Page 59

first_class_03_2014

Foto: privat weise nicht ordnungsgemäß – vermietet wer-den. Die Politik wirkt solchem „Wildwuchs“ seit einiger Zeit verstärkt entgegen, was ich begrüße. Serviced Apartments werden in den nächsten Jahren eine wichtige Rolle spielen, um der immensen Nachfrage nach Wohn-raum in Ballungsgebieten gerecht zu wer-den. Neben dem Paradebeispiel München mit einem prognostizierten Zuwachs von jährlich (!) 30.000 Bürgern, werden auch an-dere Städte deutlich wachsen: In Köln sollen bereits in sechs Jahren ca. 50.000 Menschen mehr leben. Künftig werden immer mehr Geschäftsreisende meist wegen der Wohn-raum- Unterversorgung in der Woche in den Wirtschaftszentren, am Wochenende bei der Familie anderswo wohnen. Richtig ist: Auch aufgrund ausbleibender Projektgeschäfte wurden Serviced Apartments in den letzten Jahren immer stärker auch für Short-Stays angeboten. Allerdings besinnen sich indes viele Betreiber ihrer Hauptzielgruppe. Denn Geschäftsreisende sind wieder öfter und län-ger unterwegs. Dies bestätigt auch unsere Marktbefragung. So hat sich die Wettbe-werbslage entspannt, und sowohl klassische Hotels als auch Serviced Apartments haben sehr gute Karten. „Serviced Apartments neh-men mir Geschäft weg“ – wer das sagt, sollte sich zugleich fragen: Was muss ich am Pro-dukt ändern, um es attrak-tiver zu gestalten? Inwiefern professionalisieren sich Apartments weiter? Welche spezielle Ausstattung brauchen sie? Die Betreiber sind für einen besseren Zugang zum Produkt zunehmend um ein einheitliches Wor-ding und eine klare Struk-tur bemüht. Der deutsche Markt ist weiter mittel-ständisch geprägt, 74 % bieten ein individuelles Produkt. In den letzten drei Jahren positionieren sich jedoch vermehrt gro-ße, internationale Player in Deutschland. Fast jedes dritte Haus gehört heute zu einer Ket-te, die viel Know-how zur effizienten Betriebsführung mitbringt. Das sehe ich als große Chance, denn die Erwartung an alle Anbieter steigt somit. Zudem gibt es meh-rere, die mittelständisch mit einem Objekt begonnen haben und dieses nun erfolgreich multiplizieren. Besonders hinsichtlich der Ausstattung erleben wir eine Professiona-lisierung, indem der Bedarf an professio-nellen Lösungen, gerade in Bezug auf eine Wir zeigen es Ihnen… … die sparsamste Dometic miniBar aller Zeiten! einrichtung & energie objekttaugliche Einrichtung, wächst – sei es durch eine hohe Bettenqualität, hochwertige Möbel, strapazierfähige Böden oder durch die technische Ausstattung. Um weiter mit einem niedrigen Personalschlüssel agieren zu können, wird die Nachfrage der Häuser nach Profi-Produkten und -Services wach-sen mobilen Check-In-Automaten, moderner Hotelsoftware, Schlüsselboxen oder anderen innovativen Lösungen. Potenzial für eine ge-sunde Wirtschaftsstandorten – außer Berlin. Auch in B-Standorten wie Stuttgart, Heidelberg oder Nürnberg sehe ich eine hohe Nachfrage. Eine wichtige Plattform für Apartmenthäuser, Hotels und Partner der Branche ist seit 2013 die von Ihnen initiierte So!Apart, eine Fachtagung die Teilnehmer in diesem Herbst dort? Die Gäste der ersten So!Apart waren vor allem begeistert vom fachlichen Austausch und dem hochkarätigen Vortragsprogramm. Darauf wollen wir 2014 aufbauen: Am 16. und 17. Oktober 2014 stehen aktuelle Branchenthemen auf der Agenda. Die Teil-nehmer über den Tellerrand“ freuen, der wichti-ges operativen Betriebsführung liefert. Zudem bietet die fachbegleitende Ausstellung die Möglichkeit, sich über Leistungen und Pro-dukte Branche zu informieren. Festlich entspannt geht es bei der abendlichen Preisverleihung weiter: Serviced-Apartment-Betreiber laden wir wieder herzlich ein, sich vom 1. April bis 27. Juni um den So!Apart-Award zu bewer-ben. hat gezeigt, dass die Verleihung des Awards ein wichtiger Anreiz und Impuls ist, um das eigene Produkt kontinuierlich zu entwickeln. Vor allem aber ist der Award eine Wertschät-zung Vielen Dank für das Gespräch. syk Der So!Apart ist sowohl für Betreiber als auch Zulieferunternehmen eine interessante Plattform, um Partner kennen zu lernen, Speziallösungen zu entwickeln – und sich via Sponsoring zu enga-gieren. 14. – 19. März Internorga Halle B7 – Stand 222 – ob beim Frühstück mit leistungsfähigen Lieferanten, Convenience-Produkten, Marktentwicklung und Einstiegsmög-lichkeiten sehe ich quasi an allen wichtigen mit Award-Verleihung. Was erwartet können sich erneut auf einen „Blick Hintergrundwissen zum Markt und zur von Dienstleistern und Zulieferern der Schon die erstmalige Preisverleihung für das große Engagement der Häuser. Weitere Infos unter www.so-apart.de. miniBars – Zimmersafes – Tresore & Wertfächer Weinklima- & Weintemperierschrä nke www.dometic.de


first_class_03_2014
To see the actual publication please follow the link above