Wolfgang Schmidt, HGK: Handfeste Einkaufsstrategien

first_class_03_2015

Enjoy Cooking! Der Combidämpfer von MKN macht einfach Spaß. So intuitiv wie ein Smartphone zu bedienen, bietet der MKN FlexiCombi eine Fülle an neuen Anwendungsmöglichkeiten. FlexiCombi Live erleben! INTERNORGA Halle A4, Stand 417 www.mkn.eu HANDFESTE EINKAUFSSTRATEGIEN Herr Schmidt, die HGK will seit jeher mehr als eine klassische Einkaufsgenossenschaft sein. Wie wird der neue Messe- Stand dies widerspiegeln? Wenn wir vom Restaurant Lübeck in Halle B4 in das Erdgeschoss der Halle B1 ziehen, sind wir nicht nur besser einsehbar, son-dern können auch unser gewachse-nes Portfolio aufmerksamkeitsstärker präsentieren. Dazu gehört vor allem der neue Servicebereich „HGK-Nachhaltige Entwicklung“, der aus dem Vorgänger „HGK-Bio und grüne Alternativen“ entstanden ist und ne-ben Food- und Energiethemen auch soziale Aspekte wie Mitarbeiterzu-friedenheit und -förderung, Schu-lungen sowie Ausbildung fokussiert. Mit HGK-Einkauf plus – der neue Name des F&B-Bündelungsprojekts HGK-50plus – zeigen wir unsere ak-tuellen Preisvergleichsmöglichkeiten im F&B-Bereich auf. Neu ist das An-gebot HGK-ESP, das die Einhaltung von Lieferantenpreisen überwacht, zur Sicherung stabiler Einkaufspreise beiträgt und ggf. schnell auf Abwei-chungen reagiert. Alle Serviceange-bote werden in regelmäßigen Präsen-tationen in einem separaten Bespre-chungsraum neben unserem Stand vorgestellt. Für ruhige Gespräche und die bisherige HGK-Clubatmosphäre gibt es einen Lounge-Bereich mit der BackOffice-Bar. In der offenen Küche bereiten unsere Partnerlieferanten Speisen für die Besucher zu. Schließ-lich haben wir auch in diesem Jahr Partner auf unserem Stand, die ihre neuen und innovativen Pro-dukte präsentieren. Die HGK hat in den letz-ten Jahren u. a. im Bereich eProcurement die Online-Be-stellmöglichkeiten und Abrechnungs-optionen erheblich vereinfacht und ausgebaut. Wie wichtig ist noch der Ansprechpartner vor Ort? Wir bieten unseren Mitgliedern viele Möglichkeiten, Services online ab-zurufen. Damit sorgten allein 2014 unsere Hochleistungsserver für eine Papiereinsparung von 541 t. Aber: Ansprechpartner vor Ort sind auch künftig wichtig, denn nur so kann Vertrauen und eine Beziehung zur HGK und dem Mitglied aufgebaut werden. Zugleich können umfangrei-che und erklärungsbedürftige Ange-bote viel effektiver vermittelt werden. Nach rund 15 Jahren HGK-Vorstands-vorsitz werden Sie Mitte 2015 sat-zungsbedingt aus der Geschäftsfüh-rung ausscheiden. Was hat bei Ihnen nachhaltige Eindrücke hinterlassen? Der ständige Wandel innerhalb der Branche und die Möglichkeit, die HGK im Sinne der Mitglieder darauf auszurichten, hat mich nachhaltig beeindruckt. Sei es die Einkaufsbün-delung für bessere Konditionen, un-sere Online-Marketing-Beratung, der Online-Shop, HGK-BackOffice für wirtschaftlichere Prozesse oder der Bereich HGK-Nachhaltige Entwick-lung – mit allen Angeboten haben wir ins Schwarze getroffen und konnten unse-re Mitglieder im Alltagsgeschäft entlasten. Die Vielseitigkeit der Branche und damit auch die Vielseitigkeit der HGK haben mich rückblickend wirklich sehr beeindruckt. Welche Schritte und Aufgaben werden auf die HGK in den nächsten Jahren zukom-men? Wie kauft der Gastronom ein? Der Einkauf wird auch künftig einen hohen Stellenwert in der Branche haben, jedoch werden sich die Schwerpunkte deutlich verschieben. Wo es bisher nur um die Ver-handlung des besten Preises ging, geht es heute um Prozessoptimierung und eine handfeste Einkaufsstrategie. Wichtig dabei ist, dass die Beschaffungswege standar- disiert sind und der strategische Einkauf von allen Abteilungen und Mitarbeitern eines Unternehmens beherzigt wird. Un-bestimmte Prozesse, fehlende Preisver-gleiche, höhere Preise und ungenutzte Preisvorteile durch Rahmenverträge lassen sich so vermeiden. Zudem ist die bestmög-liche Einkaufsbündelung immer wichtiger: Auch wenn einmal ein Artikel bei einem anderen Lieferanten günstiger ist, lohnt es sich, die Prozesskosten niedrig zu hal-ten und wenige Lieferanten zu nutzen. Vielen Dank für das Gespräch. syk Halle B1.EG, Stand 210 Neue Halle, neues Konzept – wir sprachen mit dem Vorstandsvorsitzenden Wolfgang Schmidt über den neuen HGK-Internorga-Auftritt, HGK-ESP und den Einkauf der Zukunft. 41


first_class_03_2015
To see the actual publication please follow the link above