Page 11

FIRST_CLASS_04_2015

keiten der Gästeansprache“, ist Lindsey Ueberroth überzeugt. Die Neuinszenierung reicht dabei von der Internetseite mit den Suchattributen Erfahrung, Lage und Preis bis hin zum Kundenbindungsprogramm Prefer. Es bleibt spannend, wie genau sich diese Marken tatsächlich unter der Hauptüberschrift G a s t erfahrung in Kombination mit m e s s b a r e n Standards auf dem Markt individuell unterscheiden werden. Die Hotelgruppe Wordhotels fokussiert sich da auf der ITB 2015 wieder mehr auf ihre Sales-Expertise mit ihren 32 Verkaufsbüros in weltweiten Schlüsselmärkten. Mit dem neuen Verkaufsprogramm Check 5 will man dabei gezielter auf die individuellen Verkaufsbedürfnisse der einzelnen Märkte eingehen und ihre Erfolge in den Märkten ihrer Wahl steigern. Dafür wurde erst kürzlich allein das regionale Team für die 68 Hotels im deutschsprachigen Raum um drei Führungskräfte ergänzt. „Wir wollen den Hotels in Vertriebsfragen helfen, sie bei Trends unterstützen, aber die jeweilige Geschichte, die ,Independent Software‘, müssen die Hotels vor allem selbst leben“, betont Kristin Intress, die seit etwa einem Jahr als CEO verantwortlich zeichnet und für ordentlich frischen Wind sorgt. Genuss Plus Die Ringhotels spitzen als Kooperation von rund 130 Drei- und Vier-Sterne-Privathotels in Deutschland und eines in den Niederlanden ihre DNA weiter auf den im Herbst vorgestellten Markenkern „HeimatGenuss“ und die entsprechenden F&B-Stärken zu. Denn die Vielfalt der Häuser mit ihren Familien in den unterschiedlichen Regionen spiegele sich gerade auch in den kulinarischen Angeboten wider. Die regionale Verankerung und Verbundenheit der Hotels unter dem Motto „Ich zeige Dir meine Heimat“ wird zu einem Hauptthema gemacht. „Wir haben jetzt einen neuen bzw. alten Markenkern, denn in unseren Hotels werden Heimat und Genuss s c h o n l a n g e gelebt“, fasst Susanne Weiss, Geschäftsführender Vorstand der Ringhotels, die Kursrichtung zusammen. Sichtbar wird dies vor allem auch auf der frisch gelaunchten Ringhotels- Website, die mit vielen Bildern und „Parallax Scrolling“ auf eine Erlebnismarke setzt. Im Vordergrund stehen hier verstärkt die Inhalte statt die reinen Hotelnamen, „um für die jeweilige Heimat ein Gefühl zu bekommen“. Bereits nach den ersten Tagen konnte damit die Zahl der gebuchten Arrangements erheblich gesteigert werden. Einen eigenen kreativen „Individualzugang“ als Hotelkette haben nun die H-Hotels (ehemals Hospitality Alliance) im Zuge des gelaunchten Markensystems mit der neuen Kooperations- Hotelmarke H+ Hotels umgesetzt. Sie sind jetzt mit vier ehemaligen Treff Hotels als H+ Hotel Alpina Garmisch Partenkirchen, H+ Hotel Sonnwendhof Engelberg, H+ Hotel Solingen City Centre B&B und H+ Hotel München City Centre B&B gestartet. Die neue Marke soll eine Klammer und ein Netzwerk für individuelle Hotels bilden, die sich durch einen besonderen regionalen Charme oder ein außergewöhnliches Gast- oder Ausstattungskonzept auszeichnen. Damit sind erstmals auch Häuser im Portfolio, die nicht direkt durch die Gesellschaft betrieben werden und mit denen weitgehende Kooperationsmöglichkeiten in allen Berei Die neuen „Höher, schneller, weiter-Zahlen“auf der ITB 2015 waren obligatorisch und optimistisch stimmend zugleich. Aber vor allem ein Trend nimmt Fahrt auf: der Drang zur großen Individualisierung. Purity – eine neue Klasse von Porzellan. Bauscher hat das Porzellan neu erfunden. Purity ist pure Eleganz in zartem BoneWhite. Der neue Favorit internationaler Adressen überzeugt souverän in unterschiedlichen Stilwelten. Ihre filigrane Anmut verdankt die Kollektion dem revolutionären Material Noble China. Erlesene Dekore unterstreichen das Wechselspiel von weichen Linien und puristischen Formen. Umweltschutz, Ressourcenschonung und Energieeffizienz sind fest in unserer Unternehmenskultur verankert. Zertifiziert nach höchstem internationalen Standard: ISO ƒ4001 und ISO 50001. Wir freuen uns: Bauscher hat den 1. Platz bei der Wahl zum „Best of Market“-Award 2015 in der Kategorie Tischkultur be-legt. Ein herzliches Dankeschön an alle Leser!


FIRST_CLASS_04_2015
To see the actual publication please follow the link above