Page 22

first_class_03_2015

Fotos: Hotel & Restaurant Schröder, © paoladelsol - Fotolia.com In der Familie gewachsen Der Gast ist keine Nummer. So lautet ein Leitspruch von Detlef Schröder. Das Glei-che gilt für seine 30 Mitarbeiter. „In unserem Team geht es herzlich und fair zu“, betont der Hotelier. Ob in Abteilungs- oder Mitarbeiterrun-den – jeder darf sich einbringen und wird wertgeschätzt. „Ich fahre auch mal mit meinen Kö-chen nach Hamburg und gehe dort mit ihnen essen. Meine Frau macht dasselbe mit der Servicecrew“, veranschau-licht Detlef Schröder die Phi-losophie des Hauses. Auch in Sachen Einkauf hat das Personal ein Mitspracherecht. „Wir arbei-ten dabei seit jeher mit der HGK zusammen“, beschreibt der gelernte Koch. Schon seine Eltern gehörten 1983 zu den Gründungsmitgliedern der in Nieder-sachsen angesiedelten Einkaufsgenossen-schaft. „Die HGK als Unterstützung ist für uns gar nicht mehr wegzudenken“, verdeut-licht Detlef Schröder. Neben dem Einkauf und der Beratung zu Bestpreisen schätzt er die Fakturierung. Von der Ein-richtung bis zum Strom – 90 % der Bereiche werden über die HGK abgewickelt. „Nur ein paar Kom-ponenten wie Torten, Eier und Gemüse beziehen wir aus alter Tra-dition vom Bäcker bzw. Bauern ne-benan, um un-seren Lieferanten treu zu bleiben.“ Kind und Kegel Zehn Jahre ist es her, dass der 45-Jährige das Hotel & Restaurant Schröder im nie-dersächsischen Groß Meckelsen übernom-men hat. „Meine Mutter arbeitet mit ihren 67 Jahren aber immer noch in der Küche mit“, betont Detlef Schröder. Für ihn war früh klar, dass er den Betrieb einmal über-nehmen möchte. So stieg er bereits in den 1990er-Jahren ein. „Seitdem ist viel pas-siert“, verrät der heutige Inhaber. Beinahe im Zwei-Jahrestakt wurde das Haus seit 1989 Schritt für Schritt renoviert und erwei-tert. Antreibende Kraft und kreativer Kopf sei dabei vor allem seine Frau Manuela, die als Quereinsteigerin die Bereiche Ser-vice und Rezeption verantwortet. Mit den 40 renovierten Zimmern sind auch verschiedene Restaurantbereiche mit insgesamt 200 Plätzen entstanden, ebenso drei Seminarräume, in denen bis zu 100 Per-sonen unterkommen. Die alten Tapeten sind hotelkonzepte 22 3/2015


first_class_03_2015
To see the actual publication please follow the link above