Page 41

first_class_11_2014

Fotos: The Circus Apartments cher, günstiger als im klassischen Hotel“ noch viel himmlische Luft nach oben – und zwar in allen wichtigen Wirtschaftsstandorten bis auf Berlin sowie in vielen B-Standorten wie Stutt-gart, Heidelberg und Nürnberg, betont die Apartmentberaterin und -vermittlerin Anett Gregorius, Geschäftsführerin von Boarding-house Consulting und Apartmentservice.de. Das schließe sowohl individuelle, inhaber-geführte Angebote als auch Aparthotels oder Hotelmischkonzepte ein, denn aufgrund der steigenden Zahl an Projektgeschäften wer-den „künftig immer mehr Geschäftsreisende in der Woche in den Wirtschaftszentren und Apartments bleiben weiter, trotz Nische, der Wachstumsgarant der Branche. Das zeigen die aktuellen Zahlen, Betreiberaktivitäten – und Gewinner des 2. So!Apart-Award. am Wochenende bei der Familie woanders wohnen“, macht sie deutlich. Hinzu kommt hierzulande der Kostendruck der Unterneh-men, die sie verstärkt nach professionellen Alternativen suchen lässt. Mindestens 70 % der Gäste sind in den Serviced Apartments in Deutschland schon heute Businesskunden, fast die Hälfte (44 %) aus dem Ausland, vor allem aus den USA und GB sowie Indien und Russland. Das ergab die Boardinghouse-Befragung der Apartmenthäuser Anfang 2014. Innerhalb Europas kommen die Gäste vor allem aus Italien, Österreich, Spanien, der Schweiz und den Niederlanden. Über die Hälfte aller Buchungen fand in den befragten Häu-sern im Midstay (sieben bis 27 Nächte) und Longstay (ab 28 Nächten) statt. 29 % lag im Gegensatz im hoteltypischen Ein- bis Zwei- Nächte-Bereich. Noch viel zu tun Der hiesige Markt ist analog zur hiesigen Hotellerie zu 74 % durch individuell geführ-te, mittelständische Unternehmen mit in der Regel maximal 50 Einheiten geprägt. Die übrigen 26 % und zugleich über 40 % aller Apartments bilden meist internationale Ket-ten mit über 100 Wohneinheiten – und setzen seit ihrem Vormarsch vor über drei Jahren auf hotelähnliche Angebote mit immer mehr Standards. Ein Trend, der ein Stück weit Not tut, denn eine Bedingung, sich auf der Expo Real präsentieren zu dürfen, war die Schaf-fung einheitlicher Begrifflichkeiten für In-vestoren, Betreiber und Gäste. In der Folge legte die Arbeitsgruppe aus verschiedenen alle Fotos: The Circus Apartments in Berlin 11/2014 41


first_class_11_2014
To see the actual publication please follow the link above