Page 16

first_class_08_2014

Fotos: Landgasthof zum Adler hotelkonzepte Bio heißt Wer tschätzen wirt beriet Andreas Humburg bei der Zertifizierung und stell-te Kontakte zu anderen Bio-Höfen her. „Wir ha-ben hier im Allgäu die glückliche Situation, dass es überall kleine Bio-Bauern gibt – man Völlig ohne Kompromisse bekommen die Gäste im Biohotel 100 % Bioqualität serviert. muss sie nur finden“, erzählt Landgasthof zum Adler der Gastwirt. In nur einem Monat zog er die Umstellung auf 100 % Bio durch und erhielt Anfang 2012 die Zertifizierung der Bio-Hotels. Zu-dem ist er auch Mitglied beim Demeter-Ver-band sowie Bioland. „Für uns ist biologisch regional das ‚Nonplusultra‘! Wir beziehen einen Großteil unserer Produkte direkt vom Hersteller nebenan. Um unseren Gäs-ten Transparenz zu bieten, sind alle unsere Lieferanten namentlich auf der Speisekarte aufgeführt.“ Auch der Hotelbereich mit mit den Zimmern wurde nach den Regeln der Bio-Hotels umgestellt: Kosmetik, Waschmit- Die Ludwig Gruber Brunnwald 400 400,• A- A-6465 6465 Nassereith Nassereith Tel.Tel.: + +43-(43-(0)0)664-664-444 4448728 87 28 www.biohotels.info Landgasthof zum Adler 88267 Vogt www.biorestaurant-adler.de V or drei Jahren war der Punkt gekommen, an dem ich nicht mehr guten Gewissens konventionelle Lebens-mittel verarbeiten konn-te“, erzählt der Gastwirt Andreas Humburg. Berichte über Tiertransporte, teils unzumutbare Mastbedingungen oder Anti-biotika im genmanipulierten Kraftfutter be-wegten den gelernten Küchenmeister dazu, seine Speisekarte radikal zu überarbeiten – ausnahmslos 100 % Bio sollte künftig auf der Karte stehen. Gemeinsam mit seiner Frau Nicole machte sich Andreas Humburg an die Arbeit, das Konzept des Allgäuer Land-gasthof zum Adler zu verändern. Viel Un-terstützung bekamen die Eheleute, die seit 1998 Eigentümer des geschichtsträchtigen Landgasthofes mit zehn Gästezimmern sind, von dem Demeter-Gemüsebauern und lang-jährigen Freund Erhard Pfluger. Der Land- tel oder Strom – nichts kommt mehr aus kon-ventioneller Herstellung. Trotzdem war die Anfangszeit nicht einfach, erinnert sich der Gastwirt: „Ich war schon etwas enttäuscht von einigen unserer Stammgäste, die uns nicht die Treue hielten.“ In dieser Zeit stell-te Familie Humburg fest, dass der Spruch „Wir Bios halten zusammen“ keine leere Phrase ist. Von seinen Bio-Zulieferern erhielt der Gastwirt viel Unterstützung und konnte auch auf diese Weise die Umsatzschwäche überstehen. Inzwischen hat sich der Adler in der Region etabliert, und die Gäste wissen das Angebot besonders zu schätzen. kre 16 8/2014


first_class_08_2014
To see the actual publication please follow the link above