Interview: Sprung ins TV-Becken

first_class_09_2014

branchenfokus Herr Altewischer, die Kampagne läuft seit Ende August vier Wochen auf SAT.1, Sixx und SAT.1 Gold samt Print- und Social-Media-Aktionen. Als erste deutsche Kooperation wollen Sie so per TV die Bekannt-heit der Wellness-Hotels & Resorts steigern. Warum diese Offensive? Wir können heute noch viel mehr über Google & Co. machen, aber am Ende ist Internet nicht alles und der Medienmix der Schlüssel zu mehr Aufmerksamkeit. Via TV erreichen wir emotional 33 Mio. Menschen, die vielleicht noch nie mit uns bzw. Wellness-hotels zu tun hatten. Vor dem Hintergrund, dass wir immer in der Branche neue Ver-marktungswege gegangen „Wir sind extrem gespannt“, skizziert Michael Altewischer, Geschäftsführer der Wellness-Hotels & Resorts, die Gefühlslage um die erste, gerade gestartete TV-Kampagne. Ein Gespräch sind, kam uns die Idee vor über einem Jahr. Ende 2013 stellten wir gut vorbereitet die Optionen den Hotels vor, diskutierten mit ihnen offen, und sie stimmten zu. Der TV-Spot, den wir mit Filmprofis selbst aufgesetzt haben, zeigt nun 20 Sekunden lang auf emotionale Art, wie Wellness nicht im Alltag, sondern im Wellnesshotel als ganzheitlicher, sinnlicher Lebensstil erlebbar ist – und zwar individuell und nachhaltig, von den Bergen bis zur See. Dabei verzichten wir auf Hotelbil-der – das wäre Standard, sondern zeigen Wellness beim Tai Chi, beim guten Essen mit dem Partner etc. Das war für uns eine große, neue Aufgabe, über deren Wirkung wir nun gespannt sind. Denn letztlich geht es uns darum, unsere Marke stärker zu emotionalisieren, die Bekanntheit in unserer Zielgruppe der Frauen ab 30 Jahren zu erhöhen und die Zugriffe und Buchungen auf unserer aufgerüsteten Website www.erfrischend-sinnlich.de zu steigern. Was heißt es, sich im Vergleich zu vor 20 Jahren als Wellnesshotel zu positionieren? Es geht heute mehr denn je um Glaubwür-digkeit. Für Wellnesshotels muss klar sein: Ich kann nicht alles, aber Wellness kann ich am besten – und dies setzt u. a. voraus, im-mer bereit zu sein zum Lesen, Lernen und Weiterbilden der Mitarbeiter, um die besten auf dem Markt zu beschäftigen. So kann ein gutes Wellnesshotel etwas bieten und leis-ten, was andere nicht haben. Was sind heute Vorteile einer auf Wellness ausgerichteten Kooperation? Wie entwickelt sich die internationale Expansion? Es gibt leider immer noch viele Hoteliers, die in Kooperationen eintreten und glauben: Die machen das schon. Doch das funktioniert nicht. Jeder muss sich einbringen – das ha-ben unsere Mitglieder schon immer verstan-den und stellen bei unseren Treffen eigene Strategien und Ergebnisse vor. Nur so sind neue Dinge möglich. In diesem Sinne sind für uns Basisleistungen wie der Online-Vertrieb selbstverständlich, aber letztlich geht es uns primär darum, mit den Hotels und durch sie als Wellnessexperte und Trendsetter für die Branche zu agieren. Dass dies funktioniert, zeigt u. a. das ITB Fachforum Wellness, das wir seit Jahren für die Messe organisieren. International zu expandieren ist für uns übrigens kein Fokus, wir setzen vielmehr auf ein selektives Wachsen. Bei einigen An-fragen aus Europa und Asien, die wir im-mer wieder erhalten, können wir oft nicht sicherstellen, dass sie das gleiche Quali-tätsverständnis samt Mit-arbeiteranspruch vereint. Zugleich glauben wir nicht, dass wir unsere Gäste auch nach Asien bringen wollen. Denn wir holen sie hierzu-lande vor allem beim Zweit- und Drittur-laub ab – und diesen Bereich wollen wir klar besetzen. Danke für das Gespräch. syk Fotos: Wellness-Hotels & Resorts Sprung ins TV-Becken ➘ Sie wollen den TV-Spot sehen? Klicken Sie rein unter www.well-nesshotels- resorts.de/de/wellness-video über selbstbewusste Vermarktungswege. Informationen zur Mitgliedschaft bei den Wellness-Hotels & Resorts erhalten interessierte Hoteliers unverbindlich unter Tel. (0211) 679 69 79, post@wh-r.com oder unter www.wellnesshotels-resorts.com 10 9/2014


first_class_09_2014
To see the actual publication please follow the link above