Page 33

first_class_05_2014

Fotos: Informationstechnik Meng, Wilhelm Ebinger Metallwaren, Easybeam Stehtische und Hospi-Desks Die Qualität solcher neu konzipierten Tagun-gen wird auch durch die Qualität des Mobi-liars mitbestimmt. Wer Stunden unbeweglich und konzentriert auf seinem Stuhl sitzt, ist froh, wenn das Möbel ein Minimum an Er-gonomie berücksichtigt. Doch das ist in der Hotellerie noch viel zu selten der Fall, meint Sascha Markus Lieverz, Geschäftsführer von HS Bankett Burgess in Rödermark. Zwar stei-ge die Nachfrage nach Design, individueller Farbgestaltung und leichteren Materialien. Doch noch immer sei bei der Auswahl die Optik entscheidender als die Qualität und der Komfort. „Trotzdem richten wir unsere Produkte nach dem Gast und seinem Wunsch nach mehr Komfort aus, auch bei der Ent-wicklung optisch schlankerer Produkte, z. B. dem ProBax-System des Stuhlmodells Men-dola, bei dem Schaumstoffeinsätze in das Sitzpolster eingefügt werden und der Gast so in eine aufrechtere Position gebracht wird.“ Tablets positionieren: Mit „Iris“ von Informationstechnik Meng können Hotels Tablets mit einem minimalistischen Design neu in Szene setzen. Ob für Entertainmentangebote oder als Rednerpult – das universale Haltesystem ist vielseitig bei Tagungen, Konferenzen oder in der Lobby einsetzbar. Möglich sind diverse Produktvarianten und individuell gestaltbare Flächen für den Markenauftritt. www.meng.de Raumplan in der Westentasche: ProNestor Display, die modular aus Softwarelizenz, Monitor und Halterung/ Stele bestehende Lösung zur digitalen Raumreservierung, ist nun mobil: Mit dem ProNestor Mobile Display lassen sich Belegungspläne von Konferenzräumen auf Smartphones visualisieren, was das Finden von Räumen erleichtert. In Deutschland von Monitorhalterung. de betrieben, kann damit auch bei spontanen Treffen ein Raum samt benötigter Technik gesucht und per Touch am digitalen Türschild sichtbar belegt werden. Die mobile Lösung läuft auf allen mobilen Betriebssystemen. Der Gast braucht nur einen WiFi-Code und die URL. www.monitorhalterung.de Stationen mit Service: Das Kaffeegeschäft mobil machen? Wilhelm Ebinger Metallwaren hat Informationstechnik Meng Easybeam Ebinger dafür eine mobile Kaffee- und Servicestation im Sortiment, die mit allen gängigen Kaffeemaschinen vor allem bei Tagungen und Empfängen eine gute Figur macht. Ausgestattet mit einem Auszug für Getränkekästen, kann sie auch als Servicestation für Getränke oder Snacks genutzt werden. Weiterentwickelt hat das über 100-jährige Unternehmen auch seine Service- und Kellnerstation. Erhältlich in Anthrazit, Silber und etlichen Holzdekoren, befindet sich hinter den Türen eine Schublade mit Softeinzug sowie tagung ein Schwerlastgetränkeauszug. Die Quick-Change Seitenwände können bei Beschädigungen einzeln ausgetauscht werden. www.ebinger.net Wunder aus der Kiste: In immer mehr Besprechungsräumen kommen große Monitore statt klassischer Beamerleinwände zum Einsatz. Easybeam liefert mit „Vision“ ein Sideboard, aus dem via Fernbedienung ein 55-Zoll- Monitor oder TV-Bildschirm mit einer 140-cm-Bildschirmdiagonale nach oben fährt. Neben einer Soundanlage lässt es sich auch mit einem PC samt kabelloser Netzwerktechnik ergänzen. Wenn es doch eine Leinwand sein soll, hilft Easybeam Screen: ein Sidebord mit automatisch hochfahrbarer Leinwand, die mit Scherengelenken fixiert wird. In drei Breiten und diversen Farben und Dekoren erhältlich, ist sie bis zu 3 m herausfahrbar. „Screen“ lässt sich auch mit dem Modell Pult kombinieren, eine mobile MultiMedia-Box mit Beamer, PC und Soundanlage. www.easybeam.de Bankett-Zimmer-Ehe: Die Anbieter von Zimmersoftware, Hotline Hotelsoftware, und von Veranstaltungsorganisationssystemen, Bankettprofi, haben eine Schnittstelle geschaffen, die beide Themen vereint. Damit erhält der Kunde bei einer Anfrage über Veranstaltungen und Zimmer nun ein einziges Angebot in Echtzeit mit den Daten aus beiden Systemen. Auch Eventzusatzleistungen können einfach mit eingebunden werden. Bereits bei einer Veranstaltungsanfrage sind die Zimmerkapazitäten sichtbar, ebenso kann bei der Zimmerreservierung sofort Auskunft über freie Eventräume gegeben werden. www.hotlinesoftware.de, www.bankettprofi.de MODERNES TAGEN Der Trend gehe eindeutig in Richtung Flexi-bilität und Multifunktion, so Sascha Markus Lieverz. Als Beispiele nennt er Bistrotische mit Höhenverstellung oder Konferenztische, die auch als Hospi-Desks oder Buffettische eingesetzt werden können. Auch die Technik sollte up to date sein, be-tont Eva-Maria Eglseer von Appia Contract. „Die Zeit, in der Overhead-Projektoren und eine flexible Leinwand die Ausstattung do-minierten, ist endgültig vorbei. Feste Grundinstallationen für akustische und visuelle Effekte in hochwertiger Qualität gehören heute zur Standardausstattung“, macht sie deutlich. Wichtig sei außerdem die Planung und Gestaltung der Pausenzonen, Waschräume und Toilettenanlagen: „Jeder Teilneh-mer einer Veranstaltung soll sich hier erholen und ausreichend Platz haben. Unterschiedliche Zonen für Kommunikation, Information und Relax-Bereiche werden hierbei durch Materialien, Farbe und mit Licht inszeniert.“ 5/2014 33


first_class_05_2014
To see the actual publication please follow the link above