Tee: Marshmallows zur Saline

first_class_04_2014

kaffee & tee Marshmallows zur Saline te Feiern. Der Tee erhält bei dieser Nachfrage eine wachsende Bedeutung. So hat sich das Salin bewusst Meßmer ProfiLine als gastro-nomischen Profi-Teepartner ausgesucht, um individuell zugeschnittene Teekonzepte ge-meinsam zu erarbeiten. Im Moment kommt dabei im Salin ein gut sortiertes Basissorti-ment über alle Teesegmente mit klas-sischen Sorten von Darjeeling bis Kräutertee von Meßmer ProfiLine zum Einsatz. Zudem können die Gäste den Chai 1001 im Meßmer- Pyramidenbeutel in einer Latte-Variante ordern. Er besteht aus einer bewegt Manuel Lechner derzeit in Bad Reichenhall viel. Ein Eventhaus und Hotels abgestimmten Schwarzteeauslese Mit einem Restaurant in einer Saline folgen demnächst – und der Tee wächst mit. edler Assamtees und wurde mit typisch indi-schen Gewürzen wie Zimt, Kardamom, Nel-ken und etwas Ingwer verfeinert. Die Tees werden auf der Getränkekarte angeboten und in der Regel im Teeglas mit einer Tee-uhr und z. T. auch mit einem Marshmallow- Stick serviert. Der Teelieferant unterstützt hier mit Anrichtevorschlägen und Rezeptu-ren rund um den Chai 1001. „Im Vergleich zum Hangar 7, wo wir u. a. mit japanischen Accessoires jedes Teeelement arrangiert haben, bin ich hier bei der Teeinszenierung noch zurückhaltend. Künftig will ich dies aber mehr bei uns vorantreiben“, erklärt Ma-nuel Lechner. Möglichkeiten dazu werden genug sein, denn derzeit startet ein künf-tiges Gastro-Ensemble: Noch im Sommer eröffnet der Gastronom mit dem Eigen-tümer der historischen Anlage gegenüber eine Eisdiele, ab September will er mit einer eigenen Eventlocation das Tagungs- und Veranstal-tungsangebot erweitern. 2015 startet zudem ein Hotel mit 20 Zimmern, und bis 2017 soll ein weiteres mit 100 Zim-mern hinzukommen. „Ernst Ersterer und ich sind seit Beginn mit dem Wunsch nach dieser Kon-zepterweiterung in das Projekt einge-stiegen und freuen uns, in Bad Reichen-hall weiter einiges be-wegen zu können.“ syk Salin 83435 Bad Reichenhall www.salin-reichenhall.de Fotos: Konzack setzen hier nun eher auf ein Fine-Dining- Angebot, das die Bad Reichenhaller z. B. mit einer besonderen Tellerpräsentation über-raschen soll“, erklärt Manuel Lechner und hat dafür vor allem seinen Chefkoch Ernst Ersterer, den er schon aus dem Hangar 7 und dem Marstall kennt, ins Boot geholt. Fernab von klassischer Hausmannskost, aber ohne Effekthascherei holen beide erfolgreich auch den gesetzten Bad Reichenhaller ins Haus. Veranstaltungen wie das Aprés-Ski-Event sind zu festen Größen in der Kleinstadt avan-ciert. Bei 123 Innen- und 100 Terrassenplät-zen ist das Salin zudem ein Magnet für priva- Mini-Semmeln, Bircher-Müsli, ein Wurst-Käse-Kresse-Arrangement unter der Mini-Glascloche, eine frische Tulpe in der Minivase und dies alles auf ein kleines Tablett gebracht – seit Februar serviert das Restaurant Salin das Frühstück in dieser Form und erntet viel Begeisterung. „Das Angebot ist klassisch. Die Gäste mögen aber die frische Art der Präsentation“, bringt Manuel Lechner das Konzept auf den Punkt. Nach Stationen als Gastronomieleiter im Salzburger Hangar 7 sowie in der Käfer- Schänke und im Am Marstall in München hat der 42-Jährige erst im Mai 2013 das Restaurant Salin im Zentrum von Bad Reichen-hall übernommen. Schon 2011 hatte sich hier in der kernsanierten Alten Saline ein Gastronom im neuen Restaurant probiert. Doch das besondere Ambiente aus freigelegten Zie-gelwänden und meterhoher Decke machte er eher zu einer Party-Location mit einem zu jungen Publikum, das wenig ausgab. „Wir 36 4/2014


first_class_04_2014
To see the actual publication please follow the link above