Page 31

first_class_03_2014

vor dem Servieren kurz erwärmt werden, sorgen für einen Überraschungsmoment und bieten dem Gast einen reizvollen kulinari-schen Kontrast zwischen heiß und kalt. Für Kakao-Liebhaber hat das Unternehmen mit seinen Schokoladenbechern zudem eine in zahlreichen Formen und Größen erhältliche Alternative im Programm. Die Inszenierung eines Desserts kann der Gastronom zusätz-lich durch das Anrichten auf einem extra-vagant geformten Teller unterstützen, z. B. mit dem dem Mövenpick Geschirr von Nestlé Schöller. Wenn es um das berühmte visuelle Krönchen geht, setzt Karl-Emil Kuntz bei seinen Desserts klassisch auf frisches Obst: „Ich arbeite sehr viel mit Früchten und nutze, wann immer möglich, das heimische Angebot.“ In Kombination mit Eis entsteht am Gaumen des Gastes so eine „runde Har-monie von Süße und Säure“, betont der mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Koch. Wer die aufwendige Logistik bei Frischobst scheut, kann z. B. auf gefrorene Mango- oder Ananasstückchen von Nestlé Schöller zurückgreifen. Auch der österreichische Gewürzspezialist Wiberg hat mit dem süß-säuerlich schmeckenden Dekor-Früchte- Mix ein buntes Highlight im Programm: Fruchtige Obstaromen treffen hierbei auf Blumenblüten und bereichern den Nachtisch nicht nur optisch (s. F. l.). Zur Dekoration und geschmacklichen Abrundung empfiehlt das Unternehmen außerdem seine Dekor Perlen – kombiniert mit dem kräftigen Geschmack dunkler Schokolade und einer scharfen Chilinote oder einem fruchtigen Orangen-Ingwer- Aroma. Extravagante Toppings hat auch Dr. Oetker Food-Service im Portfolio: Das Schwartau Eiswunder z. B. ist eine flüssi-ge Schokolade, die auf der Eiskugel zu einem Kakao-Mantel erstarrt. Petra Hoffmann, PR-Verantwortliche bei Dr. Oetker Food-Service, empfiehlt darüber hinaus die ab März erhält-liche Dessert-Soße Chocolate + Nut sowie die Zebra-Röllchen aus Vollmilch- und weißer Schokolade. Passend zum Frühling hat auch das Unter-nehmen Hügli frische Dekotipps: Schoko-ladenschmetterlinge mit Blumenmotiv oder Dreiecke bedruckt mit Frühlingsblättern ge-ben dem Eisbecher, sparsam eingesetzt, den letzten Schliff. Für ihre Gastro-Kunden haben die Eisspe-zialisten von Langnese und Nestlé Schöller jeweils Broschüren und Handbücher mit zahlreichen weiteren Tipps und Anregun-gen zusammengestellt. Langnese stellt in seinem Dessertfolder „Sommerträume“ z. B. vor, wie Möhren, Limoncello oder Marshmallows gekonnt mit Eis kombiniert werden. Ideen für das Dessert haben auch Dr. Oetker Food-Service und Backwaren-profi Erlenbacher in einem Rezeptheft bzw. einer sich stetig erweiternden Sammelmap-pe festgehalten. food Langneses „Süß verführt Prickelnd“, ein Erdbeersorbet mit Knisterstückchen mit Sekt-Geschmack oder Nestlé Schöllers Mövenpick Tres Leches Macadamia, ein Eis mit kandierten Macadamianüssen und einer leicht gesalzenen Toffeecreme, erre-gen selbst ohne aufwendige Dekoration die erwünschte Aufmerksamkeit. Soll es doch etwas Leichteres zum Menüabschluss sein, bietet Bindi seine Sorbetspezialitäten nun in den Geschmacksvarianten Limone und Caffé an. Und auch für das klassische Erd-beer-, Schoko-, oder Vanilleeis gibt es etwas Neues: Die Spezialportionierer von Stöckel können aus dem Eis jetzt auch z. B. Herzen, Quadrate oder Törtchen formen. Auf diese Weise gibt sich am Ende selbst das gemisch-te Eis mit Sahne kreativ und ein wenig lei-denschaftlicher. kre Noch mehr eiskalt glänzen? www.bindi.de; www.edna.de; www.erlenbacher. de; www.hueglifoodservice.com; www.hug-luzern. ch; www.langnese-business.de; www. oetker-food-service.de; www.stoeckel-soehene. de; www.schoeller-direct.de; www.wiberg.eu Süßer Spaß im Glas – unter diesem Motto haben wir für Sie spannende Dessertrezepte für Tagungen und Empfänge unter www.gastroinfoportal. de/rezepte aufbereitet. Schauen Sie mal rein! Zarte Blütenblätter und fruchtige Aromen verwandeln Eis in ein Wunderland der Sinne. INFO


first_class_03_2014
To see the actual publication please follow the link above