ITB: Muntere Projekte

first_class_04_2014

Fotos: ITB, Best Western Deutschland, Treugast, Starwood Hotels & Resorts, Best Western Hotels branchenfokus Muntere Projekte Die Treugast stemmt derzeit ein sport-liches Programm, indem sie bis Ende April das Pre-Opening des Campa Bahia in Brasilien nahe Porto Segura ab-schließt und danach auch das Management des Luxusresorts mit 14 Luxusvillen, das sich in Besitz der Münchner Hirmer Immobilien befindet, übernimmt. Dieser Zeitdruck ist vor allem dem ersten Gast geschuldet: der deutschen Fußballnationalmannschaft, die hier für die Dauer der diesjährigen Fußball-weltmeisterschaft ihr Basislager aufschlagen wird. „Derzeit sorgen wir vor allem dafür, dass alle Auflagen der Fifa und des DFB umgesetzt werden“, erklärt Stephan Gerhard, der als Treu-gast- Geschäftsführer und Leiter des Projektteams jeden Monat auf die Baustelle fährt. Dabei verstärkt die Treugast Hotel-lerie derzeit auch in Tunesien ihr Turnaround-Engagement: Drei Hotels werden bereits ge-managt, weitere stehen kurz vor Vertragsabschluss. „In der Kombina-tion der Häuser werden wir hier si-cher als Hotelgesellschaft künftig ei-niges bewegen können“, ist Stephan ITB Berlin Gerhard im ITB-Gespräch überzeugt. Auf dem heimischen Markt hat das Beratungsunternehmen derweil auch neue Investmentzahlen mit Colliers International Hotel vorgelegt. Der Hotelinvestment-Attraktivitäts-Index (HAI) sieht dabei Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, München und Stuttgart weiterhin als die Top 7-Standorte in Deutschland, doch erst-mals wurden in dem Bewertungsverfahren neben den immobilien- und hotelwirtschaft-lichen Faktoren auch Entwicklungstenden-zen und städtebauliche Vorhaben miteinbe-zogen. So konnten Städte wie Freiburg im Breisgau und Mainz ordentlich in der Gunst steigen. „Stärker fließen in die Bewertungen z. B. nun auch Entwicklungen im Longstay- oder Studentenwohnungsbereich mit ein“, erklärt Stephan Gerhard. Bei den Worldhotels stehen die Zeichen derzeit auf große Loyalität. Was die Ketten als Kundenbindungsprogramme via Treue-karten und Bonuspunkterei schon seit Jah-ren haben, hat der Marketingverbund mit weltweit fast 500 Hotels nun als reine, un-komplizierte Mobillösung mit Goodys wie einem Postkartenservice weiterentwickelt. Eine zweijährige Entwicklungszeit bei einer Investition von 2 Mio. E zeigt, wie ernst es der Gruppe mit Worldhotels Peakpoints ist, noch direkter mit dem Gast zu kommunizie-ren und seine Vorlieben zu kennen. Man ist überzeugt: „Jetzt ist die richtige Zeit, weil die Auswahl noch nie so groß war.“ NH Hoteles will un-ter dem neuen Namen NH Hotel Group für eine klarere Segmentie-rung seines Portfolios sorgen. Um die Kun-denwahrnehmung der diversen Produkte zu stärken, setzt sich die Gruppe nun aus fol-genden Marken zusammen: NH Collection (Premium-Stadthotels in Metropolen in Eu-ropa und Lateinamerika), NH Hotels (Drei- und Vier-Sterne-Stadtho-tels), nhow (unkonventionelle Designhotels) und Hesperia Resorts (Resort- und Ferienhotels in Best-lagen). Rund 200 Mio. E soll in die Modernisierung der bestehenden Hotels fließen. Innerhalb der nächsten fünf Jahre will die Gruppe ihr Portfolio durch 72 neue Hotels mit ca. 11.200 Zimmern aufwerten. Starwood Hotels & Resorts Worldwide be-kennt sich weiter zu Europa und will sein Portfolio hier um 40 % erweitern. Bis 2020 plant das Unternehmen die Eröffnung von 60 neuen Hotels und Resorts – allein 2014 neun vorrangig in wachstumsstarken Märk-ten wie der Türkei, Russland und der GUS. Die Marken im mittleren Preissegment mit Four Points by Sheraton, Aloft Hotels und Element wachsen hierbei in Europa stark. Mit zwölf Hotels wird sich das Markenport-folio bis 2016 verdoppeln. Privates Wachstum Tagen bei den Ringhotels – erneut hat dieses Thema bei der Hotelkooperation deutlich weiter an Format gewinnen kön-nen. Der Gesamtumsatz erhöhte sich im Tagungssegment im Jahr 2013 um knapp 31 %. Generell konn-ten die Ringhotels in ihrem 40. Jubiläumsjahr ihren Durchschnittszimmerpreis um fast 11 % auf 85,91 E steigern. Neben den kooperationsei-genen Kundenbindungspro-grammen, die die steigenden Umsätze bei den Mitgliedshäu-sern fördern, zeigen auch die On-linebuchungen einen stetig zunehmen-den Trend. Erfolge wie diese haben sicher nicht zuletzt zu einem Anstieg der Mar-kenbekanntheit um vier Prozentpunkte auf 25 % in den letzten drei Jahren geführt. Die Best Western Hotels Deutschland neh-men künftig auch kleinere Häuser ins Visier. Mit Rückblick auf ein leicht gesun-kes Geschäftsjahr (-2,09 %) durch den Ver-lust von 25 Hotels in Deutschland soll das Angebot nun auch verstärkt auf kleinere Privathotels und Boutique Hotels mit we-niger als 50 Zimmern ausgeweitet werden. „Dabei bleiben die Hotels komplett unter-nehmerisch unabhängig“, betont Marcus Smola, Geschäftsführer der Best Western Hotels Deutschland. Geplant ist, in diesem Jahr um etwa 15 weitere Hotels zu wach-sen, und zwar nicht nur in Metrolpolen, sondern besonders auch in mittleren und kleineren Städten. Bei einem Nettoumsatz 2013 von fast 21,2 Mrd. E (nominal +0,8 %) punktet die Hotellerie in Deutschland weiter. Das zeigten auch die Projekte auf der ITB. Was bewegt sich noch bei den Hotelgesellschaften? Blicken Sie auch auf www.gastroinfoportal. de/hotel 8 4/2014


first_class_04_2014
To see the actual publication please follow the link above