Fachthemen - Allergenkennzeichnung: Allergene: Ärger, Arbeit, Aufwand

24_Stunden_Gastlichkeit_01_2015

Transparenz bei Allergenen, Klarheit bei Lebensmittelimitaten, Informationen zum Einfrierdatum, Nanokennzeichnung und eine Herkunftskennzeichnung bei Fleisch – die neue Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV), die seit 13. Dezember 2014 EU-weit verpflichtend gilt, vereinheitlicht die Regeln für die Lebensmittelkennzeichnung. Christian Schmidt, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, spricht gar von einem „Meilenstein für mehr Klarheit und Wahrheit bei der Aufmachung und Kennzeichnung von Lebensmitteln“. In Zukunft müssen die 14 wichtigsten Stoffe oder Erzeugnisse, die Allergien oder Unverträglichkeiten auslösen können, schriftlich deklariert werden. Bei sog. loser Ware ist laut nationaler Verordnung auch eine mündliche Information möglich, sofern eine schriftliche Dokumentation vorliegt. Die Vorteile in der Theorie bringen in der Praxis jedoch einige Umsetzungsschwierigkeiten mit sich – vor allem kleine Gastronomien haben Probleme mit der verpflichtenden Allergenkennzeichnung bei loser Ware: „Die Allergenkennzeichnung bereitet uns manches Kopfzerbrechen, denn sie ist im À la carte-Geschäft mit ausschließlich frischen Zutaten und wöchentlich wechselnder Karte schwer umzusetzen“, äußert sich Adelheid Andruschkewitsch vom Bioland- Restaurant Rose in Vellberg. „Die Regelung verursacht einen immensen Dokumentationsaufwand und lässt manche Speisen verschwinden, denn es ist einfacher etwas wegzulassen, als Gefahr zu laufen einen allergenen Stoff zu verarbeiten: Saucenansätze werden ohne Sellerie gemacht, auf einem Buffet wird sich kein Waldorfsalat mehr finden, Senf wird in keinem Dressing mehr vorkommen. Alle Rezepte müssen immer gleich zubereitet werden und es ist schwierig saisonale Zutaten einzubauen oder mal etwas auszuprobieren.“ Des weiteren kritisiert sie die lange Wartezeit, bis die nationale Verordnung zur Allergenkennzeichnung loser Ware im November endlich veröffentlicht wurde. „Die endgültige Fassung war lange nicht veröffentlicht und wir sollten bis 13.12. Allergene: Ärger, Arbeit, Aufwand Am 13. Dezember 2014 trat die neue Lebensmittelinfor- mationsverordung (LMIV) und mit ihr u.a. die verpflich-tende Allergenkennzeichnung bei loser Ware in Kraft. Sie spaltet die Branche. 14 24 Stunden Gastlichkeit 1/2015 Foto: dean&david


24_Stunden_Gastlichkeit_01_2015
To see the actual publication please follow the link above