Page 17

first_class_11_2014

Kulinarische Offenheit Frontcooking, Businesslunch und eine um-fangreiche Getränkekarte – das Konzept der Weinwirtschaft Lounge & Restaurant findet sich in allen 15 Häusern der Arcona-Gruppe mit regionalen Abweichungen wieder. „Entsprechend arbeiten wir mit na-tionalen und vielen regionalen Lieferanten zusammen“, erklärt Markus Buchhagen. Küchenchef Christian Bretschneider war zuvor u. a. im Steigenberger Hotel Thü-ringer Hof als Sous-Chef tätig und kennt somit die Philosophie der Gruppe genau. Markus Buchhagen erklärt: „Im Mo-ment kreieren wir Gerichte, für die wir mit den hiesi-gen Biobauern zusam-menarbeiten möch-ten.“ Auf der Karte finden sich medi-terrane Kleinig-keiten, aber z. B. auch Burger. „Sie sind ein Trend“, ist Alexander Winter überzeugt. „Vegetarische und vegane Speisen ein weiterer. Aber das ist eine Herausfor-derung, die auch gut angenommen wird.“ Viele Speisen lassen sich nach dem Baukastensystem bei wählbaren Portions-größen selbst zusammenstellen. Einzelne Gerichte schaffen als Signature Dishes ei-nen Wiedererkennungswert für die Gäste, z. B. Rindercarpaccio oder Schmorgericht- Speisen, die zu Wein passen. Denn mit 80 offen ausgeschenkten Weinen – teilwei-se präsentiert in einer Doppelmagnum – ist das Restaurant mit 92 Plätzen und einem Biergarten mit 40 Plätzen gut aufgestellt. Die Gäste haben die Möglichkeit, mehrere Weine zu probieren, indem mit Korkgeld gearbeitet wird. „Unser Ziel ist es, den Weinumsatz über das Volumen statt über die Kalkulation zu fördern“, erklärt Ale-xander Winter. „Auf diese Weise können Gäste – ob vom Hotel oder extern – auch einen hochpreisigen Wein mit nach Hause nehmen.“ Lebensraum statt Stummfilm Um auf die unterschiedlichen Gästean-sprüche reagieren zu können, gibt es im Arcona Living München unterschiedli-che Rückzugsmöglichkeiten – zum Rela-xen oder Tagen. Neben einem separaten „Stammtisch“ im Restaurant, an dem z. B. Besprechungen stattfin-den, gibt es für größere Meetings die kombi-nierbare Tagungs-räume für bis zu 64 Personen. Auch der Livingroom, ein heller Raum mit Sofas im Vintage-Stil, farbi-gen Teppichen so-wie Büchern und al-ten Filmrequisiten kann als Besprechungsraum genutzt werden. In erster Li-nie ist der Name Lebensraum jedoch Programm. „Die Bücher und Zeitschriften, aber auch die alten Filmrollen haben wir in einer Buchhandlung bzw. auf dem Floh-markt liebevoll zusammengesucht“, be-tont Markus Buchhagen. Diese Detailverliebtheit wird sich auch in zwei weiteren Städten fortsetzen. Be-reits im Oktober diesen Jahres wurde das Arcona Living Schaffhausen eröffnet, im nächsten Jahr folgt ein weiteres Haus in Osnabrück. Nach dem guten Start in Mün-chen möchte Alexander Winter das Thema Gastronomie weiterentwickeln und sieht sein persönliches Happy End für das Mün-chener Hotel z. B. in einer Auslastung von hotelkonzepte rund 80 %. Und Markus Buchhagen möch-te dabei vor allem eines: „Unser Plan ist es, diesem Stadtteil mit Kinos und Straßenca-fés noch mehr Leben einzuhauchen.“ Ein Plan, der wohl aufgehen wird. tin Arcona Living München 80636 München www.muenchen.arcona.de Ihre Kunden sind mobil. Gehen Sie mit! Eine schnelle, unkomplizierte Abwicklung, jederzeit und überall – ob bei der Online-Buchung eines Hotelzimmers, beim Check-in oder Check-out oder bei der Take-away Bestellung via App – mit den mobilen Lösungen von MICROS können Sie Ihren Kunden genau das bieten! Erfahren Sie mehr über unsere mobilen Lösungen unter www.micros-fi delio.de/mobility Wir machen Sie mobil – mit den integrierten Lösungen von MICROS Besuchen Sie uns auf der Messe: Alles für den Gast Salzburg, 8. - 12. Nov. 2014 Halle 02 | Stand 508 GastRo Rostock, 16. - 19. Nov. 2014 Stand 325 Schnell noch einen Tisch reservieren! Ist die Reservierungs-bestätigung schon da? Die Scheinwerfer des ehemaligen Kinos sind erloschen. Für das Arcona Living München fiel jetzt die erste Klappe – mit Weinwirtschaft sowie Wohnzimmer. Eigentümer: Pensionskasse der Genossenschaftsorganisation Architekt/Innenarchitekt/Planung Wellness: Development 9 Bad: Grohe, Keramag, Nobili, Varicor Betten: Admiral, FBF bed&more Gästetresore, Minibar: Hartmann Tresore Guest Supplies: Igefa Heizungstechnik: Kermi Kaffee, -maschinen, Tee: Darboven, Ronnefeldt, WMF Küchentechnik: Bartscher, MKN Lebensmittel: Edna, FrischeParadies, Schöller Restaurant-/Spa-/Zimmermöbel, Stoffe: Voglauer Software: Micros Fidelio Spülmaschinen: Meiko Terrassenmöbel: Go In Tischkultur: RAK, Spiegelau, WMF Tischwäsche, Wäsche: Servitex TV, TV- und Internet-System, Pay-TV: Philipps, P-Labor INFO www.fbf- bedandmore.de www.otis.com


first_class_11_2014
To see the actual publication please follow the link above