Wellness - Mediale Wellness

FIRST_CLASS_04_2015

Foto: © sakkmesterke-Fotolia.com Mediale Wellness Was für die einen die Fitness- Apps oder neuen Apple-Watch- Gadgets sind, die ins Spa locken, ist für die anderen gerade die digitale Abstinenz. Was die Mehrheit als Plus für Wellness überzeugt oder eine längere Halbwertzeit verspricht, bleibt noch die Frage. Fakt ist: Bereits gut 20 % der Wellnessgäste nutzen diese neuen Möglichkeiten, bei den unter 30-jähri-gen Männern ist es, laut Beauty24, sogar schon ein Drittel. Und: 14 % dieser Well-nessgäste finden es wichtig bis sehr wich-tig, dass Wellnesshotels diese Daten aus-werten können (siehe Grafik u.). Rund ein Viertel möchte, dass die Wellnessanwendun-gen individuell anhand dieser Daten angepasst werden. „Die Vernet-zung der Gegenstände, die wir stets bei uns tragen, wird auch der Wellnessbranche Potenzial für eine neue Zielgruppe eröffnen“, erklärt Roland Fricke von der Wellnessbu-chungsplattform Beauty24, die im Januar die-sen Jahres 2.690 Well-ness affine Gäste be-fragt hatte. Digital Detox und Social Wellness sind laut Studie von Wellness-Hotels & Resorts sowie Beauty24 die Trends 2015. Gegensätze mit Während fast jeder Fünfte Workshops zur Selbstoptimierung wichtig bis sehr wichtig fin-det, sind ca. 14 % daran interessiert, nach dem Wellnessurlaub über Apps vom Hotel weiter gecoacht zu werden. Einige Well-nesshoteliers haben bereits reagiert: Bietet schon jetzt jeder Zehnte der 107 befrag-ten Partnerhotels der Wellness-Hotels & Resorts sowie Beauty24 seinen Gästen an, digital gesammelte Daten auszulesen und auszuwerten, planen dies ca. 7 % für die Zukunft. Demgegenüber steht wiederum der Wunsch vieler nach einem bewuss-ten digitalen Verzicht: Sogenannte Di-gital Detox- Angebote würde bereits jeder vierte Wellnessgast nutzen, 50 % davon, um sich mehr auf sich selbst oder den Part-ner zu konzentrieren, und gut 71 % für ein entspanntes Wochenende, bevor es wieder digital weitergeht. Hotels kommen bisher erst zu gut 8 % dem Wunsch der Gäste nach, sich aus der vernetzten Welt auszuklin-ken. Rund 7 % planen, solche Angebote mit ins Programm aufzunehmen. Angebot des Hotels über Apps auch nach dem Urlaub App-Daten sollten schon vor der Reise zur Auswertung geschickt werden können Beratung zur Auswahl oder Nutzung von Gesundheits-Apps durch das Hotel Wellness-Anwendungen sollten anhand dieser Daten individuell angepasst werden Workshops zur Selbstoptimierung/ Life-Coaching Daten der Gesundheits-Apps sollten ausgewertet werden können 14,61 % 10,11 % 19,66 % 25,47 % 19,29 % 13,05 % 0 5 10 15 20 25 30 % Datenfreude im Wellnessbereich? Rund ein Viertel der Befragten ist bereit, mit den erhobe-nen, persönlichen Daten individuelle Anwendungen zu erhalten. Quelle: Wellness-Hotels & Resorts, Beauty 24 © first class Potenzial? WIE WICHTIG EMPFINDEN SIE FOLGENDE SERVICES VON WELLNESSHOTELS RUND UM WEARABLES UND APPS? (nur die Wellnessgäste, die bereits Geräte und Apps nutzen; Antworten: wichtig bis sehr wichtig) 52 4/2015


FIRST_CLASS_04_2015
To see the actual publication please follow the link above