Page 31

first_class_06_07_2014

leicht früher ab und kommt im schlimmsten Fall nicht wieder.“ Die Geschäftsführerin emp-fiehlt das Komplett- Programm MaxXTraxX Pro. Dabei handelt es sich um Online-Musik aus über 90 Stilrichtungen, die auf jedem Windows Rechner sowie per Notebook oder Laptop läuft. Das Portfo-lio reicht von Classic Melody und Italia Mix bis zu Lounge Café oder Dance Mix. Eigene Playlisten lassen sich einfach erstellen, und bis zu sechs Räu-me können mit unterschiedlicher Musik beschallt werden. Im Paket enthalten ist z. B. ein Stundenplan, das heißt ein au-tomatischer Programmwechsel nach eigenen Vorstellungen, sowie ein Offline-Backup bei einem Internetausfall. „Unsere Kunden profitieren zudem von günstigen Gema-Gebüren“, er-klärt Rana U. Baum und konkreti-siert: „Bei Räumen ab 100 m² sind es etwa 40 % und bei Räumen ab 250 m² rund 60 % jährlich.“ Hotels können auch auf persönli-che Hörwünsche eingehen. So ist es möglich, dass der Gast seine eigene Musik mit ins Hotel bringt und diese, z. B. im Zimmer, über das Wireless-Musiksystem Z2 und Zeppelin Air aus dem Hause B&W Group Germany abspielen lässt. Der Vorteil: Dank der Tech-nologie AirPlay Streaming plus und einem digitalen LightningTM Connector Dock gibt es keinen Klangverlust. Die Station ist mit dem iPhone 5 und den jüngs-ten iPods kompatibel und kann an oder in Möbelstücken fixiert werden. Dadurch ist das Nach-rüsten unkompliziert. Die Musik gelangt via WLAN zu den Laut-sprechern. In-Wall-Lautsprecher, die mit der bestehenden Verka-belung installiert werden, eignen sich zusätzlich für das Spa. Sound im Spa Weniger ist mehr – dieser Grund-satz trifft es wohl, geht es um die Beschallung im Wellnessbereich. Dezente, ruhige Klänge und Chillout-Töne sind hier oft gefragt. Thomas Weigel, Head of Sales & External Affairs bei Ketchup Music, empfiehlt z. B. Naturgeräusche und leichte Melodien kombiniert mit einer sanften Lichtinstallation in ver-schiedenen Farben. „Hoteliers müssen sich überlegen, was sie im Spa-Bereich erreichen möch-ten“, rät Sven Kühne. „Möchte er Hintergrund-musik abspielen, möchte er überraschen, akzentu-ieren und weg von gängiger Spa-Musik?“ Moodmusic hat gemeinsam mit dem Komponisten Sebastian Bartmann das Konzept Sono-room und damit individuelle Sound- und Musikangebote für die Hotellerie entwickelt. Dabei werden musikalische Elemen-te, organische Geräusche und surreal- abstrakte Tonelemente, z. B. der Klang eines Wasserkochers, vereint. Ebenso wie die musikalische Un-termalung können auch visuelle Inhalte das Wellness-Erlebnis bereichern. Der Wellness-Bereich im Hotel Bell Rock im Europa- Park z. B. empfängt sei-ne Gäste am Eingang mit einer Aquarium- Einspielung via TV-System. „Dies wirkt sich beruhi-gend auf die Sinne aus“, erklärt Michaela Doll-Lämmer. Die Direktorin des Hotels Logis ver-weist zudem auf die Lautstärke-regelung. „Die übertragenen In-halte dürfen weder zu laut noch zu leise sein.“ Josef Hock, Vorstand Opera-tions bei mc3, empfiehlt Smart TVs im Spa-Bereich, weil sie mit einem Monitor samt Rechner ausgestattet sind. „Als Content eignet sich z. B. ein Waldspazier-gang mit Sonnenlichteffekten, ergänzt durch Spa-Angebote des Hotels.“ Sinnvoll sei hier die Ver-sorgung über IPTV, weil so TV-Kanäle ebenso wie Dia Shows oder Filme und Musik abgespielt werden können. Für Feuchträume gibt es bereits Waterproof- Ausführungen. Ein Content Management System ermöglicht es dem Hotelier, das gewünschte Programm für jeden einzelnen Screen zeitgesteuert zusammen-zustellen. Als einfache Ausfüh-rung eignen sich laut Josef Hock TV-Geräte ohne Smart-Funktion, aber mit Media Player. Ob musikalische oder visuelle Begleitung – Hoteliers sollten ge-nerell festlegen, in welchen Räu-men wirklich Ruhe erwünscht ist und wo sich Gäste möglicherwei-se unterhalten können. „Stille für den, der Stille sucht, aber bitte keine Totenstille“, betont Sven Kühne. „Denn das kann, z. B. wenn ein Gast allein ist, auch beängstigen.“ tin Mehr auf die Ohren? Die Beschallungssysteme von WHD lassen sich in Räumen mit unterschiedlichsten An-forderungen verstecken: Das LED-Akustikpanel kombiniert LED-Panels mit einem unsicht-baren Beschallungssystem. Das in die Decke integrierte Leucht-panel ist auf der Rückseite mit einem Exciter bestückt und wird dank dieses kleinen Körper-schallwandlers zum Schwingen gebracht und in einen Lautsprecher umfunktioniert. Da sich die Panels problemlos auf der gesamten Deckenfläche verteilen lassen, sorgt die Lösung neben der passenden Beleuchtung für eine gute Klangqualität. Als un-sichtbare Lösung für die Wieder-gabe aus mobilen Geräten eignet sich der Bluetooth-Empfänger BTR 205 mit Exciter, der sich in Möbeln oder hinter Spiegeln montieren lässt. SoundScape ist eine In-Store- Radiolösung von Barix, die dazu dient, die Audiodistri-bution über IP-Netzwerke zu steuern. Sie bietet zudem ein zentralisiertes Steuerungspor-tal sowie Audioplayer an meh-reren Orten. Das System unter-stützt sowohl Livestreaming- als auch Store-and-Play-Programme auf dem gleichen Gerät und er-möglicht, die Wiedergabe von Live-Feeds und gespeicherten Playlists zu vorprogrammierten Terminen zu wechseln. Die netz-werkweiten Steuerungsfähigkei- Mit neuen Klang- und Bildwelten im Hintergrund schaffen Hoteliers mehr denn je bleibende Bindungen. mediensysteme Erfahren Sie mehr über SmartQubeTV! Kontaktieren Sie uns: Tel. +49 (0) 6142 20826 0 oder E-Mail office.de@quadriga.com quadriga.com/smartqubetv Forward. Thinking. The power to make TV smart Die kleine Box, die einen Hotel TV „smart“ werden lässt. SmartQubeTV bietet eine vielzahl von Apps, Catch-up TV, Web-Browsing, Hotelinformationen, Gästedienste und vieles mehr zu minimalen Kosten.


first_class_06_07_2014
To see the actual publication please follow the link above