Energiewende hoch zwei

first_class_11_2014

Foto: Nmoplus marketing Direkt am Ufer des Wiesensees und gleichzeitig zentral zwischen den drei Wirtschaftszentren Rhein- Main, Köln-Bonn und Rhein-Ruhr erwartet das Lindner Hotel & Sporting Club in Westerburg seine Gäste. Diese nutzen den hoteleigenen Golfclub, verschiedene Golfarrangements und ein breites Sport-, Wellness- und Erholungsangebot – umweltfreundlicher Urlaub ist hier inklu- sive. Denn seit August 2014 spart das Hotel dank eines Blockheizkraftwerks (BHKW) aus dem Hause RWE Energiedienstleis- tungen (ED) über 198 t CO2 im Jahr ein. „Wir haben die bestehende Anlage des Hotels im laufenden Betrieb um ein modernes BHKW mit einer Leistung von 50 kw elektrisch und 90 kw thermisch ergänzt“, erläutert Dirk Pade, Leiter B2B Vertrieb der RWE ED. So lässt sich die Wärme- und Stromversorgung nun ressourcenschonender und unabhängiger vom Energiemarkt gestalten. Die bei der Stromerzeugung des BHKWs entstehende Abwärme kann ganzjährig effektiv für die Wärmeversorgung der Hotelzimmer und des Wellnessbereichs verwendet werden. Diese Art des Recyclings bringt einen Nutzungsgrad von 80 bis 90 % mit sich, d. h. bei der Energieumwandlung gehen nur etwa 10 % der Energie in Form von nicht nutzbarer Abwärme „verloren“. Bei herkömmlicher Stromerzeugung sind dies bis zu 50 %. Sonne erzeugt Strom Für den weiteren Strombedarf ließ das Lindner Hotel auf einem Gebäude seiner Golfanlage eine moderne Photovoltaik-Anlage (PVA) installieren. Diese erzeugt aus Sonnenlicht unmittelbar nutzbare elektrische Energie. Durch die Solarkraft ist dies eine CO2-freie und besonders ressourcenschonende Art der Energieproduktion, die frei von Stromsteuer sowie Netzentgelten und damit weitgehend autark ist. Zudem verfügt Energiewende hoch zwei das Hotel nun über eine E-Tankstelle für Elektro-Autos und eine E-Bike-Ladestation. Darüber hinaus wird das Hotel seit Juni 2014 mit Naturstrom von RWE versorgt – also Strom aus regenerativer Energieerzeugung wie Windenergie oder Geothermie. Das Mit BHKW und Photovoltaik ist das Lindner Hotel & Sporting Club einen neuen, großen Nachhaltigkeitsschritt nach vorn gegangen. Ergebnis: Insgesamt spart Lindner dank BHKW, PVA und Naturstrom pro Jahr 611 t CO2 ein, was einer Reduktion von 59 % im Vergleich zur bisherigen Strom- und Wärmeerzeugung entspricht. „Damit kommen wir unserer Verantwortung als Familienunternehmen gegenüber den nachfolgenden Generationen nach, erfüllen die Wünsche vieler unserer Gäste und wirtschaften ökonomisch und ökologisch nachhaltig“, betont Direktor Peter Wenzel. Mit seiner CO2-Einsparung übertrifft das Hotel sogar die Ziele der Energiewende der Bundesregierung. Diese sieht eine deutschlandweite Reduktion der Treibhausgas- Emission von 40 % bis zum Jahr 2020 vor. www.lindner.de, www.rwe.com 11/2014 55


first_class_11_2014
To see the actual publication please follow the link above