Kempinski Hotel Berchtesgaden:„Wir können alpin“

first_class_05_2015

„Wir können Herr Müller, das bisherige InterContinental Berchtesgaden Resort blickt nach zehn Jah-ren in puncto Standort und Management auf eine bewegte Geschichte zurück. Ist es für Kempinski eine leichte, mittlere oder schwere Herausforderung? Werner Müller (WM): Es ist eine absolut schöne und spannende Herausforderung, allein schon wegen der einzigartigen Lage und dem Haus selbst. Die Teams in Berchtes-gaden und München sind absolut motiviert. Warum ist das Haus für Kempinski so interes-sant? Was lässt sich hier besser machen? Axel Ludwig (AL): Das Hotel ist eine tolle Adresse, aber bereits in München hat kei-ner mehr darüber gesprochen, weil es als Produkt nicht so präsent war, wie es das sein könnte. Wir haben eher zufällig mit den Eigentümern, der Bayerischen Landesbank, gesprochen und im Herbst 2014 unser Konzept prä-sentiert. Wir sind über-zeugt, dass das Haus als alpines Hotel mit alpinen Angeboten positioniert werden muss und indivi-duell, persönlich zu führen ist. Alle erfolg-reichen Hotels im alpinen Raum werden privat geführt. Mit unseren langjährigen europäischen Wurzeln und der individuellen Ausrichtung unserer Häuser vor Ort verste-hen wir uns ebenfalls so. Im Grand Hotel des Bains in St. Moritz und im Kempinski Hotel Das Tirol bei Kitzbühel haben wir das schon sehr erfolgreich zeigen können. WM: Für uns bedeutet dies vor allem, dass wir das Haus nicht mehr als Business-, son-dern Leisure-Destination leben. Das zeigt bereits die neugestaltete Lobby mit dem Kamin, in die innerhalb von drei Wochen Umbauzeit ein warmer Holzboden und viele weitere alpine Wohlfühlelemente eingezogen sind. Welche weiteren Konzeptänderungen werden Sie vornehmen? Inwiefern unterscheidet sich das Haus vom Kempinski Das Tirol? WM: Wir bringen vor allem mehr Regionalität und Alpenflair in den gelaunchten F&B-Bereich herein. Dafür wird Sternekoch Ulrich Heilmann, der seit fast zehn Jahren im Haus ist, zusammen mit Thomas Walter sorgen – insgesamt konnten wir übrigens fast alle bisherigen Mitarbeiter vor Ort übernehmen. Zudem haben wir das Spa regionaler auf Basis eines saisonalen Konzepts aufgestellt. Gerade stricken wir etliche neue Activity- Angebote. Während wir in Berchtesgaden mehr den ruhesuchenden Wanderer sehen, sind es in Kitzbühel eher Skifahrer. Dennoch werden wir Synergien beider nutzen. Herr Ludwig, Sie zeichnen übergeordnet für das Berchtesgadener Haus als Direktor ver-antwortlich. Was heißt das genau? Inwiefern wird es eine Zusammenarbeit zwischen dem neuen Hotel und München geben? AL: Diese Konstellation ist für uns auch neu. Aber ich möchte mich gar nicht vor Ort ein-mischen und vertraue ganz unserem alpi-nen Experten Werner Müller. Unser Team in München kann sich aber bereits bestens mit dem Berchtesgadener Haus identifizieren und ist sehr motiviert, es mit unseren Kontak-ten und mit unseren Gästen über spezielle Angebote gemeinschaftlich zu vermarkten. Wir werden die Synergien nutzen. WM: Wir arbeiten derzeit z. B. an einem Lu-xus- Shuttle-Service, mit dem die Gäste bei-de Häuser kennen lernen können. Vielleicht lässt sich künftig damit auch Kitzbühel ein-binden. Vielen Dank für das Gespräch. syk Fotos: Kempinski Hotels, Teodorescu Kempinski managt seit Mai das bisherige InterContinental Berchtesgaden. Wir trafen den Hotelmanager Werner Müller und Axel Ludwig, Direktor des Vier Jahreszeiten Kempinski München. alpin“ hotelkonzepte Alden Zürich · Alte Kanzlei · Alte Pfarrey Anker Krombach · Auerbachs Keller · Blü cher Dörscheid · Bocuse Lyon · Bösehof Brauereigasthof Aying · Burg Wernberg Caritas · CVJM · Diakonie Martinsberg · DJH Doerr Feudingen · Em Krützche · Freiberger Schnabelwaid · Hirschen Eglisau · Hof zur Linde · il Divino · Jägertor Potsdam · Jagd haus Eiden · „Jean“ Eltville · Lafer‘s Stromburg · Landhaus Scherrer + St. Urban Landhotel Voshövel · Menge Arnsberg · Mesa Zürich · Münz- + Naschwerk Siegen Namenlos Ahrenshoop · Palace St. George · Pfeffermühle · Schloss Elmau + „Re treat“ · Schweizer Bodenseeschifffahrt · Sonnora Dreis · Stadtpfeiffer · Stüber‘s Res taurant · Taverne zum Schäfli · Villa Hammerschmiede · Wasserturm Köln · Wein haus Anker · Weinschänke Rohdental · Wittmann Neumarkt · Zugbrücke Grenzau www.eibach-die-kueche.de www.eibach-der-planer.de i n f o @ e i b a c h - d i e - k u e c h e . d e . Te l e f o n : + 4 9 ( 0 ) 27 35 / 21 5 9 . Te l e f a x : + 4 9 ( 0 ) 27 35 / 60 63 7


first_class_05_2015
To see the actual publication please follow the link above