Page 73

first_class_03_2015

Foto: © andròmina – Fotolia.com Arme, geht auf Distanz. Er geht wahrscheinlich weniger offen auf Menschen zu.“ In diesem Jahr will IFH vom Main Airport Center in ein neu-es Zuhause mit eigenen Trai-ningsräumen ziehen, am liebsten in die Frankfurter City. Dann, da ist man sich sicher, können die Programme auch noch ein-mal anders gelebt werden. Bleibt die Frage, wie bereit die Branche schon für das Inspiratorthema ist? André Wiringa ist sich sicher: „Die Hotellerie in Deutschland will sich weiterentwickeln. Bis-her hat sie oftmals nur noch nicht gewusst wie.“ syk Aktuelle Angebote für TV-Geräte und Konferenzraumbeschilderung 28HB670 ab € 175,- zzgl. USt. hat heute oft das Problem, das sie sich bei einem autoritären Stil zu lange nur auf die Operative konzentriert hat und sich mit vielen eingeschliffenen Prozes-sen zufrieden gegeben hat. Das reicht heute einfach nicht mehr“, ist André Wiringa überzeugt. „Denn im Ergebnis wirken gerade die Ketten austauschbar, und der Gast unterscheidet nur noch über den Preis.“ Motivierender Fisch Die neue IFH und ihre Inspirato-ren sollen nun Hotelmitarbeiter primär mit der Maßgabe weiter-bilden, dass das Hotel und seine Menschen relevant werden. Da-für wurde Anfang 2014 in einem ersten Schritt das Institute For Hospitality in „Inspirators For Hospitality“ umbenannt. In den folgenden Monaten fegte ein „Wind of Change“ durch die Büroräume mit dem bescheide-nen Ziel einer Umkehr des Den-kens – weg vom Seminarleiter, hin zum Experience Manager, Change Manager, Hospitality Inspirator. Denn nur wer selbst den Erlebnisweg einschlägt, kann ihn am Ende des Tages auch selbst vermitteln. Seit Anfang diesen Jahres ge-hört auch der neue Trainings-katalog mit einem vergrößer-ten Trainerteam und neuen Lernformaten dazu. Dazu zählt z. B. neben der Kundenerlebnis-Methode Reverse Thinking auch das Motivationskonzept Fish@ Work, das für die Verbreitung von Leidenschaft und Energie in immer stärker miteinander verbundenen Teams sorgen soll. Auch Quereinsteiger sollen mit Methoden wie diesen abgeholt werden können. Bei der Lizenz-nahme von Emergenetics han-delt es sich wiederum um ein Werkzeug der Persönlichkeits-analyse und -entwicklung, das vor allem für Führungskräfte interessant sein dürfte. Die IFH-eigene Produktlinie InProve setzt auf Qualitätsentwicklung durch Mystery Experience Shop-ping und Coachings. Sowohl für Privat- als auch Kettenhotels entwickelt die neue IFH künftig auf Wunsch ganz individuelle Trainings-/Marketingkonzepte und -programme nach dem Strategieprinzip Why, Who, How and What. Bereits vor Jahren ist auf die-se Weise nicht nur das Retail-konzept für die Zimmer der niederländischen Hotelmarke CitizenM entstanden, sondern auch das Recruitingprogramm. „Wir haben damals z. B. mit ein paar eingeschleusten Schau-spielern eine Kennenlernrunde unter Bewerbern durchgeführt, um festzustellen, wie empa-thisch der potenzielle Mitarbei-ter ist – unabhängig von seinen Fachkenntnissen“, erzählt der CXO der Performance Solu-tions/ IFH und drückt auf die Play-Taste: „Sehen Sie, er z. B. nimmt durch seinen Blick Anteil an der traurigen Geschichte des potenziellen Kollegen und Mit-bewerbers. Ihn haben wir wenig später eingestellt. Er dort drü-ben verschränkt hingegen die Internorga Hamburg 13. - 18.03.2015 Halle B5.405 www.schnieder.com I info@schnieder.com Anzeige 90x60 First Class Outdoor sw Sonderf Internorga.indd 1 15.12.2014 14:34:21 3/2015 73


first_class_03_2015
To see the actual publication please follow the link above