Karriere - Intranet: Soziales neues Intranet

first_class_11_2014

entwickelte Lösungen wie Hotelkit, die in 200 Hotels in verschiedenen Ländern im Einsatz sind. Neben dem Informationsaustausch zwischen den Mitarbeitern lassen sich damit u. a. Verantwortlichkeiten über den Aufgabenmanager eindeutig zuordnen, betriebsnotwendiges Wissen und Prozesse mit Bildern und Videos in einer Art Handbuch dokumentieren sowie alle Bereiche mit Stichwörtern durchsuchen und mit wenigen Handgriffen nach Standards, Aufgaben oder themenbezogener Kommunikation filtern. Ab welcher Betriebsgröße sich die Installation lohnt, dafür gebe es keinen genauen Messwert, sagt Hotelkitgründer Marius Donhauser gegenüber first class. „Unser kleinster Individualhotelkunde organisiert damit seinen Arbeitsalltag mit seinen sechs Mitarbeitern, die wiederum auch das Tool sehr intensiv nutzen. Wir haben aber auch eine Hotelkette als Kunde, die es mit über 500 Mitarbeitern für die hotelinternen Abläufe einsetzen. Ausschlaggebend ist, dass die Unternehmenskultur des Hotels durch Transparenz und Offenheit geprägt ist.“ karriere Eigentlich sollte die Messestandplanung schon längst abgesegnet sein. Nur Kollege XY hat mal wieder seinen Input vergessen. Und nach einem Anruf wird klar, dass er auch noch nicht den letzten Stand des anderen Kollegen erhalten hat, obwohl die wichtige Sitzung in zwei Minuten beginnt. Szenen wie diese, versichert Lindner-Pressesprecherin Catherine Bouchon, gehören bei Lindner Hotels & Resorts heute der Vergangenheit an. Denn ein frisch installiertes soziales Unternehmensnetzwerk sorgt dafür, dass die Mitarbeiter jederzeit über den aktuellen Stand eines Projekts auf dem Laufenden sind. Zeitgemäße Social Intranet-Lösungen sind heute wie Soziale Netzwerke aufgebaut und mit interaktiven Funktionen wie Blog, Wiki, Chat, Expertensuche oder News- Feed ausgestattet. Indem Informationen die Adressaten gezielter erreichen, erhöhen sie die Unternehmensproduktivität, ist z. B. McKinsey Global Institute überzeugt. Eine Reihe von Softwarehäusern bieten bereits die Social Intranet-Pakete auf Cloud-Basis oder zur Installation innerhalb des Unternehmensnetzwerks an, z. B. mit Produkten wie Microsofts Share Point oder Yammer. Doch es gibt auch speziell für die Hotellerie Auch TeamLike, das die Deutsche Telekom seit März auf ihrem Business Marketplace anbietet, fasst gerade bei den ersten Hotelkunden Fuß. Lindner z. B. setzt seit Mai 2014 im Rahmen einer Testumgebung in der Hauptverwaltung eine maßgeschneiderte Variante namens YoCu ein. Das Social Intranet bewährt sich, laut Catherine Bouchon, besonders bei den abteilungs- und standortübergreifenden Projekten. „Vorteile sind die stark verbesserte Effizienz bei der Kommunikation, dem Wissensmanagement und der Zugänglichkeit von Informationen für passende Empfänger. Durch eine Volltextsuche sind zudem Informationen über einen langen Zeitraum einfach auffindbar. Über Gruppen wird zu bestimmten Themen, Chats und das Abonnieren bzw. Folgen von anderen Abteilungen und Kollegen kommuniziert.“ Über Akzeptanzprobleme macht man sich bei Lindner keine Sorgen, denn die meisten Mitarbeiter Soziales, neues Intranet KOMMUNIKATION UNTERNEHMENSNETZWERKWIKI NEWS-FEED BLOGG NACH GEFRAGT INPUT GRATIS APP AKZEPTANZ CHAT ❘ EFFIZIENZ INTRANET INFOS CONTENT ZEITGEMÄSS 56 11/2014


first_class_11_2014
To see the actual publication please follow the link above