Page 15

first_class_06_07_2014

Fotos: Steigenberger Hotel Am Kanzleramt Steigenberger Hotel Am Kanzleramt 10557 Berlin www.steigenberger.com Innenarchitektur: Markus-Diedenhofen Innenarchitektur Berufsbekleidung: Rompe Design www.fbf- bedandmore.de www.weberei-pahl.de (Auszug): Betten, Bettwäsche: FBF bed&more, Weberei Pahl Getränke: Coca-Cola, Eckes-Granini, Elka Frische Kaffee, -maschinen, Tee: Franke Coffee Sys-tems, Ronnefeldt, WMF Minibar, Tresore: Hartmann Tresore Tischkultur: Hepp, Porzellanfabrik Weiden Bauscher/BHS tabletop, Schönwald, WMF Hotel, Zieher Zimmermöbel: Hagenauer, Mebloform PROJEKTBETEILIGTE Zwar nicht unmittelbar am Kanzler-amt aber zwischen Hauptbahnhof und Regierungsviertel gelegen, be-findet sich das neue Hotel am Eingang des boomenden neuen Stadtviertels Europa-quartier. Derzeit entstehen hier rundher-um große Geschäfts- und Bürohäuser, in die in naher Zukunft wichtige Ministerien wie das Innen- und das Bildungsministe-rium einziehen werden. Trotz einer Viel-zahl an Hotels vor Ort ist das Potenzial der Hauptstadt noch immer groß: Allein im letzten Jahr übernachteten 11,3 Mio. Gäste 26,9 Mio. Mal in gewerblichen Hotelbetten. Der Anteil ausländischer Besucher liegt mittlerweile bei 42,6 %. Im Durchschnitt halten sich in Berlin jeden Tag rund 500.000 Gäste auf, darunter etliche, um einen der vielen Kongresse zu besuchen – potenzielle Kunden par excellence für das neue Stei-genberger Haus. „Berlin – und speziell der Hauptbahnhof mit der rasant wachsenden Europacity und der Nähe zum Regierungsviertel – ist ein expo-nierter und erfolgverspre-chender Stand-ort für ein Steigen-berger Hotel“, betont Puneet Chhatwal, CEO der Steigenberger Hotels AG, die sich jüngst mit ihren neues-ten Zahlen für schuldenfrei erklärt hat. „Die zentrale Lage bestimmte das Konzept: ein modernes, hochwertiges First-Class-Haus mit internationalem Standard und Service sowie einer exklusiven Ausstattung für Geschäftsreisende und Freizeittouristen.“ 75 Mio. E wurden in das neue Hotel der Vier-Sterne-Superior-Kategorie investiert. In nur 18 Monaten Bauzeit entstand – und zwar unter Einhaltung der baulichen und finanziellen Vorgaben – ein achtstöckiger Bau mit Restaurant, Bistro, Bar, Wellnessetage sowie zwölf Veranstaltungsräumen für bis zu 400 Personen. Ein Konferenz- und Tagungscenter mit exklusivem Businessbe-reich sowie einen Ball- und Multifunktions-saal komplettiert das Angebot. Im letzteren können nicht nur Autopräsentationen, son-dern auch Fashionshows stattfinden – denn vor dem Hintergrund von über 2.000 Labels in der Stadt, hat sich das neue Hotel in seinen Bildern und Accessoires ganz dem Modethema verschrieben. Für einen film-reifen Auftritt sorgt dabei im Foyer eine große Rundtreppe, die zum Tagungsbereich und zum 700 m² großen Restaurantareal mit exklusivem Private Dining, Chef‘s Table und Open-Cooking-Station führt. Gewohnt wird in 339 klimatisierten Zim-mern, darunter 23 Suiten und eine 65 m² große Spa-Suite im obersten Geschoss mit Sauna, Dampfbad, Private Day Spa, Massa-ge, Beauty-Anwendungen und einem Trai-ningsbereich. Von dort aus haben die Gäste einen perfekten Blick auf die Spree und das Kanzleramt. Je nach Wochentag liegt die Zimmerrate bei durchschnittlich rund 150 E inklusive Ticket für die öffentlichen Berliner Verkehrsmittel und WLAN. Jedes der Zimmer bietet eine Minibar, Tee- und Kaffeezubehör und Betten mit Pillowtop- Matratzen. Grünes Leitthema Steigenberger wird das Haus mit derzeit 78 Mitarbeitern über einen 20-jährigen Pachtvertrag betreiben. Eigentü-mer und Projektentwickler sind Straus & Partner Development, die das Gebäude nach den Vorgaben für nach-haltiges Bauen gemäß der DGNB-Zertifizierung in „Silber“ errichtet ha-ben – die Basis für den vorgesehenen Vorzeigecharak-ter des Hauses. Denn der Hotelfokus liegt klar im Bereich „Green Meetings“ und um-weltfreundliche Services. Der Hoteldirek-tor Torsten K. Schulze, der jeden Tag vom Vorort Kleinmachnow mit dem Fahrrad ins Hotel fährt, spricht vor diesem Hintergrund immer wieder vom „grünen Gewissen“, das man vertreten will. Dies reiche von der CO2- neutralen Energieversorgung über spezi-elle Green-Meetings-Tagungsprogramme bis hin zu einem Limousinenservice via Elektroauto. Hinzu kommen bei Tagungen Bio- und Fairtrade-Produkte, überwiegend aus regionalem Anbau, Biosnacks, die Ver-wendung von Recyclingprodukten wie bei den Schreibutensilien und ein zertifizier-tes Abfallmanagement mit Wertstofftren-nung. „Green ist längst ein Leitsatz der Hotelgruppe, ein fester Bestandteil unse-rer Unternehmenskultur und essenziell in der konzernweiten Mitarbeiterführung“, so Torsten K. Schulze, der bereits im Steigenberger Conti Hansa in Kiel seine Ausbildung absolvierte und allein zwischen 1996 und 2007 als Direktor die Eröffnungen der beiden Steigenberger Häuser in Frank-furt sowie der Dependance in Celle betreu-te. Als Area General Manager für Berlin und Corporate-Responsibility-Beauftrag-ter ist er selbst verantwortlich für die Um-setzung des Nachhaltigkeitsprogramms der gesamten Hotelgruppe gemäß des Umwelt-managementsystems ISO 14001:2009. Hier blickt er inzwischen auf einen erfolgreichen Abschluss des Zertifizierungsprozesses in nahezu allen europäischen Betrieben. In 57 Häusern wurde die Norm erfolgreich implementiert. Im Steigenberger Hotel Am Kanzleramt reicht dieser Anspruch bis in gastronomische Details. Im Restaurant, der Bar und der Lobby-Lounge mit Cross-Over- Küche kommen vor allem Produkte aus der Region aus den 16 Bundesländern zum Ein-satz. Fünf- bis siebenmal im Jahr wechselt der Warenkorb für den Einkauf der Pro-dukte, zugleich orientiert man sich an den saisonalen Gegebenheiten. Produkte aus biologischem Anbau sowie Kaffee und Tee von zertifizierten Fair-Trade-Partnern sind dabei eine wichtige Säule. Cost und Logis mit gutem grünen Gewissen – gerade am neuralgisch gelegenen Kanz-leramt kann sich dies als entscheidender USP erweisen. dmp Mit dem neuen Steigenberger Hotel Am Kanzleramt hat sich die Kette in diesen Tagen mitten in der Politik niedergelassen – und setzt dabei primär auf ein grünes Gewissen. www.elka-frische.de www.rompe.de hotelkonzepte 6-7/2014 15


first_class_06_07_2014
To see the actual publication please follow the link above