Sparen dank Quellwasser

FIRST_CLASS_10_2014

Foto: privat Eingang, durch die das Personal immer weiß, wie viele Gäste den Waschraum tatsächlich genutzt haben. Das hilft, die Reinigungszyklen zu optimieren: Ist kein oder nur wenig Betrieb, können sich die Reinigungskräfte eine Kontrolle bzw. Reinigung ersparen. Zu Stoßzeiten lässt sich der Zyklus entsprechend verkürzen, sodass die Räume immer sauber und alle Verbrauchsmaterialien verfügbar sind. Zusätzlich bietet das Unternehmen mit Tork Bloe® ein modulares Waschraumsystem, das u. a. Produkte zum Geruchsmanagement mit Informationstechnologie verbindet. Auch dabei messen Sensoren Parameter wie Reinigungsbedarf und Betriebsstatus, um das Service Level zu optimieren. An verschiedenen Spendern – etwa für Rollenhandtücher oder Schaumseife – sind zudem QR-Codes angebracht, mit denen das Servicepersonal direkt die jeweilige Befüllungsanleitung aufrufen kann. Spätestens mit den neuen technischen Möglichkeiten beschränkt sich das Thema Housekeeping schon lange nicht mehr auf das reine Zimmerreinigen. Neben einem strukturierten Team mit viel Austausch und Respekt ist eine logistische Planung und Verknüpfung mit anderen Abteilungen zu einem echten Muss avanciert. tin Herr Löhnert, Sie haben ein spezielles System entwickelt, das die Wasserzusammensetzung wiederherstellt und dadurch aufwertet. Wie funktioniert Aqua Blue, und in welchen Bereichen ist es einsetzbar? An die Hauptwasserleitung des Hotels angeschlossen, erzeugt unsere Lösung zur Aufbereitung physikalische Schwingungsmuster im Wasser. Anschließend ordnet sie die enthaltenen Moleküle so an, dass die Struktur von Quellwasser entsteht. Diese verbesserte Qualität wirkt sich in vielen Bereichen eines Hotels langfristig positiv auf die Qualität und die Kosten aus – vom Restaurant über das hygienesysteme Sparen dank Quellwasser Spa bis zu den Bädern auf den Zimmern. Welche Vorteile entstehen z. B. für das Housekeeping? Das aufbereitete Wasser hinterlässt deutlich weniger Kalk. Das sorgt zum einen von Haus aus für eine hygienische Optik, zum anderen werden dank des Systems 20 bis 30 % weniger Reinigungsmittel sowie Chemie benötigt als bei herkömmlichem Wasser, was neben Geld auch viel Zeit spart. Weil das Wasser weich ist, schont es zudem die Haut des Personals. Gleichzeitig werden aber auch die Rohre vor Rost- und Kalkablagerungen geschützt. Das Wasser trägt diese sogar ab und reinigt so eigenständig verkalkte Leitungen. Welches Service-Paket schnüren Sie für Ihre Kunden? Wir beraten Hoteliers bei Bedarf gerne vor Ort. Einer unserer Mitarbeiter hat selbst viele Jahre Hotels geleitet und kennt daher beide Seiten. Außerdem arbeiten wir sehr oft mit dem Haustechniker oder dem zuständigen Installateur zusammen. Neben der Beratung und Installation unterstützen wir unsere Kunden auch in Sachen Marketing – z. B. mit einem Aufkleber für die Bäder oder Ideen und Anregungen für die Website. Vielen Dank für das Gespräch. tin www.aqua-blue.de Thomas Löhnert erklärt ein System zur Wasseraufbereitung, das Arbeitsabläufe erleichtert und nebenbei die Leitungen reinigt. INTERVIEW 10/2014 43 Blitzschnelle Böden! Klasse Optik, hart im Nehmen. Auf kleinen und großen Flächen. Für Neubau, Sanierung, Reparaturen. Silikal-Böden aus MMA und Epoxid. (Und wenn’s eilt: Sanierungen über Nacht oder am Wochenende.) Reaktionsharze und Polymerbeton für Industrieböden und Ingenieurbau Ostring 23 · D-63533 Mainhausen Tel. 0 61 82 / 92 35-0 · Fax 0 61 82 / 92 35-40 Internet: www.silikal.de · E-Mail: mail@silikal.de


FIRST_CLASS_10_2014
To see the actual publication please follow the link above