Frisches Spülen

first_class_05_2014

Foto: Miele Professional ertönt ein Alarmsignal. Sämtliche Produkte sind farb- und formcodiert, was das Nach-füllen zusätzlich vereinfacht. Das System, z. B. mit Reiniger, Klarspüler, Bestecktauch-mittel und Entkalker, spart so Lagerplatz bzw. Transportkosten und entlastet auch die Umwelt. Umwelt im Blick Neben der Sicherheit sind auch die ökologi-schen Möglichkeiten in den letzten Jahren in der Spülküche gestiegen. Viele Hersteller setzen bei der Reinigung deshalb auf Konzen-trate. Darüber hinaus wird durch den Einsatz Mehr Reiniger- und Dosierhilfen? www.becherdr.de, www.de.ecolab.eu, www.dr-schnell.de, www.drweigert.de, www.erve-schuster. de, www.remsgold.de, www.tana.de, www.winterhalter.de Eine Unterdosierung des Klarspülers zeigen z. B. Wassertropfen auf dem Spülgut an. Schlieren auf dem Geschirr hingegen wei-sen auf eine Klarspüler-Überdosierung hin. Gesundheitliche Aspekte wie Hautfreund-lichkeit und Verträglichkeit eines Reinigers rücken ebenfalls in den Mittelpunkt. „Wir verzichten auf umweltbelastende Inhaltsstof-fe“, erklärt Andrea Heider. Zudem arbeitet Remsgold Chemie mit Kanisterwaschanlagen: „Wir nehmen unser ‚Leergut’ zurück.“ Werner & Mertz Professional setzt z. B. beim Maschinengeschirrreiniger Green Care Energy E3 und dem Klarspüler Green Care Brilliant E3 nachhaltige und nachwachsen-de von Dosiergeräten eine umweltbelastende Rohstoffe ein. Auch Reinigungsmittel von Über- oder Unterkonzentration vermieden. Dr. Becher sind umweltschonend, da biolo-gisch INFO Frisches Spülen Die bekanntesten Produkte aus dem im Jahr 1916 gegründeten Miele- Werk in Bielefeld sind Staubsauger und Geschirrspüler für Privathaushalte. Doch was viele nicht wissen: Nicht weni-ger als ein Drittel der Aufwendungen für die Forschung und Entwicklung entfällt auf die professionellen Reinigungssysteme. Knapp 30 Mio. E hat der Familienkonzern in den letzten fünf Jahren in den Bereich für professionelle Reinigungssysteme in Bielefeld investiert. „Ein Großteil unserer Geräte wird aktuell durch neue Baureihen ersetzt“, sagt Lutz Döhnert, der bei Miele in Bielefeld für die professionellen Reini-gungssysteme verantwortlich ist. Alle neu-en Werksteile sind konsequent auf kurze Durchlaufzeiten, niedrige Bestände und eine hohe Produktivität ausgelegt. Allein der Energieverbauch konnte um über 10 % gesenkt werden. Nach Angaben des Unternehmens werden Aufträge jetzt um 50 % schneller erledigt, und die Lagerbe-stände sind um ein Fünftel niedriger als früher. Möglich wird dies durch ein moder- abbaubare Tenside verwendet werden. Winterhalter setzt ebenfalls giftfreie Rohstof-fe ein. „Das richtige Mittel in der richtigen Menge vermeidet Mehrkosten und eine un-nötige Umweltbelastung durch Überdosie-rung“, schließt Jörg Forderer. tin nes Produktionskonzept, das sich durch die enge Verbindung zwischen einer neuen Montagehalle und der komplett erneu-erten Vorfertigung sowie einer flexiblen Automatisierung der Prozesse auszeich-net. Wo früher unter anderem die Spül-räume per Rollnahtverfahren verschweißt wurden, sind heute Industrieroboter im Einsatz. Auf diese Weise schweißt z. B. ein Laser die Spülraumnähte in einer geschlos-senen Kabine zusammen. Da-nach werden die verschweiß-ten Spülräume Seit Ende 2013 produziert das Miele-Werk in Bielefeld eine neue Generation von Gewerbegeschirrspülern mit Frischwassersystem. Ein Blick in die Produktion. von den Vakuumsaugern des nächsten Industrieroboters erfasst und automatisch in der Produktionskette weitergereicht. So lässt sich genauestens kalkulieren, welche Stückzahlen in welchem Zeitabstand für die Haupt- und Endmontage benötigt wer-den und bereitstehen. Während die Vorfertigung und Montage enger zusammengerückt sind, agieren die Fertigungslinien und die Logistik jetzt ge-trennt voneinander. Darüber hinaus wer-den flexible Montagesysteme mit kurzen Rüstzeiten eingesetzt. Beides trägt dazu bei, dass Miele je nach Auftragslage Spül-geräte in verschiedener Zahl und von un-terschiedlich vielen Mitarbeitern fertigen lassen kann. So könne der Auftrag für einen Gewerbegeschirrspüler innerhalb von 24 Stunden bearbeitet werden, rech-net Lutz Döhnert vor. www.miele-professional.de spültechnik


first_class_05_2014
To see the actual publication please follow the link above