Page 8

24_Stunden_Gastlichkeit_01_2015

Zufriedenheit erhöhen Eine Studie von Managerberater gibt HR-Verantwortlichen Aufschluss über Einflussfaktoren auf die Zufriedenheit von Auszubildenden. Neue Besucherrekorde in den vergangenen Jahren lassen Wirte und Hoteliers mancherorts über steigende Umsätze freuen. Die Freude über die Umsatzsteigerung wird jedoch überschattet – zum einen von der Einführung des Mindestlohns, zum anderen durch die Frage, wie Hotels und Gaststätten ausreichend Nachwuchs finden, um das zunehmende Gästeaufkommen heute und in Zukunft noch professionell bedienen zu können. Arbeitsmarktpolitische Maßnahmen wie die der kurzfristigen Beschäftigung lösen das Problem nur vorübergehend. Das eigentliche Dilemma besteht für die Branche in einem Arbeitgeber- Image-Problem und damit einhergehend in der Herausforderung, junge Menschen für eine Ausbildung im Hotel- und Gastgewerbe zu gewinnen. Gefragt sind nachhaltige und wirkungsvolle Maßnahmen, welche von den Ausbildungsbetrieben schnell und unkompliziert umgesetzt werden können. Mögliche Lösungsansätze erhalten Hoteliers und Gastronomen über die Studie „Auszubildende erfolgreich binden – Einflussfaktoren auf die Zufriedenheit in Ausbildungsberufen des Hotel- und Gastgewerbes“ der Beratungsgesellschaft Managerberater. Erstmalig wurde hier der Frage differenziert nachgegangen, weshalb junge Auszubildende in Ausbildungsberufen des Hotel- und Gastgewerbes mit ihrer Ausbildung zufrieden sind, und von welchen Faktoren die Zufriedenheit bzw. Unzufriedenheit im Einzelnen abhängt. Dabei erfährt der Leser viel über die wahren Gründe und Ursachen aus Sicht der Jugendlichen, beginnend von der richtigen Vermittlung der Ausbildungsinhalte über die Einschätzung der zu leistenden Überstunden bis hin zu den Wahrnehmungen und der subjektiven Bedeutung des jeweiligen Betriebs- und Arbeitsklimas. Mehr als 1.000 Auszubildende sind hierfür befragt worden. Es sind vor allem menschliche Bedürfnisse der Auszubildende, die in manchen Hotel- oder Gastronomiebetrieben während der Ausbildung auf der Strecke bleiben. das Franchiseunternehmen 2014 sein gesetztes Jahresziel von bundesweit 30 Burgergrills, darunter das erste auch in einem Einkaufszentrum. Ziel ist es, bis Ende 2015 in ganz Deutschland mit 50 Filialen vertreten zu sein. Die 31. Filiale wurde Mitte Januar in München eröffnet. Kochen mit Andi Glückliche Burger-Brater Im Jahr 2010 eröffnete der gelernte Koch Thomas Hirschberger das erste Burger-Restaurant „Hans im Glück“ und setzte nicht nur auf frische regionale Zutaten und neue Burger-Kreationen, sondern auch auf naturnahes Ambiente. Mit 17 neuen Standorten erreichte Einmal an der Seite des TV-Sternekochs Andi Schweiger ein Menü kochen – dieser Traum kann für den Vega Champion 2015 wahr werden. Auszubildende zum Koch, Hotel- oder Restaurantfachmann können sich für den Wettbewerb bewerben. Sie sollen sich mit einem Konzept aus Vier-Gänge-Menü und ideenreicher Tischkreation beweisen. Bewerben können sich Teams mit je einem Koch und einer Servicekraft. Sie müssen ihr Konzept mit einem Video oder einer Fotostory einreichen. Bewerbungsschluss ist am 1. Februar 2015. www.vega-champion.de www.hansimglueck-burgergrill.de Kulinarische Paare Unter dem Motto Food Pairing hat Jacobs Professional eine Aktion gestartet, bei der das Kaffeesortiment mit Produkten von Philadelphia, Milka und Bulls'Eye aus dem Hause Mondelez Deutschland Professional kombiniert werden. Ziel dessen ist es, Speisen und Getränke harmonisch zu verbinden. Entstanden sind z. B. Rezepte wie Jacobs Bankett & Bull‘s Eye BBQ Wraps. Alle Rezepte sind kostenlos abrufbar über die Jacobs Professional App. www.jacobsprofessional.de/App Fotos: © goodluz - Fotolia.com, Hans im Glück, Mondelez Deutschland Professional, Vega


24_Stunden_Gastlichkeit_01_2015
To see the actual publication please follow the link above