Page 12

first_class_03_2015

Fotos: Messe Berlin hotelmarkt selben Zeitraum lediglich knapp 14 %. Was aber bringt nun das laufende Jahr? In seiner Umsatzprognose für 2015 geht der Dehoga Bundesverband nur von einem Umsatzplus von 1,5 % aus. „In unseren Betrieben herrscht akuter Bürokratiefrust. Das ist nicht der Stoff, aus dem neue Umsatzrekorde entste-hen“, erklärt Ernst Fischer und bezieht sich vor allem auf aktuelle Themen wie Arbeitszeitdokumentation durch die neue Mindestlohnregelung oder Aller-genkennzeichnung. „Sorge und Unmut in den Betrieben sind spürbar. Mehr Bürokratie und höherer Kostendruck lassen sinkende Gewinne erwarten.“ Das französische Marktforschungsun-ternehmen MKG Hospitality hat eine Prognose für die Hotellerie in Deutsch-land 2015/2016 erarbeitet, in der für das laufende Jahr ein nachlassendes Wachstum aufgrund der nur moderat steigenden Indikatoren bzw. der nach-lassenden Entwicklung im zweiten Halbjahr 2014 vermutet wird. Entspre-chend eines Trendszenarios geht MKG am Ende des Jahres von einer Belegung von 70,4 % (+ 1,1 %) aus. Bei einer prognostizierten Durchschnittsrate von 94,90 E (+ 0,4 %) sagen die Markt-forscher einen RevPar von 66,80 E (+ 2 %) voraus. Das meiste Potenzial liegt dabei im Vergleich im Upscale-Bereich mit einem RevPar von 82,50 E und einem Plus von 2,2 %. Die Belegung im Economy-Segment verortet MKG Hospitality 2015 bei 75,1 %, während sich der Midscale vermutlich bei 68,3 % (+ 0,7 Prozentpunkte) einpendeln wird. Für das Jahr 2016 gehen die Markt-forscher hingegen von einem starken allgemeinen Anstieg aus. Als Trendszenario für das gesamte Jahr sieht MKG Hospitality danach die Bele-gung insgesamt bei 72,3 % (+ 1,9 %), während die Durchschnittsrate bei 95,90 E (+ 1 %) liegen könnte. Dem RevPar wird ein 3,8-prozentiges Wachs-tum auf 69,30 E vorausgesagt. Stimmt dies, gäbe es in allen Segmenten (Eco-nomy, Midscale und Upscale/Luxus- Segment) einen Anstieg des RevPars um mehr als 3 %. Allein im Upscale-/Luxus- Segment wäre dies ein Plus von 3,9 % auf 85,70 E bei einer Belegung von 72,1 % (+ 2 Prozentpunkte) und einer Durchschnittsrate von 118,80 E, was einem Anstieg von 1 % entspricht. Bei allen Prognosen, letztlich werden die internationalen Entwicklungen noch ein gehöriges Wort mitreden. Das haben zuletzt nicht nur der russische und grie-chische Markt gezeigt, sondern auch die Schweiz. syk in die Zukunft Unter dem Funkturm präsentieren über 10.000 Aussteller aus 190 Län-dern in 26 Messehallen ihre Ange-bote und Neuheiten. Die Veranstalter er-warten über 100.000 Fachbesucher auf der 49. Auflage der Reisemesse. Partnerland der ITB ist in diesem Jahr die Mongolei. Neu aufgestellt hat sich dabei insgesamt Die Welt ist zu Gast in der deutschen Hauptstadt, wenn die ITB Berlin am 4. März ihre Pforten öffnet. Bis 8. März dauert die Leitmesse der globalen Tourismusindustrie. die Halle 14.1, in der sich Hotels, Auto-vermietungen, Reiseveranstalter und An-bieter aus Berlin präsentieren. Mit acht Ländern internationaler geworden ist der Schwerpunkt „Jobs im Tourismus“ (Halle 11.1). Travel Technology ist eines der größ-ten Ausstellungssegmente: In der „eTra-vel World“ und der „toolsLounge“ finden Besucher einen Bereich für digitales Mar-keting, Social Media und mobile Travel Services. Fast schon zur kleinen Messe in der Messe gemausert haben sich die ITB Innovators (Halle 7.1 b) und rücken Erfin-dungen, die das Reisen einfacher machen sollen, in den Blickpunkt, z. B. einen Koffer, der sich via Bluetooth öffnen und schließen lässt sowie als Ladestation für Handys und Tablets dient. Beim ITB Berlin Kongress vom 4. bis 7. März 2015 werden in mehr als 200 Vorträgen, Interviews und Podiumsdis-kussionen Themen aufgegriffen wie die Zukunft des globalen Luftverkehrs oder Veränderungen im weltweiten Reisever-halten. Darüber hinaus können die Besu-cher Neues über den Hochgebirgstouris-mus, die Kreuzfahrtindustrie und die Ent-wicklung von nachhaltigem Tourismus in Deutschland erfahren. Das ITB Fachforum Wellness wartet am 5. März 2015 mit Vorträgen zu aktuellen Wellnessthemen von deutschen und inter-nationalen Referenten auf. Der Keynote- Vortrag dreht sich z. B. um „Inspiration Spa 2020: High Tech – High Touch“. Beim 10. ITB Hos-pitality Day, eben-falls am 5. März, geht es in den Podiumsdiskussionen und Vorträgen z. B. um Hotelgeschäftsmodelle im Zeichen der Sharing Economy, um Hotels in der Zwick-mühle zwischen Luxus und Budget sowie einmal mehr um die Macht von Such- und Buchungsmaschinen in der Hotellerie. Wie sich Hotels vor Cyberattacken schützen können, erfahren die Besucher der Live- Vorführung „Check out – Hack in“ von Stefan Hölzner und Dr. Florian Kohlar. www.itb-berlin.de chb Reise ITB in der Messe Berlin Eintrittspreise Online-Vorverkauf: Tagesausweis: 35 E Dauerausweis: 50 E Registrierungscounter befinden sich im Haupteingang Süd. Vor-Ort-Verkauf Tagesausweis: 52 E INFO Dauerausweis: 75 E 12 3/2015


first_class_03_2015
To see the actual publication please follow the link above