Page 27

first_class_03_2015

als Beispiele, mit denen man für Kinder ein besonderes Dessert zaubern kann – „mit ganz einfachen Mitteln und etwas Kreativität“. Denn wenn für die kleinen Gäste ein tol-ler und vor allem kind-gerechter Nachtisch serviert wird, können auch die Erwachse-nen entspannt den Restaurantbesuch genießen, sodass kein Umsatz verlo-ren geht. Wenn es be-sonders schnell gehen soll, bieten sich auch die vorportionierten Produkte von Nestlé Schöller an, wie das blaue Sun-ny Car mit Vanille- und Schokoladeneis. Anrichteideen gibt es auch von Unilever Food Solutions: So schlägt Christine Ingel-bach, Public Relations Manager D-A-CH des Unternehmens, z. B. vor, Deko-Elemente wie Schokoperlen oder Gummibärchen zu verwenden. Letztere kommen z. B. in einem Gummibärchen-Parfait zum Einsatz, bei dem ebenfalls frisches Obst und Fruchtsaucen im Spiel sind. Damit Kinder noch mehr Freude an dem farbenfrohen Dessert haben, schlägt das Unternehmen vor, die Fruchtsaucen in Pipetten zu servieren. Die Kinder können das Parfait auf diese Weise nach Lust und Laune selbst dekorieren. Hug hält ebenfalls einen eisigen Anrichtevorschlag bereit: Für den „Erbeerkönig“ wird eine fruchtige Sabayon in Schokolade gehüllt gefroren und auf den vielfältig einsetzbaren Tartelettes des Un-ternehmens serviert. „Das Spiel zwischen natürlicher Süße, Säure und verschiedenen Texturen ist sehr wichtig“, erklärt Eric Lehr, Chef-Pâtissier des Vila Vita Rosenpark Mar-burg/ Lahn, der die Hug Tartelettes in seiner Küche einsetzt. Selber basteln lassen Süßspeisen, die bei Kindern immer ankom-men, sind u. a. klassische Eissorten wie Erd-beere, aber auch solche, die nach Waldmeis-ter oder Kaugummi schmecken; genauso wie der Dessertklassiker Pudding. „Wir sind frü-her mit Schoko- und Vanillepudding aufge-wachsen, und auch jetzt sind diese Klassiker bei den Kleinen noch ,in‘“, weiß Kaja Schnell von Frischli. Egal, ob warm oder kalt serviert, Guido Klüh von Dr. Oetker Professional ist sich sicher, dass Pudding, „am besten mit leckeren Früchten wie Erdbeeren, Äpfeln oder Melo-nen, bei den Kindern immer ankommt“. Auch bunte Zuckerstreusel, wie sie das Unternehmen anbietet, seien eine beliebte Dekorvariante. „Nach wie vor liegen liebevoll arrangierte Desserts voll im Trend“, weiß Marcus Hannig von Langnese aus Erfahrung. Guido Klüh von Dr. Oetker Professional unterstützt diese Meinung und rät: „Weniger, da-für gute Zutaten und eine schöne Optik: Das ist der Trend sowohl bei den Kleinen als auch bei den Großen.“ Unilever Food Solutions hält in seinem Gas-tronomie Guide mit dem Themenmagazin „Kinder zu Gast“ noch eine weitere Idee pa-rat: „Mit einem Dessert-Baukasten können Kinder ihr Dessert selbst kreieren“, erklärt Christine Ingelbach. Beispiele dafür sind u. a. ein Schokoriegel zum selber Basteln oder das Fondue Schoko-Splash. Süß und gesund? Inwieweit begeistern derartige Desserts Kinder und Eltern? Sind sie doch meist eher süß und entsprechen nicht dem Wunsch vie-ler Eltern nach einer gesunden Ernährung. „Dieser Spagat ist tatsächlich nicht einfach“, räumt Guido Klüh ein und ergänzt: „Desserts müssen in erster Linie den Kindern schme-cken, sollten aber auch nicht zu viel Zucker und Fett enthalten.“ Diese Herausforderung ließe sich noch am ehesten durch die Kom-bination aus Basisdesserts sowie Früchten meistern. Der Pâtissier Eric Lehr weiß, dass der Trend bei Süßspeisen immer mehr da-hingeht, die Süße zu reduzieren: „Vielmehr geht es darum, die Süße des Eigenprodukts zu nutzen. So werden Desserts leicht und ausgewogen.“ Kaja Schnell empfiehlt, Obst als Hauptkom-ponente eines Desserts einzusetzen, damit man den Ansprüchen der Eltern nach einem vitaminreichen Nachtisch gerecht wird. „Ein Obstsalat mit einem Klecks Schokopudding dürfte sowohl den Kleinen als auch den Großen schmecken“, sagt sie. Marcus Han-nig zweifelt hingegen am Einsatz von Obstdekorationen auf den Tellern der Kinder: „Natürlich ist Obst lecker, gesund und lässt sich schön anrichten, doch viele Kinder las-sen es liegen und essen nur das Eis.“ Viel-mehr verweist er darauf, dass Erwachsene, die eine Nachspeise für ihre Kinder bestel-len, sich durchaus bewusst sind, dass dies etwas Süßes ist, und er betont: „Um den An-sprüchen von Eltern und Kindern gerecht zu werden, bringen Profiköche kindgerechte Portionen auf den Tisch.“ sar Mit Speck fängt man Mäuse – und mit kindgerechten Desserts kleine Naschkatzen. Wir zeigen, was bei den Gästen von morgen ankommt. Fotos: © sjhuls — Fotolia.com, Archiv Eiskalt verführt – mit Coup de pates® Ein gutes Dessert hinterlässt bei Ihren Gästen bleibenden Eindruck. Die Eis-Macarons von Coup de pates® sind genau dafür gedacht: als krönen-der Abschluss eines exquisiten Menüs. Sechs verschiedene Füllungen wie zum Beispiel Vanilleeis und Cassis-Sorbet bieten Auswahl für Ihre individuellen Kreationen. Besuchen Sie uns auf der INTERNORGA 2015 in Halle A1 an Stand 200 und entdecken Sie die Vielfalt von Coup de pates® und viele weitere Neuheiten. Mit über 1.000 Produkten und 115 Mitarbeitern im Außendienst bietet Hiestand & Suhr Qualität, Vielfalt und besten Service. Wir freuen uns auf Sie! HIESTAND & SUHR Handels- und Logistik GmbH Telefon: +49 761 7049-0 kontakt@hiestand-suhr.de | www.hiestand-suhr.de


first_class_03_2015
To see the actual publication please follow the link above