Du fehlst uns!“ geht auch in diese Richtung. Wie ist er bei der Zielgruppe ange-kommen? Unglaublich gut! Auch ich war, als ich den Spot erstmals fer-tig sah, gerührt, obwohl ich bei der Entwicklung dabei war. Ich denke, dass der Spot aus dem Herzen spricht und den Finger in die Wunde legt, und so sollte es sein. Von der Jury des Hospitality HR Awards wurden auch die umfang-reichen Personalentwicklungs-maßnahmen der H-Hotels gelobt. Sind diese für Sie das wichtigste oder gar zentrales Instrument? Es ist mein liebstes Instrument, das ist klar. Denn in der Perso-nalentwicklung kommt vieles zusammen: gute Mitarbeiter, die ich rekrutiert habe und die ich wiederum weiterentwickeln kann. Den Erfolg sieht man in den persönlichen Lebenswegen, die die Mitarbeiter gehen. Was macht für Sie erfolgreiches HR-Management aus? Es sind viele Puzzleteilchen, die ineinandergreifen müssen. Bei all den weichen Kriterien im HR-Management, ist eines wich-tig: Letzten Endes ist auch alles messbar. HR ist Teil des Unter-nehmenserfolgs. HR begleitet nicht die Unternehmensstrategie, sondern muss sie mitgestalten. In dem Moment, wo das ein Mitein-ander ist, ist HR erfolgreich. Wo, meinen Sie, hat die Hotellerie noch Nachholbedarf in Sachen HR? Ich glaube, dass viel sehr gut ge-macht wird. Wir sind uns dessen nur nicht bewusst. Erst kürzlich habe ich wieder auf einer Weiter-bildung mit Vertretern aus allen Branchen festgestellt, dass auch wir in der Hotellerie vorne mit dabei sind. Was wir aber noch lernen müssen: darüber zu reden, stolz darauf zu sein. Wir arbeiten in einer tollen Branche! Ich würde mir allerdings noch wünschen, dass wir HRler mehr zusammenarbeiten. Ich träume von einem Werbeclip der Hoteliers zur besten Sendezeit, der die Attraktivität unserer Branche in den Vordergrund rückt: Kommt alle in die Hotellerie, es macht so viel Spaß, hier zu arbeiten! Was würden Sie angehenden HR- Managern mitgeben, die noch am Anfang ihrer Karriere stehen? Ich würde ihnen sagen: Herz-lichen Sarah Sigloch, Jahrgang 1979, hat an der Berufsakademie Ravens-burg Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Hotelmanage-ment studiert. Danach folgten Sta-tionen bei Marriott und Wyndham im Trainings- und QM-Bereich. Seit 2011 ist sie bei der Hospitality Alliance (heute: H-Hotels AG) tätig, zu-nächst als Director of Operations, Training & Quality und aktuell als Vice President Human Resources (im Foto mit dem H-Hotels-Team). SARAH SIGLOCH Lust auf den Kino-spot? Klicken Sie auf www.dufehlstuns.de/ video/ oder scannen Sie den QR-Code ein! Glückwunsch, Du hast Dich für einen spannenden Job entschieden – und vor allem zur richtigen Zeit, denn derzeit pas-siert so viel, das Interesse an HR ist so groß wie nie. Und habe feine Antennen, denn jede tolle und noch so messbare Strategie beginnt und hört beim Men-schen auf. Das ist das Schöne an unserem Beruf, aber auch das, womit man vorsichtig und ver-antwortungsvoll umgehen muss! Vielen Dank für das Gespräch. Hotelmanagement Akademie berufsbegleitend und nur in koblenz! Studiengänge Start 15.05.2015 Hotelbetriebswirt (IHK) F&B Betriebswirt (IHK) Junior-Hotelmanager (IHK) Assistant-Hotelmanager (IHK) hma-koblenz.de§t. 0261 30489-31 5/2015 41


first_class_05_2015
To see the actual publication please follow the link above