Qualität hat Vorrang

first_class_11_2014

C M Y CM MY CY CMY K Qualität hat Vorrang Herr Goller, Regionalität wird im F&B-Berei-chen immer mehr geschätzt. Was bedeu-tet Regionalität, und inwiefern zählen hier Kriterien wie Vielseitigkeit? Bei Konfitüren wird die Regionalität häu-fig mit der Fruchtherkunft gleichgesetzt, was sehr schwierig zu erreichen ist, weil wir als österreichisches Unternehmen z. B. nicht ausreichend Früchte im Inland zur Verfügung haben. Wichtig ist jedoch, Josef Goller von Darbo zeigt, worauf es bei Premiumkonfitüren ankommt und dass Qualität noch wichtiger sein kann als Regionalität. dass Premiumkonfitüre nur aus den hoch-wertigsten Früchten und mit der entspre-chenden Verarbeitung hergestellt werden kann. Neben der hohen Qualität ist auch die große Angebotsauswahl und zeitge-mäße Sortenvielfalt wichtig und unter-stützt das Hotel z. B. in Sachen Marketing. Wie können Hoteliers das Frühstück mit Ihren Konfitüren noch individueller aufpeppen? Wir unterstützen die Hotellerie mit einem vielfältigen Sortiment bestehend aus Fruchtaufstrichen in handlichen Portionsbechern, optisch ansprechenden Dekorgläsern sowie in Großgebinden à 2,5 und 13,3 kg und in Minigläsern. Hier haben wir seit September die Sorte Pfirsich im Programm. Dabei können die 28-g-Gläschen am Deckel mit dem aufgedruckten Hotel-Logo am Deckel versehen werden. Dieser Service unterstreicht den indi-viduellen Charakter des Hotels. Zudem liefern wir Häusern auf Wunsch Präsenta-tionshilfen wie handbemalte Keramiktöpfe oder edle Aufsteller aus Acrylglas, die in Zusammenarbeit mit der Gastronomie ent-wickelt wurden. Vielen Dank für das Gespräch! tin Anklang. Mit einem Gewicht von 1.400 g wird er für die Mitarbeiter auch an langen Arbeitstagen nicht zur Last. Dabei ist er sta-pelbar und hinterlässt aufgrund seiner ge-schliffenen Unterseite keine Kratzer. Auch in Sachen Kaffee gibt es bei Star Inn keine Kompromisse. Bei der Beschaffung der Maschinen setzten Paul Garai und Rei-ner Bauch, CEO der Hotelgruppe, seit Be-ginn auf Qualität. „Es reichte uns nicht, nur hochwertige Kaffeebohnen zu verwenden. Wir wollten auch Maschinen, die aus diesem Rohstoff selbst unter Spitzenlast das Beste rausholen“, erinnern sich die Branchenpro-fis, die auch die einfache Gerätebedienung für Gast und Personal schätzen. In den ver-gangenen Jahren wurden deshalb alle Ho-tels mit den Automaten von WMF ausge-stattet. Im Frühstücksbereich verrichten nun 15 SB-Vollautomaten vom Typ 1800 S ihren Dienst. „Mit Tafelstern und WMF haben wir zwei leistungsstarke Partner an der Hand“, betont Reiner Bauch. „Der gesamte Einkauf wird zentral abgewickelt, sodass unsere Beschaffungsprozesse effizient und verläss-lich ablaufen.“ So wird die Zusammenarbeit auch zukünftig die Expansion der Hotelket-te begleiten. www.tafelstern.de, www.wmf.de food 11/2014 27


first_class_11_2014
To see the actual publication please follow the link above