Page 50

FIRST_CLASS_04_2015

Doppelter Stern James kann um Spendermodule für Milch-Portionen (l.) und Zucker-Sticks (r.) erweitert werden. Fotos: Star Inn Hotels, Preisbörse Wer im Norden von München das Star Inn Hotel München Schwa-bing ansteuert, landet beinahe auf einer Baustelle, denn in unmittelbarer Nachbarschaft entsteht ein weiteres Haus der Hotelkette, das Star Inn Hotel Premium München Domagkstraße. Am 15. Juni 2015 soll das dritte Star Inn Hotel in der bayerischen Landeshauptstadt – es gibt noch das Star Inn Hotel München Nord – nach einem Jahr Bauzeit eröffnet werden. Dem Namen entsprechend, ent-steht ein 160-Betten-Haus mit 95 Premium- Businesszimmern. Angeboten werden im neuen Haus Zimmer in drei Kategorien: Die Standardzimmer sind mit individuell regelbarer Klimatisierung, separatem WC, Kühlschrank, Safe und einem französi-schen Kingsize-Bett ausgestattet. Die Busi-nesszimmer bieten zusätzlich mehr Platz und ein Ledersofa, die Familienzimmer verfügen über zwei französische Betten und sind für bis zu vier Personen geeignet. Insgesamt 20 Zimmer sind mit schallisolier-ten Verbindungstüren ausgestattet und damit besonders für Familien und klei-ne Reisegruppen geeignet. Beherbergen soll das neue Haus Gäste aus der Auto- und Modebranche, vom Flughafen Mün-chen, von Fußballspielen in der Allianz Arena und vom Oktoberfest. Vor allem personell ergibt sich durch die Nachbarschaft der beiden Star Inn-Häuser eine spannende Konstellation. Laut Birgit Reikowski, Regionaldirektorin Bayern von Star Inn Hotel, werden die beiden Häuser in enger Zusammenar-beit von ihr und Klaus Jargielo, dem zukünftigen Direktor des Star Inn Hotel Premium München Domagkstraße, geführt. Prinzipiell handle es sich um zwei autarke Häuser mit zwei separaten Teams, die aber eng kooperieren, vor allem bei Ausfällen in einem Team. Die Uniformen des Personals werden in beiden Häusern gleich sein. „Wir wollen vermeiden, dass sich zwei Lager bilden oder gar ein Gefälle zwischen Premium- und Schwabing-Team sechs verschiedene Kaspeln für Nespresso- Maschinen im Sortiment, vier Espresso- und zwei Creme-Kaffeesorten. Längst haben die Kapselmaschinen ihren Siegeszug in privaten Haushalten angetre-ten. Für Birgit Reikowski ist angesichts die-ses Trends klar: „Wir wollen unseren Gästen die Kapselmaschine, die sie zu Hause ha-ben, auch in unseren Zimmern anbieten.“ In vier Suiten des Star Inn Hotels München Schwabing wird die Akzeptanz von James und den Kapselmaschinen derzeit getestet, im frisch eröffneten Star Inn Hotel Premium Dresden im Haus Altmarkt habe sich das neue Kaffeekonzept bereits bewährt. chb Star Inn Hotel München Schwabing & Star Inn Premium München Domagkstraße 80807 München www.starinnhotels.com entsteht“, erklärt Birgit Reikowski. In punc-to Kaffeekonzept könnte ein Kaffeekapsel-spender namens James ein kleines Service- Bausteinchen werden. Die Entwicklung von Peter Rösner vom Direktvertrieb Preisbörse ist aus Holz und enthält drei Laufschienen, in denen die Kaffeekapseln aufgereiht sind. James fasst 18 Kapseln 18 Stück fasst der Prototyp, der im Hotel-zimmer auf Anrichten oder Nachttischen platziert werden kann. Laut Peter Rösner sind aber so gut wie alle Größen, Formen, Farben und Kapazitäten möglich. Lob für James kommt von Erwin Schneid, Bezirks-leiter von Alois Dallmayr Gastro-Service: „Er ist genial und bestes Beispiel für Funk-tionsdesign.“ Der Kaffeeanbieter aus Mün-chen hat unter dem Namen Dallmayr Capsa Die Star Inn Hotels erweitern ihre München-Palette um ein Premium-Haus und testen einen Kaffeekapselspender namens James. 50 4/2015


FIRST_CLASS_04_2015
To see the actual publication please follow the link above