Tagen - Meeting à la minute

first_class_05_2015

Fotos: © cienpiesnf – Fotolia.com, © Rawpixel – Fotolia.com Eines sei vorausgeschickt: Der Fir-menkunde bucht sein Tagungshotel noch immer bevorzugt direkt. Fragt man z. B. beim Verband Deutsches Reise-management e.V. (VDR) nach, trifft eher das Gegenteil zu: Die Zahl der Firmen, die ihre Tagungsräume lieber direkt und persönlich beim Hotel bucht, steigt. Laut VDR-Geschäftsreiseanalyse 2014 ist beim Veranstaltungsmanagement der direkte persönliche Kontakt mit den Dienstleis-tern immer noch am wichtigsten. Vor allem in größeren Unter-nehmen werden Agentu-ren und Online-Angebote auch in Kombination mit der Buchung direkt beim Leistungsträger bevorzugt. 95 % der Kunden buchen direkt beim Hotel und nur 16 % über ein Online-Ver-anstaltungsportal oder einer Online-Agentur. Doch die Abwicklung von Ta-gungsanfragen über spezielle Por-tale bietet sowohl Kun-den als auch Hotels Vorteile. Denn das zeitintensive Bear-beiten von oft auch unverbindlichen Online-Mittler für Tagungen gibt es schon. Jetzt sorgen das HRS-Meetago-Joint Venture, Neugründungen wie Okanda und das MICE-Portal von Expedia für Frische. Eine neue Ära im Meeting Business? Tagungsanfragen mit individueller Angebots-erstellung und Verkaufs-gesprächen entfällt, wenn man einen Online-Mittler damit beauftragt. Sogenannte RFP-Portale (Request for Proposal) wie Meetingmasters oder Meetago übernehmen bei Tagungsanfragen den ge-samten Einkaufsprozess von der Hotelsuche über die strukturierte Anfrage mit Preisver-handlung bis zur Zusage. Mit dem Markteintritt des Live-Buchungs-portals Okanda vor ein paar Monaten kön-nen Firmenkunden verfügbare Tagungslocations und -Pauschalen auch in Echtzeit online und mobil buchen. Die Hoheit über Meeting à la minute


first_class_05_2015
To see the actual publication please follow the link above