Page 23

first_class_03_2015

hotelkonzepte Hotel & Restaurant Schröder 27419 Groß Meckelsen www.hotel-schroeder.de inzwischen glatten Wänden in warmen Tönen wie Dunkelbraun oder -grün gewichen, die Teppi-che wurden durch Parkett ersetzt. „Meine Frau achtet dabei auf einen roten Fa-den“, betont Det-lef Schröder, der Renovierungen für sehr wichtig hält. „Es geht auch darum, die Neugierde der Gäste zu wecken.“ Das gelingt im Hotel & Restau-rant Schröder z. B. mit einer seit den 1980er-Jahren betriebenen Kegelbahn. „Diese ist nicht etwa ein verstaubtes Relikt im Keller“, verdeutlicht Detlef Schröder. „Sie befindet sich im Erdgeschoss und ist gut ausgelastet – sowohl durch Restaurant- als auch durch Ho-telgäste.“ Der Hotelier setzt hier auf eine Rundum-Betreuung mit der saisonalen Speisekarte so-wie frisch gezapftem Bier. An-regungen holt sich das Ehepaar Schröder z. B. in Fachmedien oder in anderen Häusern. Zudem ist Detlef Schröder Vizepräsident im Dehoga Niedersachsen und erhält hier zahlreiche Inspirationen. Jung bleiben „Gerade in den letzten Jahren fokussieren wir uns verstärkt auf das jüngere Publikum“, erklärt Detlef Schröder, der z. B. die Küche verändert hat. „Wir brau-chen heute nicht mehr 20 Vari-ationen von Schnitzeln.“ Statt-dessen finden sich auf der Karte regionale Kreationen wie eine Schwarzwurzelcremesuppe mit Vanillepfifferlingen, ein mit Whis-key flambiertes Pfefferrumpsteak oder verschiedene Fischgerichte. Das Restaurantgeschäft, auf dem das Hauptaugenmerk liegt, hat sich in den letzten Jahren deut-lich verbessert. So gehören zu den Gästen vor allem Familien und Reisende ab 30 Jahren. Aber auch zahlreiche Stammgäste und Freunde kommen regelmäßig zum Essen. „Durch unsere Lage finden zudem viele Vertriebs-tagungen statt“, freut sich der Hausherr über ein ausgebuchtes Hotel unter der Woche. Schu-lungs- und Se-minarteilnehmer nutzen abseits der Tagungen gerne vor allem den Grillraum für 30 Personen – dieser umfasst 50 m² Fläche, einen kleinen Tresen und mittendrin eine offene Feu-erstelle. Entweder grillt das Küchenteam oder aber die Gäste selbst. „Dies ist zu 80 % der Fall, ge-rade Männer brutzeln gerne selber“, verrät Detlef Schröder. Der 45-Jährige über-legt, das Event dem-nächst noch durch eine Weinpro-be zu ergänzen. Pläne hat er viele. So kann er sich in ferner Zukunft auch ein Saunadorf für sein Haus vorstellen. „Zunächst werden wir in nachhaltige Energien inves-tieren“, erklärt Detlef Schröder. „Wir freuen uns über den großen Gästezuspruch und unser treues Personal und hoffen, dass es so weitergeht.“ tin Im Hotel & Restaurant Schröder in Groß Meckelsen grillen die Gäste selber und gehen zum Kegeln nicht in den Keller. Langeweile auf dem Buffet war gestern. Heute ist SEQUENCE. Erleben Sie SEQUENCE hautnah auf der Internorga, Halle B7, Stand-Nr. 411 Jetzt entdecken auf www.hepp.de


first_class_03_2015
To see the actual publication please follow the link above