Page 42

first_class_05_2014

Fotos: Klasse Wäsche, FBF bed&more, Servitex Inhouse waschen? Helfen lassen! Wie viel tatsächlichen Wä-schebedarf habe ich? Wie kann ich mit mei-nen Abläufen und meiner Tech-nik noch wirtschaftlicher und res-sourcensparender arbeiten? Ho-teliers und Gastronomen sowie Betreiber von Alten- und Pflege-heimen erhalten bereits seit 2011 in Österreich und seit letztem Jahr in Südtirol von der „Klasse Wäsche“ Unterstützung beim Be-trieb ihrer hauseigenen Wäsche-rei. Vor ein paar Wochen ist nun auch in Deutschland die mar-ken- und unternehmensneutrale Informationsplattform gestartet, zu deren Gründungsmitgliedern Diversey Care, Ecolab, Electrolux, Miele sowie Wäschekrone zäh-len. Damit haben sich „erstmals Vertreter der drei Branchen Wäsche, Wäschereitechnik und Chemie zu einer Plattform zu-sammengeschlossen, um ge-meinsam über das Thema pro-duktneutral zu informieren“, erklärt Ingo Bittmann, Sprecher von Klasse Wäsche Deutschland. Die Initiative stellt hierbei vor allem Broschüren und die Web-site als Informationsdrehscheibe mit wertvollen Tipps und Hin-tergrundwissen über effektive Waschprozesse, den richtigen Umgang mit Textilien und Mög-lichkeiten der Kostenoptimierung zur Verfügung. Gleichzeitig brin-gen die Vertriebsmitarbeiter der Mitglieder ihr fachliches Know-how ein und stehen für Anfra-gen zur Verfügung, wenn es um die Entwicklung von Lösungen für hauseigene Wäschereien in Hotel- und Gastronomiebetrie-ben geht. Gäste informieren Auf der Basis der Erkenntnisse in Österreich und Südtirol können „Hotels in Deutschland durch den Erfahrungsaustausch, die Best-Practice-Beispiele und Ver-netzung profitieren“, erklärt die Initiative. Mit dem Argumenta-tionsleitfaden „Wir waschen im Haus. Was Sie persönlich davon haben“ in Form einer Karte und eines Türhängers ist es für Hotel- und Gastronomiebetriebe schließlich auch möglich, ihre hauseigene Wäscherei bei den Gästen selbst bekannter zu ma-chen. Denn laut einer Studie, die die Initiative 2013 im Auftrag von RC Research & Consulting unter 359 Hotels sowie 250 Alten- und Pflegeheimen durchführen ließ, kommuniziert in der Hotellerie und Gastronomie nur jeder fünfte Betrieb über die Vorteile seiner hauseigenen Wäscherei – in Al-ten- und Pflegeheimen sind es dagegen sieben von zehn. Dabei schätzen die befragten Hotels vor allem die Unabhängigkeit und die Kontrolle über die eigene, individuelle Wäsche. „Hoteliers, die ihre hauseigene Wäscherei gegenüber Gästen zum Thema machen, berichten über positi-ve Erfahrungen und Feedback ihrer Gäste“, betonen die Initia-toren von Klasse Wäsche. Damit könne die hauseigene Wäsche auch zu einer stärkeren, eigenen Marke avancieren. Laut der Stu-die wäscht derzeit jeder fünfte Hotel- und Gastronomiebetrieb in Deutschland seine Wäsche komplett selbst. www.klassewaesche.de Wer selbst wäscht, hat viele Fragen. Die neue, neutrale Informationsplattform „Klasse Wäsche“ bietet Know-how aus fünf Händen.  Neuer Hauptkatalog: Ab sofort ist der neue Hauptkatalog 2014/2015 von FBF bed&more erhältlich. Auf 100 Seiten präsentiert der fränkische Hersteller hier einmal mehr eine Vielzahl an neuen und bewährten Artikeln rund um die textile Hotelausstattung – angefangen bei Boxspringbetten und Matratzen über Bettwaren bis hin zu Bett-, Frottier- und Tischwäsche. Der Katalog kann kostenlos unter (09161) 660 660 angefordert werden. www.fbf-bedandmore.de  Gut ausgebildet: Servitex unterstützt die Initiative „Exzellente Ausbildung“ der Hoteldirektorenvereinigung Deutschland (HDV) mit praxisnahen Schulungen im Bereich Housekeeping. Auszubildende können zudem an Besichtigungen der Servitex-Wäschereien teilnehmen. Das mit der Dekra entwickelte Gütesiegel der HDV gibt Auskunft über die Ausbildungsqualität von Hotels. www.servitex.de 42 5/2014


first_class_05_2014
To see the actual publication please follow the link above