Page 8

first_class_05_2014

Foto: privat I N F O S Alles neu macht der Mai Kinder im Hotel – aber sicher! Ob Erlebnisbadewelten und Indoorspiel-zonen, Ponyreiten oder Skater-Parcours – so spannend heute die Kinderangebote sind, steigt mit dem Kindergästeanteil auch die Zahl zusätzlicher Risiken. Kleinere Bles-suren sind oft unvermeidbar und werden von spezialisierten Kinderhotels mit ihren Si-cherheitsvorkehrungen und geschulten Kin-deranimateuren gemeistert. Doch auch die Erwartungshaltung der Eltern wächst. Vor-dergründig sind dabei Haftpflichtansprüche, wenn sich Kinder z. B. verletzt haben. Neben Behandlungskosten, Schmerzensgeldern und offenen Übernachtungsrech-nungen besteht bei Personen-schäden schnell die Gefahr strafrechtlicher Ermittlungen: Geprüft wird die Einhaltung behördlicher Vorschriften, z. B. die Sicherheit der Spielgeräte (Einhaltung der einjährigen Prüffristen gem. §10 Betr- SichV DIN EN 1176 + 1177). Auch die Risi-ken epidemieartiger, ansteckungsbedingter Erkrankungen wie Noroviren oder Masern sind nicht von der Hand zu weisen. Neben hilflosen Eltern, schlechter Presse und dem Vor-wurf von Organisationsverschul-den schwebt im schlimmsten Fall das Damoklesschwert einer be-hördlich angeordneten Betriebs-schließung über dem Hotel. Schnell entsteht dann die Frage nach dem Versicherungsschutz. Doch in vielen Haftpflichtversi-cherungen gelten längst nicht alle angebotenen Leistungen mitversichert, oft nicht einmal Baby- und Kinderbetreuung oder Schwimmkurse, geschweige denn Exo-tischeres wie Bogenschießen, Kletterwald etc. Auch die Höhen der Versiche-rungssummen sind oft zu gering – wir empfehlen als Minimum die 10-Mio.-E-Deckung. Eine Rechtsschutzversicherung mit Einschluss strafrechtlicher Ermitt-lungen im vorgerichtlichen Bereich fehlt ebenso oft, wie die Absiche-rung des Betriebsschließungsrisikos (behördlich angeordnet) wegen Seu-chen. Und zu guter Letzt: Spielplatz- und Outdooranlagen werden immer aufwändiger und bilden beträchtliche Vermögenswerte. Oft wird die Absicherung im Rahmen der Gebäude-/In-haltsversicherung übersehen, und Schäden wegen Feuer, Sturm/Hagel oder böswilliger Beschädigung bleiben unversichert. Versier-te Hotelspezialisten beraten souverän – von der Risikobesichtigung bis zur Umsetzung regulär nicht erhältlicher Sonderkonzepte. Volker Begas, GGF Mosaic Versicherungs-makler, www.hotelversicherer.de Die Hotelzertifizierung des Geschäftsreiseverbands VDR lässt die Kriterien für Certified Business Hotels von seinen Mitglie-dern überarbeiten. Der Fragenkatalog ist be-reits seit 2001 im Einsatz und wird nun mit den aktuellen Bedürfnissen der Geschäfts-reisenden abgeglichen. Gleiches gilt für das zweite Siegel: Alle Trägerverbände sind aufgerufen, die Kriterien für Certified Con-ference Hotel gemeinsam mit ihren Mitglie-dern zu prüfen. Überholte Formulierungen oder Wünsche sollen hierbei durch neue Anforderungen ersetzt und ergänzt wer-den. Denn die Zertifikate nehmen für sich in Anspruch, reine Kundenzertifikate zu sein, indem sie die tatsächlichen Bedürfnisse der Nutzer berücksichtigen und abbilden. Als Prüfer agieren Eventmanager von Unterneh-men wie Beiersdorf, Telekom oder auch dem Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrum in den Hotels. Für das Einsammeln der Kundenwünsche ist der Zeitraum bis Ende Juni 2014 vorgesehen. Danach beginnt die Auswertung, Gewich-tung und redaktionelle Bearbeitung. Dabei wird es eine Anpassung der Systematik ge-ben, und es werden Punkte zu den einzel-nen Fragen verteilt. Pro Zertifikat sind bis zu 2.500 Punkte erreichbar, sodass der Kunde künftig sehen kann, in welchen Bereichen die Hotels besonders stark sind. Certified arbeitet für die Kriterienüberarbeitung nicht nur mit den Trägerverbänden VDR, GCB, DGVM und Veranstaltungsplaner.de zusam-men, sondern bindet auch den bSb und die Fachmedien wie Business Traveller und CIM ein. Die neuen Kriterienkataloge werden schließlich im Herbst 2014 im Rahmen der Verleihung des Certified Star-Awards vor-gestellt. Informationen und Bedingungen für den Erwerb eines Certified-Siegels finden Interessierte unter www.certified.de. SICHERE HOTEL-SPIELPLÄTZE… Die Hotelkooperation Familotel hat einen Rahmenvertrag mit der Dekra über die freiwillige jährliche Hauptinspektion der hotel-eigenen Kinderspielplätze geschlossen. Die Zusammenarbeit betrifft den Standard DIN EN 1176, der für die Sicherheit auf öffentlich zugänglichen Spielplätzen in Bezug auf die wiederkehrende Prüfung, Inspektion und Kontrolle gilt. www.dekra.de MARKTFÜHRUNG ALS ZIEL… Die Ringhotels haben im April auf der Jahres-hauptversammlung in Walsrode ihre erweiterte Agenda 2020 vorgestellt. „So soll Ringhotels zu einer Markenkooperation weiterentwickelt werden, die eine Benchmark für Leistungs-standards in der gehobenen Privathotellerie ist“, bestätigt Geschäftsführender Vorstand Susanne Weiss auf der Basis der positiven Geschäftszahlen der letzten Jahre. Vor allem steht das quantitative Wachstum von 130 auf 200 Betriebe im Fokus. Drei Neuzugänge konnten bereits bekanntgegeben werden: Neu sind ab sofort das Ringhotel Maarium in Meerfeld, das Ringhotel Parkhotel Ambiente in Hohnstein und das Ringhotel Ambiente in Bad Wilsnack. Die Kooperation selbst will künftig die Rolle des Beirats und der Präsidien stärken, indem diese u. a. regionale Ansprechpartner für die Mitglieder werden und Expertengruppen bilden. www.ringhotels.de Versicherungstipp Volker Begas Hotels mit Kinderangeboten erfreuen sich seit Jahren wachsender Beliebtheit. Damit steigen aber auch die Sicherheitsansprüche. branchenfokus 8 5/2014


first_class_05_2014
To see the actual publication please follow the link above