Page 25

first_class_03_2015

wenn „das Leistungspaket ständig hinter-fragt und den aktuellen Marktbedingun-gen der Hoteliers angepasst wird“. Für Tina Wessolek, deutsche Repräsentantin der Logis Hotels (Dachverband Federation Internationale des Logis), ist eine Hotelko-operation „immer zeitgemäß, da sie für die Hoteliers sehr viel mehr Möglichkeiten zur Vermarktung bietet als nur ein Buchungs-portal. Auch lassen sich Gästegruppen viel gezielter über geografisch größere Distan-zen ansprechen und akquirieren.“ Wie frei die eigenständigen Hoteliers in ihren Entscheidungen sind, hänge auch von der Kooperation ab, betont sie. Wir haben bei einzelnen Kooperationszentralen genauer nachgefragt. In welche Themen sollten sich Kooperationen bei ihren Mitgliedern „einmischen“, in welche nicht? Wir suchen nach Partnerschaft. Die Kompetenz der Romantik Hotels & Restaurants liegt in der Markenfüh-rung, Kommunikation und Distribution, und auf diese Kompetenz kann der Hotelier jederzeit zurückgreifen. Andere Serviceleistungen und Engagements werden an die Mitgliederbedürfnisse angepasst und mit ihnen umgesetzt. Die Beibehaltung der Hotelindividualität ist Kern der Kooperation und wird von uns gewünscht. Was unterscheidet Ihre von anderen Kooperationen? Unsere Marke ist seit über 40 Jahren in Europa etabliert, und die Hotels können auf das positive Image der Marke und einen treuen Kundenstamm bauen. Als wesentlicher Unterschied zu anderen Kooperationen ist der Markenkern so definiert, dass als Voraussetzung für die Mitgliedschaft Hoteleigenschaften vorausgesetzt werden (Historie, Kulinarik etc.), die von den anderen Kooperationen so explizit nicht spezifiziert sind. In welche Themen sollten sich Kooperationen bei ihren Mitgliedern „einmischen“, in welche nicht? Jedes Mitgliedshotel sollte eine aktive Unterstützung und Beratung im Marketing & Sales erhalten und permanente Analysen für eine dauerhafte, optimale Darstellung. Auch die Bereiche Weiterbildung und ein effektives Reputationsmanagement gehören dazu. Finanzen/betriebswirtschaftliche Kennzahlen obliegen dem Hotelier, ebenso wie der Bereich Einkauf. Wir bieten Gästen als Marke eine Orientierungsfunktion, liefern ein Qualitätsversprechen und kommen dem Wunsch nach Authentizität und Regionalität nach. Was unterscheidet Ihre von anderen Kooperationen? Logis Hotels sehen uns als Partner der kleinen und mittel-ständischen Hotel- und Restaurantbetriebe. Ein Haus in unserem EU-Durchschnitt hat 18 Zimmer und 70 Gedecke, alle sind sehr individuell geführt. Einige Hotelgruppen auf dem deutschen Markt kooperieren mit Hotelgruppen im Ausland, um für ihre Gäste international aufgestellt zu sein. Wir vertreten unsere Philosophie in neun Ländern Europas und verstehen uns als Kooperation von Hoteliers für Hoteliers. Unser Präsident Thierry Amirault und viele Mitglieder des Verwaltungsrats haben selbst Hotels. Ein großer Unterschied zu anderen Kooperationen ist die Beitragshöhe. Bei 2.400 Mitgliedshotels europaweit sind einfach andere Konditionen möglich als in kleineren Kooperationen. Gerade für unsere inhabergeführten Hotels ist das ein wichtiges Kriterium. In welche Themen sollten sich Kooperationen bei ihren Mitgliedern „einmischen“, in welche nicht? Kooperationen sollten Mitglieder in Fragen des Marketings und der Kommunikation unterstützen, Pressearbeit leisten und für überregionale Präsenz sorgen, auch auf Messen. Ebenso werden Sonder-konditionen bei Großhändlern gewünscht. Bei der internen Struktur der einzelnen Hotels sollten sich Kooperationen eher zurückhalten. Tina Wessolek/Logis Hotels Thomas Edelkamp/Romantik Hotels & Restaurants INFO first class veranstaltet 2015 in unterschiedlichen Mitgliedshäusern unter dem Motto „Kooperationen leben“ jeweils einen „Tag der offenen Tür“. Interessierte können sich hier kostenlos und unverbindlich mit Kollegen, Kooperationsmitgliedern und Branchenexperten über drängende Branchenthemen und gemein-same Projekte austauschen. In den nächsten Wochen sind bereits einige Stationen geplant. Kommen Sie ins Gespräch: am 22. April 2015 mit den Akzent Hotels im Akzent Hotel Franziskaner in Dettelbach bei Gastgeber Thomas Dauenhauer am 21. Mai 2015 mit den Ringhotels im Ringhotel Schubert in Lauterbach bei der Gastgeberfamilie Schubert im Juni bei einem Haus der CPH Hotels Fragen beantworten wir telefonisch gerne unter (089) 370 60-135. Weitere Infos finden Sie auch unter www.gastroinfoportal.de/ hotel und bei den teilnehmenden Kooperationen. Anmeldungen zu den Veranstaltungen an s.konzack@blmedien.de mit der Angabe der entsprechenden Veranstaltung/en. Sie erhalten eine Teilnahmebestätigung. Foto: © vege – Fotolia.com Lernen Sie die Arbeit von verschiedenen Kooperationen vor Ort kennen! 3/2015 25 SIHOT im neuen Design: innovative Funktionen und Usability Eine neue Technologie auf Basis unserer stabilen Plattform. Individuelle Anpassung nach Ihren Bedürfnissen. Das ist SIHOT.FleX Besuchen Sie uns in Halle 8.1, Stand 136. Terminvereinbarungen auf www.sihot.com


first_class_03_2015
To see the actual publication please follow the link above