Spültechnik - Sparmöglichkeiten: Wassersparen marsch

first_class_09_2014

Foto: © Juri Samsonov - Fotolia.com Sucht man in der Branche nach einem Paradebeispiel für technischen Fort-schritt, landet man beim Wasserver-brauch von gewerblichen Geschirrspülma-schinen. Im Vergleich zu 30 Jahren alten Modellen hat sich der Wasserverbrauch hier fast halbiert. „Eine Untertischmaschine benötigt heute für eine Korbspülung mit 18 Tellern nur noch 2,4 l Frischwasser“, nennt Johann Wagner von Meiko ein Bei-spiel. Das macht rund 1 ct an Wasserkosten je Spülgang bzw. Korb mit 18 Tellern aus. Bei einer kleinen Bandtransportmaschine, einer M-iQ von Meiko z. B. mit einer Leistung von 1.730 Tellern je Stunde, sind bei Volllast nur 150 l Frischwasser nötig – das entspricht 1,5 l Wasser je Korb bzw. 18 Tellern. Arbeitet die Maschine nicht bei Volllast, weil das Schmutzge-schirr während des lau-fenden Betriebs nicht kontinuierlich zurückkommt, drosselt die M-iQ ihren Verbrauch um bis zu 50 %. Eine Interaktion mit dem Personal bezüglich der Verbrauchswerte bietet da-bei das Feature Greeneye Technology. „Die Maschine informiert nicht nur jederzeit zu aktuellen Verbräuchen bei Wasser, Reiniger und Klarspüler, sondern sie wertet diese aus und gibt dem Personal per Grünlicht Hinwei-se zur optimalen Spur- bzw. Bandbelegung“, erklärt Johann Wagner. Weniger ist genug Der „eigentliche Wasserverbrauch“ findet außerhalb der Spülmaschine statt, betont David Reinhart, Marketingleiter bei Hobart. „ Hoteliers sollten vor allem sparsam mit der Handbrause umgehen“, rät er und ergänzt: „Das geht aber nur, wenn die Spülmaschine kleinere Speisereste und Fett entfernen kann – auch wenn nicht vorgespült wurde.“ Jeder Tropfen Wasser, der für das Spülen ver-wendet wird, muss aufgeheizt und mit Reini-ger und Klarspüler „aufdosiert“ werden. Ein geringer Wasserverbrauch bedeutet also zu-gleich eine Minimierung des Bedarfs an Rei-nigerprodukten sowie elektrischer Energie. Die vier Faktoren für ein gutes Spülergebnis – Temperatur, Zeit, Chemie, Mechanik – wer-den bei Winterhalter präzise dem Spülgut und typischen Verschmutzungen angepasst. Spülmaschine, Wasseraufbereitung, Reiniger und Klarspüler sowie Spülkörbe sind dabei aufeinander abgestimmt, wodurch der Was- spültechnik Wassersparen marsch 26 9/2014


first_class_09_2014
To see the actual publication please follow the link above